Apple TV 4

Es gibt Produkte bei denen sich die Meinungen sehr spalten. Das neue Apple TV 4 gehört auch zu diesen Produkten. Ich kann wie immer in allen Artikeln nur meine Meinung und Sichtweise darstellen. Ich möchte auch gar nicht für die Allgemeinheit sprechen, da würde ich mir nicht anmaßen wollen und würde wohl auch keinen Sinn machen. Also gibt es hier auch nur meine Erlebnisse und meine Perspektive zum neuen Apple TV 4 zu sehen.

Apple TV 4 2

Wie verschieden die Meinungen sind, liest man in verschiedensten Artikeln in Blogs oder auch einfach bei meiner Nachfrage per Twitter. Schnell merkt man, dass diese Meinungen von den persönlichen Erwartungen, dem Einsatzzweck und ggf. schon vorhandenen anderen Geräten abhängt.

Ich gehe daher auch kurz auf meine Ausgangssituation ein. Mein Setup im Wohnzimmer besteht aus einem großen TV (Full-HD), kein externes Soundsystem, Wii U zum Zocken, FireTV Stick für Amazon Prime Video. Normales TV-Programm schaue ich schon lange nicht mehr. Die Playstation 4 habe ich vor ein paar Wochen verkauft. Ich bin einfach kein Core-Gamer mehr, die Wii U Games liegen mir mehr und passen mehr zu meinem Geschmack. Den FireTV Stick wollte ich gerne ersetzen. Für Amazon Prime Video ist er okay, aber alles andere ist mir zu zäh und die meisten 3rd-Party-Apps viel zu buggy.

Apple TV 4 3

Apple TV 4 4

Den neuen Apple TV 4 wollte ich gerne haben wegen der schicken neuen Oberfläche, um die Fernbedienung auszuprobieren und zu erleben wie die Apps das „Fernsehen“ verändern und natürlich für Games.

Setup

Das erste Setup läuft, vor allem wenn man ein iPhone zu Hand hat, recht schnell ab. Apple TV anschließen und im ersten Schritt die Remote mit einem Tastendruck koppeln. Danach noch das Land aussuchen und das iPhone zu Hand nehmen. iPhone entsperren und Bluetooth einschalten, nun holt sich das Apple TV die Wifi-Einstellungen und Apple Account-Informationen vom iPhone. Danach muss man sein Passwort noch auf dem iPhone eingeben und man ist mehr oder weniger fertig mit dem Setup.

Apple TV 4 10

Neue GUI

Die neue Oberfläche mit den Kachel-Icons, die während der Auswahl entsprechend der Touchbewegung leicht schwanken und einen Parallax-Effekt besitzen, lassen das Apple TV leicht gewichtig und flüssig erscheinen. Und das ist es auch – alles bedient sich flüssig und ohne Verzögerungen. Dies ist auch eine wichtige Voraussetzung damit die Touchbedienung der Remote überhaupt funktionieren kann, wie sie soll. Denn sollten die Eingaben nicht verzögerungsfrei funktionieren hätte man ein herrliches Bedienungschaos.

Apple TV 4 7

Schön finde ich auch die einheitliche Oberfläche bei Mediatheken. Sowohl Apples eigene Player als auch die von Netflix, YouTube, ZDF und Arte – alle bedienen sich im Grunde identisch und nutzen wohl auch alle den Standard-Videoplayer von tvOS. Was wiederum dazu führt, dass das Abspielen, Herumspulen, Einsehen von Media-Infos und Media-Einstellungen (Sprachen, Untertitel) immer gleich abläuft. Dies erleichtert das Herumspringen zwischen den verschiedenen Anbietern erheblich.

Remote

Apple TV 4 8

Vorab-Info zur Remote // In 30% der Fälle, wenn ich die Remote in die Hand nehme, halte ich sie erstmal verkehrt rum… „You holding it wrong.“

Nun ja aber ansonsten macht die Fernbedienung für die Bedienung des Apple TV 4 schon Spaß. Die Touchoberfläche funktioniert sehr gut und auch die Implementierung der Bedienung der Oberfläche läuft 1a. Hin- und Herswipen auf den Kacheln mit dem Parallax-Effekt macht Spaß und in Menüs navigiert man damit auch sorgenfrei.

Apple TV 4 6

Besonders gut gefällt mir auch das Spulen mit der Touchoberfläche. Man ist super schnell genau an der Stelle wo man sein möchte. Fehlen doch einmal ein paar Sekunden dann reicht ein Tastenklick am Rand der Remote um 10 Sekunden zu springen.

Ansonsten geht man generell mit Menu einen Ebene zurück in der App-Navigation bzw. ruft ein Menü auf, mit dem Home-Button kommt man zurück in den Homescreens bzw. mit Doppeldruck von Home öffnet man den App-Switcher.

Zum Spielen eignet sich du Remote auch, natürlich mit einem dicken ABER. Denn Spaß bringt das Ganze nur mit Games, die wirklich gut angepasst sind bzw. die auch von der Spielmechanik für diese Steuerung gemacht sind. Beispiele dafür sind Alto’s Adventure, Bean Dreams, Jetpack Joyride, Minion Rush, Shadowmatic und so weiter. Spiele wie Afterpulse TV und Modern Combat 5 sind auch gut aber hier benötigt man einen entsprechenden Controller damit das ganze nicht nervt und frustriert.

