Neon Chrome

Heute darf ich euch von einem Spiel der Firma 10Tons Ltd. berichten. Es handelt sich hier bei um den Cyberpunk Top-Down-Shooter Neon Chrome, welches derzeit für ca. 15 Euro auf iOSSteam, PlayStation 4 und Xbox One verfügbar ist. Mobile Geräte sollen noch folgen. In dem Spiel übernehmt ihr die Rolle eines Hackers, der wiederum die Kontrolle über sogenannte Assets übernimmt um sich in einem Tower Etage für Etage nach oben zu kämpfen.

Das Spiel

Zu Beginn sucht ihr euch einen von drei möglichen Assets aus. Diese Unterscheiden sich nicht nur vom Namen, sondern bieten auch Unterschiede in Spezial-/Waffen, Boni und Fähigkeiten.

Eure Aufgabe ist es nun sich in einem Tower von Etage zu Etage hoch zu kämpfen und den Aufseher (Overseer) zu besiegen. Auf dem Weg nach oben geht es aber nicht nur darum euch mit den unterschiedlichsten Gegnern und Zwischenbossen rumzuschlagen, sondern auch darum euren Asset mit Implantaten zu erweitern, neue Waffen oder kurzzeitige PowerUps zu finden und ganz wichtige Credits einzusammeln. Aber Vorsicht, die in den Kämpfen verlorenen Lebenspunkte bekommt ihr nicht so einfach zurück. Es gibt zwar in einigen Etage ein paar Heilstationen, aber die sind sehr rar in den Levels verteilt.

Um zu überleben ist es daher nicht immer sinnvoll einfach drauf los zu schießen, sondern man kann auch etwas taktischer vorgehen. Den Gegnern auflauern oder diese umgehen sind dabei nur zwei Möglichkeiten, die einem da zur Verfügung stehen. Die komplette Einrichtung und ein Teil der Wände können komplett zerstört werden.

Der Tod des Assets ist aber eigentlich von Beginn an besiegelt. Ihr werdet bestimmt nicht mit eurem ersten Asset das Spiel beenden. Dafür ist das Spiel dann doch zu schwer. Persönlich hatte ich bereits nach zweieinhalb Stunden 18 dieser Assets „verbraucht“ und war man gerade bis zur 10. Etage vorgedrungen. Der Overseer soll auf Etage 30 warten. Das Spiel ist also nicht ganz ohne und lebt davon im Verlauf des Spiels einige Assets zu opfern.

Sobald euer Asset erledigt wird bekommt ihr eine Übersicht über die erledigten Gegner und die überlebten Sekunden. Danach landet ihr wieder in der Basis. Dort könnt und solltet ihr die soeben verdienten Credits zum Beispiel für die Verbesserung von Charaktereigenschaften nutzen oder den nächsten Asset direkt mit einer bestimmten Waffe, einem Implantat oder einer speziellen Fähigkeit ausrüsten.

Es gibt bestimmte Etagen an denen ihr immer wider anfangen könnt. Sterbt euer Asset zwischen diesen „Speicher“-Etagen, so fangt ihr in dieser Speicheretage wieder an. Das schöne ist, dass die Levels – bis auf Einige – zufallsgeneriert werden.

Neon Chrome kann mit bis zu vier Spielern im Couch-Koop gespielt werden, was ich leider noch nicht testen konnte. Ein Online-Koopmodus gibt es leider nicht.

Leider wiederholt sich das ganze Spiel Level pro Level immer wieder. Such den Aufzug, töte Gegner, etc. was sehr schade ist, denn das Spiel hat Potenzial für mehr. Die Steuerung ist okay und der Sound passt auch zum Setting.

Fazit

Ich persönlich mag zwischen durch mal ein Top-Down-Shooter spielen und genau das bietet Neon Chrome. Kurzweilige Action mit einigen netten taktischen Möglichkeiten. Sich hinter einer Ecke vor einem Gegner verstecken, welchen man dann auflauert, Gegner, da man deren Sichtfeld nicht kreuzt oder aus einer Gruppe Gegner einen nach dem anderen versuchen auszuschalten, das sind schon nette Möglichkeiten. Allerdings mag ich die Mechanik mit dem Sterben um weiter zu kommen nicht. Ich kenne diese Mechanik aus Spielen wie Bloodborne und der Dark Souls Serie und ich finde das immer sehr frustrierend. Dennoch ist Neon Chrome in meinen Augen ein schöner Top Down Shooter, den man hin und wieder durchaus mal spielen kann.

Getestet wurde die Playstation 4 Version

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters.
Informationen zu ethischen Grundsätzen.

über

76 geborener, in Bremen lebender Film-, Serien-, Spiele- und Eishockeyliebhaber. Spielte bereits auf dem Atari 2600, C64, Amiga 500 und ist inzwischen über die erste XBox bei der PS4 gelandet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share
WhatsApp
Email
Tweet
Pin