Die Kaffeesucht preisgünstig und lecker stillen – lasst euch nicht verarschen

Mit Filterkaffee konnte ich mich irgendwie noch nie so richtig anfreunden. Vor Jahren als die erste Senseo auf den Markt kam war ich direkt dabei, allerdings schmeckte mir der Kaffee irgendwann nicht mehr. Also bin ich auf eine günstige Siebträger-Espressomaschine umgestiegen. Der Espresso war einfach lecker und der Kaffee sehr viel günstiger als beim Senseo. Doch es war immer eine ziemliche Arbeit Kaffee zu machen, und außerdem saute man fast immer irgendwie die Arbeitsplatte ein. Nun ja, die Maschine hatte nach zwei Jahren auch schon bessere Zeiten gesehen, wie gesagt, sie war aber nicht sonderlich teuer gewesen.

Es musste also etwas neues her – so bin ich auf Dolce Gusto umgestiegen. Sehr leckerer Kaffee, Espresso, Latte Macchiato und Co. – nun war die Maschine nach ein paar Monaten defekt und musste zur Reparatur. Im selben Zuge hatte ich mir mal durch gerechnet was mich der Dolce Gusto Spaß kostet. Ich erkannt direkt, dass die Maschine nach der Reparatur schnell wieder verkauft werden muss.

Ich habe mir folgende Berechnungstabelle erstellt. Sie ist bestimmt nicht 100% akkurat, doch es ist einfach zu sehen wie sehr uns die Kaffee-Kapsel-Industrie um unser hart verdientes Geld bringt!

Kaffeekosten pro Kilogramm und Kaffeetasse

Kaffeepreis (kg)Anzahl KaffeePreis pro Kaffee
Loser Kaffee121420,08
Dolce Gusto361000,36
Dolce Gusto
(Sondersorten)
36500,72

Kaffeekosten pro Jahr (€)

TageKaffee pro TagKosten pro Jahr
Loser Kaffe3656185,07
Dolce Gusto3656788,4
Dolce Gusto
(Sondersorten)
36561576,8

Kosten nach x Jahren und Unterschied der Kosten der Kaffeearten

Nach x JahrenLoser Kaffee (€)Dolce Gusto (€)Dolce Gusto
(Sondersorten) (€)
Unterschied (€)
Loser Kaffee / Dolce Gusto
Unterschied (€)
Loser Kaffee / Dolce Gusto (Sondersorten)
1185,07788,41576,8603,331391,73
2370,141576,83153,61206,662783,46
3555,212365,24730,41809,994175,19
4740,283153,66307,22413,325566,92
5925,35394278843016,656958,65

diagramm1-1

Das Ergebnis war ein Schock! Klar der Kapselkaffee ist lecker, sowie einfach und sauber zu machen, aber solch immensen Preisunterschiede und dazu noch der ganze Müll. Das wollte ich einfach nicht weiter unterstützen. Von dem gesparten Geld, dass man jährlich zu viel für die Kapseln ausgibt, kann man jedes Jahr in Urlaub fahren, sich jedes Jahr ein neues iPhone kaufen oder auch jedes Jahr einen neuen Kaffeevollautomaten. Ich sage nur: mehr Geld für Gadgets.

Die Lösung

Ich habe mich nach Vollautomaten umgeschaut, scheute dann aber die Reinigungsarbeit und die hohe Reparaturanfälligkeit. Daher kam für mich erstmal nur eine klassische Siebträgermaschine mit einzelner Kaffeemühle in Frage. Da ich mich aber bei den Siebträgermaschinen auch nicht entscheiden konnte, habe ich mir erstmal eine Mühle gekauft und dazu eine French Press. Ich habe es nicht bereut.

Die Mühle, eine Graef CM 80, kostet nur 130 €. Sie ist fleißig im Einsatz und mahlt den frischen Kaffee vom lokalem Röster um die Ecke nach meinen Wünschen. Ich kann sie jetzt für die French Press nutzen und später ggf. auch für die Siebträgermaschine. Die French Press von Bodum bekommt man so ab 30 €. Wenn da mal was kaputt gehen sollte wird einfach ein Ersatzteil bestellt oder eine neue gekauft. Ich würde übrigens immer die Variante mit Glas und Metall nehmen. Kostet nicht viel mehr und macht sich einfach besser. Probiert den French Press Kaffee doch einfach mal bei eurem lokalem Kaffeehaus aus. Habe ich so auch gemacht. Nächstes Jahr wird dann aber vielleicht dennoch eine Siebträgermaschine angeschafft.

