Kategorien
Apple

Apple iPad Case

Wer ein iPad sein eigen nennt, wird es schnell in eine entsprechende Schutzhülle packen, um das perfekte Aussehen möglichst lange so erhalten zu lassen wie bei einem Neugerät. Auch ich wollte mein iPad Wi-Fi 64 GB möglichst schnell in ein Case packen, musste aber fast zwei Wochen darauf warten, weil ich das original Apple iPad Case haben wollte. Dieses erschien, genau wie das iPad, erst gestern in Teilen Europas. Mein iPad hingegen habe ich schon am 15. Mai als US-Import erhalten.

Gründe für das Apple iPad Case

Für mich war von Anfang an klar, dass ich das iPad Case haben möchte. Dies hat mehrere Gründe. Das iPad Case stammt direkt aus der Apple Schmiede und das iPad würde sich, meiner Ansicht nach, besonders gut in das Case einführen, herausnehmen und bedienen lassen. Außerdem gefiel mir der angebissene Apfel auf dem Casedeckel beim ersten Anblick. Wichtigste Entscheidungskriterien waren aber die Aufstellmöglichkeiten des iPad Cases. Durch diese Schutzhülle ist es nämlich möglich das iPad horizontal oder vertikal so zu platzieren, dass sich das iPad in einer idealen Höhe befindet, um sich beispielsweise Videos anzusehen oder sich an der Bildschirm-Tastatur auszutoben. Der gesamte Testbericht wurde übrigens am iPad mit Pages geschrieben. Dabei lag das iPad in angenehmer Tipphöhe in dem hier vorgestellten Case. Es ist echt super dafür geeignet.

Mit dem passenden Case wird das iPad zum idealen und täglichen Wegbegleiter. Das iPad Case schützt das Gerät im Inneren mit einem weichen Innenfutter aus Mikrofaser. Dadurch muss man keine Angst haben, dass die schöne Aluminiumrückseite Kratzer erleidet oder das Glas des Touchscreens beschädigt wird. Die Wände sind verstärkt, so dass man auch vor äußeren Einwirkungen nichts befürchten muss, wenn man das iPad z. B. in einen Rucksack oder eine Tasche steckt. Das iPad Case ist dabei so leicht, dass man kaum ein merkbares Mehrgewicht mit sich herumträgt.
Wünschenswert wäre nur ein kleiner Verschluss für das iPad Case, damit dieses nicht selbstständig aufklappt.

Wie bereits zuvor erwähnt lässt sich das iPad durch diese Hülle horizontal und vertikal aufstellen. Dies klappt allerdings nur im Querformat. Die vertikale Aufstellmöglichkeit wirkt recht instabil und man muss befürchten, dass das iPad umfallen könnte. Die horizontale Aufstellmöglichkeit hingegen wird sehr stabil. In jedem Fall wird die Front des iPad Cases in eine, an der Rückseite befindliche, Lasche gesteckt und erzeugt dadurch die Sicherheit, dass zumindest die Lage der Hülle nicht verrutscht.

Vertikal positioniert lässt sich das iPad als digitaler Bilderrahmen nutzen. Dies macht besonders viel Spaß, wenn man eine passende App installiert hat. Aber auch die iPad-eigene Diashow sieht super aus. Ideal geeignet ist der vertikale Stand aber auch zum Anschauen von Videos. Es ist so, als wenn man einen kleinen tragbaren Fernseher vor sich stehen hätte. Schade nur, dass der Sound lediglich von einer Seite aus ans Ohr dringt, aber da kann das iPad Case ja nichts für. Bei dem vertikalen Stand sollte man aber etwas aufpassen, da dieser recht wackelig ist und man befürchten muss das iPad mit einem Tippen und Wischen auf dem Screen umzustoßen.

Die horizontale Position hingegen eignet sich hervorragend zum Betätigen der Bildschirm-Tastatur. Steht bzw. liegt das iPad auf diese Art und Weise kann man gemütlich im Internet surfen, E-Mails schreiben oder andere Apps nutzen, die eine Tastatur erfordern. Hierfür prädestiniert sind die drei iWork-Apps für iPad, namentlich Pages, Numbers und Keynote. Durch das weiche Mikrofaser-Innenfutter hatte ich zunächst kleine Bedenken, da ich davon ausgegangen bin, dass das Futter auf einer glatten Oberfläche (z.B. Glas- oder Holztischplatte) wegrutschen würde. Dies ist aber ganz und gar nicht der Fall, so dass man wirklich lange Texte in einer annehmbaren Geschwindigkeit verfassen kann. Der Vergleich zu einer normalen Tastatur wäre aber falsch und auch ein blindes Zehn-Finger-Schreiben scheint mir mit dieser Tastatur unmöglich zu sein. Das ändert aber nichts an der angenehmen Höhe zum Schreiben auf der Bildschirm-Tastatur.