Apple TV 4 9

Sehr cool finde ich die HDMI CEC Funktion der Remote bzw. des Apple TV. Diese Funktion ermöglicht es mit der Remote die angeschlossenen Geräte (z.B. TV und Soundbar) zu kontrollieren. So kann man mit einem Tastendruck auf der Remote den Fernseher einschalten, auf den HMDI-Eingang springen und die Soundbar einschalten. Das Apple TV ist also einsatzbereit mit nur einer Fernbedienung und einem Tastendruck. Die beiden Lautstärketasten auf der Remote steuern entsprechend direkt die Lautstärke des Fernsehers bzw. der Soundbar. Mit einem langen Druck auf den Pause-Button kann man alle Geräte in den StandBy schicken. Man muss also überhaupt nicht mehr zu seinen anderen Fernbedienungen greifen und das ist echt ein Segen! (Voraussetzung die Geräte unterstützen CEC)

Apple TV 4 11

Apps

Die App-Auswahl und auch die Apps selbst stecken alle noch in den Kinderschuhen, doch selbst jetzt gefällt mir die Qualität, Geschwindigkeit und Stabilität der Apps besser als auf dem FireTV. Manche Apps haben noch nicht den vollen Funktionsumfang wie auf anderen Platformen – so zum Beispiel Netflix oder YouTube. Doch man merkt, dass der OS-Unterbau ausgereift ist und die Entwickler auch wissen damit umzugehen und ordentlich zu optimieren.

Apps die ich aktuell nutze sind z.B. Netflix, ZDF-Mediathek, Arte, 500px, VSCO, Infuse, Vimeo und TED.

Games

Spiele sind, so wie es im App Store aktuell ausschaut, ein sehr großes Thema auf tvOS. Ich denke man wird bestimmt drei- bis viermal so viele Spiele finden wie andere Apps. Und genau wie im App Store für iOS ist auch hier viel Schrott vertreten, aber eben auch viele Perlen. Interessant werden Spiele hier besonders, da Spielstände über die iCloud mit iOS in Sync gehalten werden können und man bei vielen Spielen die tvOS-Version im Universal-App-Kauf auch kostenfrei enthalten ist.

Kurzer Exkurs // Die größeren Spiele müssen alle ihre Daten im Verlauf des Spiels aus dem Netz nachladen, dies führt gerade beim ersten Start gerne zu Verzögerungen. Wie genau die Daten zwischengespeichert werden und wann sie ggf. wieder gelöscht werden ist mir persönlich noch nicht klar. Irgendwann werden die zwischengespeicherten Daten wohl hinten wieder runterfallen um Platz zu machen für neue. Man kann nur hoffen, dass man eine gute Verbindung zum Download-Server hat, sonst wartet man gerne mal seine Zeit.

Manche Spiele funktionieren jetzt auf dem Apple TV auch sogar viel besser als auf dem iPhone. Einerseits liegt dies natürlich an der viel größeren Präsentation und zum anderen aber natürlich auch an der Möglichkeit der für Konsolen typischen Kontrollmöglichkeit per Gamepad. So macht ein Airborne 8, Modern Combat 5 oder Afterpulse für mich auf dem TV mit Controller für mehr Spaß als auf dem mobilen Gerät.

Andererseits gefallen mir sogar Spiele die bisher reine mobile Genres waren auf dem TV besser. OneButton-Games wie Alto’s Adventure oder Jetpack Joyride sind herrlich einfach und entspannend wenn man mal 5 Minuten Zeit hat auf dem Sofa. Man muss sich in keine Story reindenken und kann super schnell loslegen.

Interessant ist auch wie Spiele sich verändern können je nachdem ob man sie mit der Remote spielt oder mit dem Gamepad. Zwei Beispiele möchte ich mit Geometry Wars und Rayman Adventures darstellen.

Mit der Remote steuert man bei Geometry Wars nur die Richtung des Gleiters, er schießt dann automatisch in die Richtung wo sich der nächste Gegner befindet. Spielt man mit Gamepad wird aus dem Casual Shooter eher ein CoreGamer-Shooter, denn nun hat man einen echten Dual-Stick-Shooter. Der eine Stick steuert die Flugrichtung, der andere die Schussrichtung. Dabei erhöht sich auch direkt der Schwierigkeitsgrad.

Anderes Beispiel ist Rayman. Spielt man mit der Remote so ist das Game mehr oder weniger ein OneButton-Game. Rayman läuft automatisch und ihr springt bzw. schlagt mit der Remote nur. Spielt man Rayman aber mit dem Gamepad so wird es zum echten klassischem Jump’n’Run. Dann steuert ihr die Bewegungen von Rayman mit dem Steuerkreuz und springt und schlagt mit den Knöpfen. Hier wird das Spiel mit dem Gamepad allerdings viel leichter, da das Leveldesign natürlich immer noch ausgelegt ist für die OneButton-Bedienung.

Ich glaube über Spiele könnte ich jetzt noch super viel schreiben, doch ich denke das mache ich dann nochmal in einzelnen Artikeln zu bestimmten Spielen.

Ich werde in Zukunft bestimmt noch öfters über die Entwicklung von tvOS, der Apps und Games berichten.

Was sagen andere?

Jan Kampling

Ich bin der Betreiber dieses kleinen Gadget-Tagebuchs. Tagsüber findet man mich als Medienfachwirt und Mediendesigner arbeitend hinter einem Berg von Displays. Der NerdCave ist mein Rückzugsort.