AVM Fritz!Powerline 520E Set

2,4 Ghz und mittlerweile auch 5 Ghz Wifi sind bei mir zuhause dermaßen mit Netzwerken überlastet, dass man Angst haben könnte, dass einem durch die Strahlung die Haare ausfallen. Alle Kanäle sind mit wenigstens zwei Routern voll – etwas um die 25 Netzwerke bekommt man rein, wenn man mit dem iPad mal durch die Wohnung läuft.

Daher ist es kein Wunder, dass man mittlerweile kein 720P Video mehr vom Server auf dem im Nebenraum stehenden Apple TV schauen kann, ohne das es alle zwei Minuten zwischenspeichern muss. So macht das keinen Spaß – also müssen Kabel her. Netzwerkkabel verlegen in der Mietwohnung ist aber aus verschiedenen Gründen kein schönes Unterfangen. Aber zum Glück gibt es ja schon ein fertig verkabeltes Netzwerk in der Wohnung: das Stromnetz. Hier setzt Powerline und damit auch das AVM Fritz!Powerline 520E Set an.

Kurz erklärt ist Powerline eine Trägerfrequenzanlage, die vorhandene Stromnetze verwendet um diese zur Datenübertragung zu nutzen. Die Signale werden dabei über eine oder mehrere Trägerfrequenzen zusätzlich auf der Leitung moduliert.

AVM Fritz!Powerline 520E Set 8

Das Powerline Set von AVM besteht aus zwei Adaptern und zwei Netzwerkkabeln. Die Einrichtung ist denkbar einfach. Das Set ist von Werk aus gekoppelt – die Adapter kennen sich also schon. Also steckt man diese einfach jeweils in eine der Steckdosen in der Wohnung oder im Haus, und verbindet den LAN-Anschluß der Adapter mit den Geräten, die Netzwerk erhalten sollten. Dabei ist es egal welche Art von Netzwerkgerät man anschließt. Man kann iMac, MacBook, Apple TV, NAS, AirPlay Speaker aber auch Router und Netzwerk-Switch anklemmen. Alles funktioniert sofort. Die Verbindung ist dabei ab Werk mit 128 Bit AES verschlüsselt.

Die drei LEDs an den Adaptern zeigen dabei den Status von Strom, LAN-Verbindung und Powerline-Verbindung. Leuchten alle drei grün ist der Zustand wie gewünscht. Das Erweitern der Powerline-Anlage ist ebenfalls denkbar einfach. Für keinen der Vorgänge benötigt man einen Rechner. Das Setup der Adapter geht einfach mit einer Taste. Zur Erweiterung einfach ein zweites Set oder einen einzelnen Adapter nachkaufen, in die Steckdose stecken, die Security-Taste auf der Unterseite zwölf Sekunden drücken bis die LED blinkt und dann nochmals eine Sekunde. Der Adapter ist nun im Verbindungsmodus. Nun hat man zwei Minuten Zeit zu einem der bereits vorhandenen Adapter zu gehen, und dort ebenfalls die Security-Taste kurz zu drücken – fertig.

Die Adapter sind IEEE P1901 kompatibel und funktionieren daher auch mit Adaptern anderer Hersteller. Der Stromverbrauch ist mit 3 Watt im Betrieb und 0,5 Watt im Standby erfreulich niedrig. Der LAN-Anschluß der Adapter bietet Gigabit-Lan, so dass man die 500 Mbit der Powerline-Verbindung auch voll nutzen kann.

AVM Fritz!Powerline 520E Set 537

Die Powerline-Adapter gibt es auch in einer kleinen Variante (Fritz!Powerline 500E) ohne durchgeschleifte Steckdose. Ich würde aber immer die 520E empfehlen, da es wohl besser sein soll, die Adapter direkt in der Steckdose in der Wand zu betreiben, und man so keine Steckdose verschenkt und auch noch einen Strommehrfachstecker nutzen kann.

Bei mir habe ich jetzt erstmal einen Adapter im Arbeitszimmer mit dem Router verbunden, an dem auch das NAS hängt, und einem im Wohnzimmer mit dem Apple TV. Endlich kann ich wieder ohne Probleme auch 1080P Video zu meinem Apple TV streamen. Dabei hilft es auch, dass die Adapter mit Quality of Service ausgerüstet sind. Heißt, dass die Adapter priorisieren Videoübertragungen und Internettelefonie.

