Audio & Video

ACTIVEON CX Gold

GoPro ist schon lange nichtmehr der einzige Hersteller auf dem Mark der Action Cams produziert und ist aus der preislichen Sicht auch nichtmal der günstigste. Vor einer Weile habe ich bereits eine 4k-fähige Action Cam vorgestellt. Wem diese aber noch zu teuer ist und sich mit 1080p Videos zufrieden geben kann für den stelle ich heute eine mögliche Alternative vor.

Optisch sieht die CX Gold aus wie die meisten anderen Action Cams auch, hat aber im Gegensatz zu den meisten Kameras in den günstigeren Preissegmenten ein 2″ Touch-Display auf der Rückseite den ihr sowohl als Sucher benutzen könnt, als auch zum Einstellungen ändern und zum betrachten der aufgenommenen Fotos und Videos.

Maximale Video Qualität ist 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde, Fotos werden mit bis zu 16MP geschossen. Die Weitwinkel Linse hat eine Blende von f/2.4. Gespeichert werden die Medien auf regulären microSD Karten mit bis zu 64GB Speicher. WiFi ermöglicht euch die Fernsteuerung über euer Android oder iOS Smartphone. Darüber könnt ihr sowohl den Auslöser als auch die Einstellungen anpassen und bekommt einen Live-Feed des Kamera-Bildes auf euer Smartphone. Natürlich könnt ihr damit auch Fotos und Videos von der Kamera direkt auf euer Smartphone herunterladen und von dort aus mit euren Freunden teilen.

Der Touchscreen ist okay. Inhalte lassen sich auch im Sonnenlicht trotz Spiegelungen noch gut erkennen. Leider finde ich die Bedienung darüber schon fast mangelhaft. Toucheingaben reagieren häufig verzögert und man ist sich unsicher ob man die entsprechende Fläche nun getroffen hat oder nicht. Etwas mehr visuelles Feedback und größere Interaktionsflächen wären wünschenswert. 

Auf der oberen Seite der Kamera befinden sich zwei Tasten. Eine Taste hat einen roten Kreis, die andere einen grauen. Die rote Taste wird zum einschalten und auslösen benutzt, während man die graue Taste für die Menüführung nutzen kann wenn sich die Kamera z.B. im mitgelieferten Gehäuse befindet  oder man sich einfach wieder über die Touch-Interaktionen aufregt.

Zum Lieferumfang gehören neben der Kamera ein Mini-USB Kabel, eine 8GB Micro-SD Karte, das wasserfeste Gehäuse (bis 60m) und ein Akku der für bis zu 2 Stunden halten soll.

Bild- und Tonqualität

Genug zur Hardware und Bedienung. Das wichtigste sind am Ende die Ergebnisse und in diesem Fall die Bilder und Videos die ihr mir der Kamera aufgenommen habt.

Die Kamera hat einen Weitwinkel bis zu 160° welcher aber sowohl für Fotos als auch für Videos direkt an der Kamera in 4 Stufen reduziert werden kann. Leider werden in diesen Abstufungen keine Verkrümmung des Bildes durch die Linse korrigiert sondern lediglich der Ausschnitt des Bildes angepasst.

Auf dem Foto oben seht ihr, dass der Fokus weiter entfernt sitzt und Objekte die sich näher an der Kamera befinden etwas unscharf erscheinen. Insgesamt wirken die Bilder für Action Cams recht ordentlich. Bei vielen günstigen Kameras verwaschen die Konturen und gerade an der Kirche hat man dann eher einen fleckigen rot-braunen Farbhaufen. Trotzdem ist das Bild nicht mit dem aktueller Smartphones zu vergleichen und sind für meinen Geschmack zu pixelig. Ob die Bilder aber jetzt einfach nur auf 16MP hochskaliert werden oder ob der Sensor einfach keine hochwertigeren Resultate liefert kann ich an dieser Stelle leider nicht sagen.

Bezüglich des Fokus ändert sich im Video Modus nichts. Die Farben wirken manchmal etwas blass, aber nichts was sich nicht durch kleine Nachbearbeitung am PC oder Smartphone beheben lassen könnte. Die Videos werden automatisch in mehrere Dateien mit etwa 25 Minuten Laufzeit unterteilt (bei 1080p60). Das liegt aber vermutlich am 4GB Dateilimit des Dateisystems (FAT32 – Karte wurde direkt an der Kamera formatiert). Der Ton ist sehr dumpf als wenn etwas vor das Mikrofon gehalten wird (auch ohne Gehäuse).

In dunklen Situationen scheint die Kamera anstatt einfach nur den ISO Wert hochzudrehen und damit für ein verrauschtes Bild zu sorgen auch eine leichte Nachbearbeitung vorzunehmen die das Rauschen reduzieren soll. Damit gehen aber wieder Konturen verloren und das Bild wirkt wieder etwas verwaschen. Verzeibar

Der Akku hielt in meinen Tests in denen ich dauerhaft eine 1080p60 Aufnahme habe laufen lassen gut eine Stunde und 30 Minuten. Damit liegt es in den gleichen Bereichen wie die Konkurrenz.

Die Preisempfehlung des Herstellers für die CX Gold Plus liegt bei 99,99USD. Bei Amazon bekommt man sie hierzulande für etwa 150 Euro. Bei dem Preis würde ich aber ggf schon in betracht ziehen ob man nicht noch ein paar Euro mehr in die Hand nimmt und sich die von mir vorstellte 4k Action Cam bestellt die mittlerweile auch etwas im Preis gesunken ist. Allerdings gibt es dort auch kein Wasserdichtes Gehäuse dazu und eine kleine Speicherkarte zum Start fehlt auch. Diese Sachen fallen aber preislich nicht sehr ins Gewicht. Manchmal ist mir die Kamera zu kompliziert. Zu viele Optionen für „Mal kurz was aufnehmen“. Hier nur eine bedingte Kaufempfehlung.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.