NAS macht jetzt Videotranscoding

Vorgestern kam ein Firmware Update für die Synology Diskstation raus – Version 4.1. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was so neu war, aber ein neues Paket ist mir direkt ins Auge gesprungen – die Video Station.

Die Video Station ist eine Videoverwaltung auf der Diskstation. Das heißt, ihr gebt Ordner an in denen Filme, Serien und andere Aufnahmen liegen. Die Diskstation sammelt Metadaten wie Coverart, Zusammenfassung und Darsteller für euch aus dem Netz und präsentiert euch das ganze schick. Außerdem könnt ihr jetzt auch einen günstigen DVB-T Stick an die Diskstation klemmen und Aufnahmen direkt auf dem NAS programmieren und ablegen.

Erst wusste ich nicht genau, was ich damit anfangen sollte. DVB-T Aufnahmen wollte ich nicht, und die Coverarts und Metadaten interessieren mich eigentlich auch kaum. Doch dann habe ich gemerkt, dass die Videos direkt im Browser aufrufbar sind. Soll heißen, ich kann meine Videos überall, wo ich Internet habe, anschauen. Dabei werden die Videos, bei mir meist MKVs, direkt vom NAS in ein entsprechendes Format transkodiert.

Richtig gut wurde es aber erst als ich gesehen habe, dass Synology auch eine passendes DS Video App für iOS veröffentlich hat. Dies bedeutet, dass ich mit einer nativen Oberfläche auf die Videos zugreifen und diese schauen kann. Der eigentliche Hammer ist aber aktuell, dass ich dann diese Videos auch per AirPlay auf mein Apple TV schieben kann. So brauche ich eigentlich keinen Jailbreak auf dem Apple TV. Man sollte allerdings beachten, dass aTV Flash natürlich noch viel bequemer und schneller ist, als den Umweg über NAS -> DS Video iOS -> Apple TV zu gehen. Dennoch finde ich es gut eine Alternative zum Abspielen zu haben, und ich kann meine Videos jetzt auch im Bett auf dem iPad schauen.

Bei mir läuft das Ganze auf der DS411+II. Mein Review findet ihr hier.

PS: Meine Videos sind alle 720p. Vielleicht kann mal jemand mit 1080i oder 1080p Videos testen und auch jemand mit einer schwächeren Diskstation.