AVM_Powerline_Screenshot_1

Es gibt auch eine kleine Software für Windows (leider nur für Windows) mit der man sein Powerline-Netzwerk betrachten kann. Hier lassen sich dann auch die Verbindungsgeschwindigkeiten checken, die Firmware updaten sowie die LEDs deaktivieren. Wer mag kann auch einen Energiesparmodus aktivieren in dem die Adapter dann nur noch mit 100 Mbit arbeiten.

Bei mir schafft das Netzwerk übrigens etwa 250 Mbit. Was für mich mehr als ausreichend ist. Die Geschwindigkeit ist abhängig von der Entfernung, die überbrückt wird und der Qualität der Verkabelung.

Ich werde mein Netzwerk wohl noch mit zwei weiteren Adaptern und zwei Switches expandieren. So kann das NAS dann auch endlich in den Keller und die Netzwerkdrucker in ihre eigene Ecke.

Shopping

Zu kaufen gibt es das AVM Fritz!Powerline 520E Set zum Beispiel bei Amazon für 89 €. Die weiteren Powerline-Produkt Varianten von AVM findet man ebenfalls dort.

Fotos

Bewertung

sehr gut
Wer keine Netzwerkkabel verlegen kann oder möchte, bekommt mit den PowerLine Adaptern von AVM eine spitzen Alternative. Das Setup ist mehr als einfach. Ich kenne außer Switches kein Netzwerkprodukt, das simpler in Betrieb zu nehmen ist. Die Leistung mit bis zu 500 Mbit ist mehr als ausreichend für fast alle Zwecke. WLAN-Geschwindigkeiten kann man auf jeden Fall topen, und das Netzwerk unterliegt auch keinen Fremdeinflüssen von anderen Netzen.

Habt ihr auch Probleme mit Wifi-Empfang habt oder schon Erfahrungen gemacht mit Powerline? Vielleicht sogar genau diesem Produkt? Ich bin auf eure Gedanken gespannt.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Jan Kampling

Ich bin der Betreiber dieses kleinen Gadget-Tagebuchs. Tagsüber findet man mich als Medienfachwirt und Mediendesigner arbeitend hinter einem Berg von Displays. Der NerdCave ist mein Rückzugsort.

14 Gedanken zu “AVM Fritz!Powerline 520E Set”

  1. Hallo,
    erstmal danke für den super Artikel.
    „Die Geschwindigkeit ist abhängig von der Entfernung, die überbrückt wird und der Qualität der Verkabelung.“ Ab wann fällt die Leistung denn spürbar ab? Könntest du bei dir vielleicht die größte Entfernung testen und es als Update in den Artikel schreiben? Ich zieh demnächst um und habe drüber nachgedacht, meine Netzwerk mit solchen Adaptern zu realisieren.

  2. Ich bin auch immer mal wieder am überlegen mir so ein Powerline System zu holen. Im Moment hab ich das Glück dass ich in meiner Wohnung recht gut Kabel verlegen kann, deswegen brauche ich das nicht unbedingt.

    Probleme kann man übrigens bekommen, wenn die genutzten Steckdosen auf unterschiedlichen Phasen liegen. Dann kommt sehr wenig bis gar nichts mehr über. Dazu gibt es zwar anscheinend so Lösungen wie Phasenkoppler, aber wie man das anschließt (meines Wissens nach irgendwie am Stromkasten) weiß ich nicht. Da würde ich evtl einen Elektriker fragen.
    Deswegen könnte das auch etwas problematisch werden das NAS in den Keller zu stellen, weil der unter Umständen auf einer anderen Phase liegen könnte.

    Wäre mal interessant ob das vielleicht doch funktioniert.

  3. Ich habe auch gute erfahrungen gemacht mit Powerline. Ob das gut funktioniert hängt aber echt von vielen Variablen ab. Einfach bei Amazon bestellen und innerhalb von 2 Wochen zurückschicken, wenn es nich funktioniert :) .

    Und immer darauf achten, das die Verschlüsselung aktiviert ist und die Default-Netzwerknamen geändert werden. Je nach Hersteller funktioniert die Verschlüsselung nämlich über den Netzwerknamen.

  4. Hab zwar nicht die Powerline Adapter von AVM aber welche von TP-Link die nach dem gleichen Standard funktionieren. Bin auch sehr zufrieden mit den Dingern.
    Aber wie Philipp oben schon schrieb kann das mit getrennten Phasen sehr nervig werden.
    Hatte hier den Fall das mein Wohnzimmer und der Platz wo mein Server stand unterschiedliche Phasen hatten. Dem entsprechend funktionierte erst mal garnichts. Nachdem ich dann beide Kreise über die selbe Phase klemmte gings dann, aber nur an einer bestimmten Steckdose. Andere gingen trotz gleicher Phase usw. nicht. Alternativ wäre halt ein Phasenkoppler möglich gewesen was aber noch mehr Aufwand gewesen wäre.
    Manchmal können die Dinger halt ziemlich launisch sein bis sie laufen. Aber wen gehts echt gut.

