Search and Hit Enter

11-11: Memories Retold

Vor 100 Jahren, am 11.11.1918, ging der Erste Weltkrieg zu Ende. Während wir uns vor zwei Jahren mit Battlefield 1 in brutale Multiplayer Gefechte stürzten, geht Bandai Namco in Zusammenarbeit mit Aardman Animations und Entwickler-Team DigixArt einen sehr künstlerisch angehauchten Weg. Die Aardman Animation Studios sind den meisten bestimmt durch die Kurzfilme von Wallace & Gromit oder Shaun das Schaf ein Begriff.

11-11: Memories Retold erzählt eine ernste Geschichte über die Zeit des Krieges bis zum Waffenstillstand. Ihr schlüpft dabei in die Rolle der Protagonisten Kurt, gespielt von dem Emmy-nominierten Schauspieler Sebastian Koch, und Harry, welcher von Elijah Wood gespielt wird. Mit Kurt als Soldat auf der Suche nach seinem Sohn an der deutschen Front und Harry als Kriegsfotograf an der kanadischen Front, erhaltet ihr Einblicke in deren Leben und das der Kameraden.

Malerisch

Wodurch das Spiel ganz klar hervor sticht, ist der sehr eigenwillige Grafikstil, welcher bestimmt nicht jedem zusagt. Statt zu einem schnell  zu kindischen Cell-Shading Look oder einer realistischen Darstellung zu greifen, sieht hier das gesamte Spiel aus wie mit dem Pinsel gemalt. Das finde ich hier sogar sehr passend. Denn wie wurde vor der Fotografie die Geschichte festgehalten? In Form von Gemälden. Aber auch für mich war der Look im ersten Moment gewöhnungsbedürftig. Man hat dadurch nicht viele Details, aber genug um die Atmosphäre beschreiben zu können.

Am wichtigsten jedoch ist der Inhalt. Ich möchte hier auch nicht zu viel Spoilern, denn eines möchte ich euch vorweg nehmen: Spielt 11-11, wenn ihr offen für dieses Szenario seid. Hier die Basis der Geschichte: Ihr steuert abwechselnd Harry und Kurt. Harry hat als Kriegsfotograf  immer seine Kamera dabei, mit der ihr Fotos schießen könnt. Zum größten Teil ist es Pflicht, ihr habt jedoch auch einige “freie” Fotos zu schießen, die ihr gelegentlich an eure Geliebte Zuhause schicken könnt. Bei Kurt an der deutschen Front schreibt ihr zwischendurch Briefe an die Frau und Tochter. In beiden Varianten habt ihr Einfluss darauf, was am Ende in der Heimat ankommt und beeinflusst dadurch und durch weitere Handlungen im Spiel den weiteren Verlauf.

Obwohl euer Charakter sich im Spiel nicht aktiv mit seinen Kameraden unterhält bekommt ihr als Spieler trotzdem deren Stimmen zu hören. Denn die aktuellen Gedanken und Emotionen bekommt ihr als Erzählstimme auf eure Ohren.

Die Audiospur ist dabei immer im O-Ton. Harry spricht Englisch, Kurt entsprechend Deutsch. Die Untertitel sind aber z.B. in eurer Landessprache bei denen aber durch farbliche Markieren kenntlich gemacht wird, wenn ein ander Charakter das gesagte nicht verstehen kann, außer vielleicht seinen eigenen Namen.

Tierisch

Ein richtig cooles Feature sind die Begleiter unserer beiden Soldaten. So freunden sich beide mit jeweils einem Tier an. Einer Taube und einer Katze, die zu einer eigenen Mechanik werden. So spielt ihr zwischendurch die Katze, hüpft auf Bäume und entdeckt die Umgebung aus einer ganz anderen Perspektive. Diese Sequenzen haben eine ganz andere Atmosphäre als die mit unseren beiden Soldaten, welche meist von Hektik und dem Druck des Krieges geprägt sind.

Fazit

Mir hat 11-11: Memories Retold sehr gefallen und mit gut 8 Stunden hat es eine angenehme Spiellänge. Das Einzige was mich etwas genervt hat, sind die Menge an Collectibles. Wenn man aufmerksam ist und auch mal in die Ecken schaut, findet man fast alle, aber manchmal spricht man zu frühzeitig einen Charakter an und dann ist das Kapitel plötzlich vorbei. Diese Collectibles geben euch aber noch mehr historische Informationen zum Ersten Weltkrieg und wenn ihr alle in einem Kapitel gefunden habt, wird ein Film freigeschaltet. Leider kann ich über deren Inhalt zum aktuellen Zeitpunkt noch nichts sagen. Hier fehlen mir leider in jedem Kapitel noch einige Fundstücke.

Für 25€ sollte man die Geschichte von Kurt und Harry auf jeden Fall einmal gespielt haben. Oft genug saß ich mit offenem Mund vor dem Bildschirm und habe mitgefiebert. 11-11: Memories Retold gibt es für die PlayStation 4, Xbox One und auf Steam (Windows).

getestet wurde die Xbox One Fassung

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.