Der Kaffee aus der French Press ist natürlich kein Espresso oder Latte Macchiato, aber selbst ein Vollautomat ist auf ein oder zwei Jahre gerechnet sehr viel günstiger als immer Kapseln ala Dolce Gusto oder Nespresso zu kaufen. Überlegt es euch! Lasst euch nicht für dumm verkaufen.

Jan Kampling

Ich bin der Betreiber dieses kleinen Gadget-Tagebuchs. Tagsüber findet man mich als Medienfachwirt und Mediendesigner arbeitend hinter einem Berg von Displays. Der NerdCave ist mein Rückzugsort.

10 Gedanken zu “Die Kaffeesucht preisgünstig und lecker stillen – lasst euch nicht verarschen”

  1. Eine Bodum benutze ich auch schon seit Jahren. Hatte nur letztes Jahr eine kurze Phase mit einer Senseo. Interessanterweise ging es mir wie dir: nach einiger Zeit schmeckte mir der Kaffee nicht mehr. Das müsste man mal näher untersuchen ;)

  2. Hi Jan,

    toller Artikel und ich, als Barista, kann Dir nur absolut zustimmen.
    Wer billig kauft, kauft zweimal! (Tut seiner Gesundheit keinen Gefallen).
    Dieser Spruch gilt auch bei vielen unserer Lebensmittel UND speziell
    bei Kaffee / Espresso in abgewandelter Form.

    Kleiner Tipp vom Profi:

    1. Rösterei um die Ecke ist top / Einfach mal schlau fragen
    2. Im Hinterkopf behalten, dass auf jedem Kilo Kaffee / Espresso 2,19 Euro Kaffeesteuer
    sind, also alles unter 9 Euro ist BILLIGER RAMSCHKAFFEE
    3. Arabica ist nicht gleich Arabica… Die Höhe ist entscheidend, denn die Bohnen brauchen
    länger zum Reifen und bilden Ihren Geschmack aus.

    Gruß an alle Kaffeeliebhaber

    Chris

  3. Ich trinke einfach Tee :)

    Gesünder, preiswerter und ein reichhaltiges Angebot.

    Kaffeeproblem gelöst ;)

  4. Sehe ich seit 2006 auch so. Seit dem einen Vollautomaten von Siemens und dieser hat noch nie Probleme gehabt (wo ist das Holz, auf dem ich klopfen muss?). Ich bestelle meinen Kaffee immer bei Becking Kaffee aus Hamburg (oder fahre selbst mal vorbei). Gut, das kg Kaffee kostet dort aber auch zw. 20 – 24 Euro, aber man schmeckt jeden Cent ;-)

  5. Genau die selbe Rechnung stelle ich auch ab und zu mal an, immer dann wenn mich die Reinigung meines Vollautomaten zu sehr nervt (Saeco). Aber so ein Kapsel-System ist einfach unbezahlbar – geht gar nicht. Sollte meine gute Saeco mal den Geist aufgeben, werde ich mir evtl. auch mal ’ne French Press ins Haus holen.

  6. Word!

    Ich habe gerade meine Espresso Maschine abgebaut. Espresso werde ich erst wieder machen, wenn die Küche größer ist, so dass ein zweikreisiger Chrombomber reinpasst.

    Der Kaffee aus der Pressstempelkanne ist extrem lecker. Unbedingt selbst mahlen, und mit dem Mahlgrad ein wenig experimentieren. Der Aufwand ist auch total gering. Vollautomaten und Kapselrotz kommen mir nicht in die Bude :P

  7. Also für mich kommt nur DolceGusto in frage.
    Da ich sehr nah an Holland wohne, werden dort immer die Einkaufe für die Kaseplen gemacht.
    Je nach Preis und Angebot zahle ich dort zwichen 3.50 und 3.90€

    Alle drei Monate bestelle ich mir dann bei Dolce Gusto selber immer Latte Caramel, für 4.95€. :/

  8. Wenn es dann mal eine Siebträgermaschine werden soll, kann ich nur die Breville Maschine BES900 empfehlen. Einfach super die Maschine; top verarbeitet, leistungsstark, sieht top aus und lässt sich daran arbeiten, wie an einer Profi-Barista-Maschine. Auch super und etwas preisgünstiger ist das Model BES800. Breville ist eine australische Marke. Wenn ich mich nicht täusche werden die Geräte in Europa unter dem Namen Gastroback gehandelt (ich weiß komischer Name)…

Kommentare sind geschlossen.