  5. Hallo
    habe auch erst vor ca. einem Monat auf PowerLine umgestellt, da ich vom Router (Erdgeschoss) bis zum Arbeitszimmer (1. Stock und anderes Ende vom Haus) kaum noch WLAN empfang hatte. Aufm iPhone war nur 1 Strich und auf dem iPod touch gar nix. MacBook Pro ging noch einigermaßen. Jetzt habe ich ein Powerline an den Router gehängt und das andere über einen switch auf ein AirPort Express.
    Ich habe das billigste gekauft was ich im Schweinemarkt zum thema PowerLine gefunden habe gekauft. (Netgear Powerline AV+200 XAVB2501)
    Dafür gibts auch Mac- Software, die im gegensatz zu Windows- Version leider Schrott ist, Windows Version schaut ungefähr so aus wie die von fritz, auf dem Mac gibts nur eine Liste der geräte und es stürtzt ab wenn man die LEDs ausschalten will.
    Das Netgear kann zwar aufm Papier nur 200MBit, is aber in meinem Fall ein schönes Eck schneller als WLAN, obwohl die Steckdosen auf zwei unterschiedlichen Phasen liegen. Phasenkoppler verbinden die Phasen ja auch nur über Kondensatoren, und die Phasen liegen ja nebeneinander im Kabel was ausm Haus rausgeht, was ja eigendlich auch wie ein Kondensator wirkt. Und den Phasenkoppler darf man als Privatperson garnicht einbauen, das muss ein Elektriker machen.

    Grüsse aus Österreich
    Andreas

  6. Ich werde mir das Packet nun auch bei Amazon kaufen und testen wie es bei uns klappt.

    Viele Grüße aus Essen,

    Gerd

  7. Ich hatte vor kurzem einmal ein Powerline System von Netgear ausprobiert, aber leider hat das nur innerhalb einer Etage vernünftige Leistung gebracht. Sobal es über eine Etage ging, war so gut wie keine Datenrate mehr zu bekommen. Da ich keinen Phasenkoppler einbauen wollte, habe ich doch auf eine WLAN Verbindung genommen und die funktioniert jetzt normalerweise mit ca. 200Mbit/s.

  8. Kleiner Nachtrag:

    Ich habe den Adapter einmal im Keller angeschlossen und komme auch dort auf 270 Mbit. Also werde ich das Powerline Netzwerk wohl noch erweitern.

  9. Echt gut das es bei dir so toll funktioniert, bei uns im Haus gings leider gar nicht, darum hab ich mir einfach ein besseren Router geholt der aus dem Hobbyraum bis knapp unter den Dachboden funkt (3 Stockwerke).

  10. Hi Jan,

    Hast du zufällig mittlerweile drei Stück angeschlossen? Bei mir laufen zwei ohne Probleme aber Wehe es kommt ein dritter hinzu. Ein paar Std alles ok, dann leider nicht mehr…. :(

    Habe mir auch virtualbox mit Win xp extra installiert, aber leider findet die fritzsoft die Adapter nicht. Trotz Winxp und vollem netzwerkzugriff :(

    Hast du eine Idee?

    Gruß
    Dennis

    1. Bei mir sind auch 3 Stck im Einsatz. Hast Du die Teile „Synchronisiert“, wie es in der Anleitung steht?

    2. Ich habe einen dritten Adapter hinzugefügt, allerdings einen von Devolo. Einfach an beiden Adaptern den Knöpf drücken und fertig.

    3. Eigentlich schon, die 520e haben sich sofort gefunden. Gut waren ja auf einander abgestimmt. Habe dann noch einen 500e dazu gekauft. An die Steckdose geklemmt, den Resetknopf für 12 Sekunden gehalten, dann an eins der 520e ausgewählt und auch die Taste gedrückt.

      Der Gag ist ja es läuft immer ein paar Tage ohne Probleme, auf einmal fängt es dann an zu spinnen. Die AVM finden sich dann nicht mehr… :-(

  11. kann dennis nur zustimmen,
    hab seit langem ein 520e paar im einsatz, ohne probleme. seit einer woche hab ich einen dritten 500e hinzugepackt. es geht eine zeit lang und dann erlischt nach ein paar tagen die „powerline“ anzeige.

    @dennis: hast du schon eine lösung gefunden?

Kommentare sind geschlossen.