Kategorien
Software

1Keyboard

Die App 1Keyboard möchte die futzelige Tastatur Eingabe am iPhone und iPad erleichtern. Der Kniff dabei: ihr braucht nur eine Tastatur. Ähnlich wie ScreenRecycler erlaubt es 1Keyboard die Tastatur zu “recyclen”. Allerdings nicht per VNC, sondern einfach durch eine Bluetooth-Verbindung zum Phone oder Pad. Der Vorteil einer App wie 1Keyboard ist, dass man die echte Tastatur beim tippen fühlen kann, die On-Screen Tastatur nicht. Die Hände haben mehr Platz, man tippt also auch noch schneller.

1Keyboard funktioniert ähnlich wie Type2Phone. Tatsächlich würde ich sogar sagen, dass 1Keyboard den direkten Konkurrenten zu Type2Phone darstellt. Was kann also 1Keyboard mehr/anders als Type2Phone?

Das Konzept das 1Keyboard verfolgt ist relativ simpel. Man meldet seine ganzen Geräte in der App und schaltet dann schnell mit einem Shortcut zwischen den Geräten um.

Standardmässig ist der Shortcut um zum Desktop zurück zu kehren ⇧⌘1. Das fand ich persönlich ungünstig, aber auch nur, weil dort bereits etwas belegt war. Auch machte es wenig Sinn die anderen Geräte mit den logischen Shortcuts ⇧⌘2 und ⇧⌘3 zu belegen. Jammern auf hohem Niveau, ich weiss. Ich habe mich übrigens letztendlich auf ⇧⌥ 1–3 geeinigt.

connecting

Beim umschalten werden obige Meldungen angezeigt. Was sich anfangs etwas seltsam anfühlt ist, dass die Tastatur Eingabe komplett deaktiviert wird bei dem Verbindungsaufbau zum externen Gerät. Möchte man etwa noch mal kurz zu Safari zurück um dort etwas zu stoppen (⌘.), geht das nicht mehr. Die Maus-Eingabe bleibt davon unbeeinflusst, somit kann man das plärrende Videos wenigstens noch per Maus stoppen. Braucht man aber auch eigentlich nicht, denn 1Keyboard verspricht das schnelle umschalten zwischen den Geräten. Einfach wieder ⇧⌘1 drücken und schon ist man zurück am Desktop. ⇧⌘2 und man ist zurück am iPhone.

In der Praxis funktioniert das auch relativ gut. Es ist nur nicht so “unmittelbar”, um wirklich prompt zu sein. Man wartet schon mal 2–3 Sekunden.

Im Vergleich zu Type2Phone hat man keine grafische Anzeige was man gerade tippt. Die Tastenanschläge werden direkt ans iPhone gesendet. Die App “fühlt” sich erstmal seltsam an. Ich meine, die Tastatur ist komplett weg, ohne visuelles Feedback zu geben. Sie funktioniert einfach (“It just works!”) auf einem anderen Gerät.

1Keyboard läuft als Menüleisten App in der man sämtliche externen Geräte konfigurieren kann. Je nachdem welches Gerät man verwendet kann noch das Icon angepasst werden. Denn grundsätzlich mal lässt sich die Tastatur auf alle Geräte beamen die Bluetooth unterstützen. Andere Macs, Android Phones und Desktop Rechner können fern gesteuert werden. Nett.

Shopping

Kaufen könnt ihr über die Webseite von 1Keyboard. Der Preis schlägt mit 7,97 € bzw. 5,58 € Einführungspreis zu Buche.

Bewertung

Ganz ehrlich fehlt mir im direkten Vergleich zu Type2Phone der Mehrwert. Die App ist teurer und nicht im App Store verfügbar. Gut, sie hat hübsche Icons und das Shortcut Umgeschalte, das macht aber nicht wett, dass die App die Eingabe völlig “sperrt”. Damit kehrt ein Gefühl der “Leere” ein, welche Type2Phone ganz gut über die, graphisch bestreitbare, Eingabezeile abfedert. Es fühlt sich nach mehrmaliger Anwendung immer noch seltsam an, wenn das Gerät an dem man gerade sitzt plötzlich nichts mehr macht und “automagically” alles nur noch am anderen Ende passiert.

Das Umschalten könnte auch schneller gehen, ist aber Technologie-bedingt so schnell wie es eben geht. Vielleicht kann eine spätere Version die Tastatur noch am Leben halten bis die Verbindung hergestellt wurde. Wer weiss.

Das gesagt, 1Keyboard sieht wirklich nett aus und ist für alle geeignet die dem App Store nicht zuviel Macht zugestehen wollen.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Von Andreas Zeitler

Ich bin Andreas und mache App Videos beruflich. Also App Trailer und Werbevideos, Screencasts, Tutorials, Animationen und animierte Infografiken. Wir produzieren bei MOSX eigene Tutorials und bei zCasting 3000 für Entwickler.