Das Apple iPad Case verfügt über Aussparungen für Kopfhörer- und Dock-Anschluss, sowie Ein/Aus-Schalter, Bildschirmverriegelungsschalter und Lautstärkeregler. Alle Anschlüsse und Knöpfe lassen sich eigentlich gut erreichen und leicht bedienen. Negativ fällt hier aber die Bedienung des Bildschirmverriegelungsschalters und des Lautstärkereglers in der horizontalen Aufstellposition auf, da die Schalter unten an der Tischkante liegen und das iPad hier leicht angehoben werden muss, um ein Bedienen zu ermöglichen.

Andere Nutzer des iPad Cases haben zudem bemängelt, dass es sehr schmutzanfällig sein soll. Auf Grund des kurzen Zeitraums kann ich hier aber nichts zu sagen. Ferner könnte man die flache Pufferkante als störend und unbequem bewerten. Mich persönlich stört dies aber nicht.

Eine gleichzeitige Verwendung des iPad Cases und des Apple iPad Keyboard Dock soll nicht möglich sein. Diesen Umstand finde ich sehr schade, da man mit dem iPad Keyboard Dock u.a. eine echte Alternative zu der OnScreen-Tastatur und dem Wireless Keyboard schafft, aber dafür das iPad jedes Mal aus dem iPad Case bemühen müsste. Testen kann ich dies aber leider nicht, da ich das iPad Keyboard Dock (noch nicht) gekauft habe.

Fotos

Die Fotos wurden von Philipp Fischer gefertigt.

Bewertung

sehr gut –
„Was Apple anfasst wird zu Gold.“ So oder so ähnlich könnte man es wohl von den Dächern der Welt schreien. Steigende Quartalszahlen, ein nicht aufzuhaltender Absatz von iPhones, iPads und Macs und nun eine absolut gelungene Schutzhülle für das iPad. Das Apple-eigene Case vereint Funktionalität und Ästhetik in einem. Die Aufstellmöglichkeiten sind genial. Das Aussehen ist sexy und der Schutzfaktor ist immens hoch. Lediglich eine kleine Lasche zum Verschließen des iPad Cases wäre wünschenswert. Von mir gibt es aber eine klare Kaufempfehlung und ich bin froh die 39,00 € investiert zu haben.

Von Hendrik

Ich bin beruflich Administrator und darf mich hier mit Samba-Servern und sowohl Linux- als auch Windows-Clients herumschlagen. Privat nutze ich ausschließlich mein MacBook (Aluminium, Late 2008).
Ich bin Gründer und Betreiber vom Apple Blog iAppleptiker's Daily Dose (http://iAppleptiker.de), der - fast - daily rund um News und Gerüchte aus dem Apple-Universum berichtet und Redakteur bei macinplay (http://macinplay.de), der Webseite für Games und mehr an Apple Macintosch, iPad, iPhone und iPod.

17 Antworten auf „Apple iPad Case“

Na dann danken wir doch dem Hendrik mal für den ausführlichen Bericht. Sehr schönes Teil, da bin ich direkt neidisch, nach der Pleite die ich mit meinem Case erlebt habe. Ich werde mir dennoch das Business Bag von Artwizz holen, da ich 2 – 3 Sachen noch mitnehmen muss und es auch beruflich nutezen werde.

Schönen Sonntag noch
Thomas

Ich kann dem Bericht absolut nicht zustimmen. Habe das Ipad und das Case heute geliefert bekommen und muss sagen das Case ist eine absolute Enttäuschung. Sieht nach einem Tag Nutzung schon aus als wäre es 3 Monate alt. Das Ipad mal eben aus dem Case nehmen ist nicht möglich. Nutzung im Case mit dem Ipad Dock nicht möglich. Kurz gesagt: Das Apple Ipad Case ist ein absolutes NOGO und Apple in keiner Weise würdig.

Ich habe das Ipad-Case auch vom ersten Tag an und bin absolut nicht zufrieden damit. Am meisten stört mich, daß es sich nicht mit dem Ipod Dock und/oder Keyboard Dock vertägt.

Ich habe ein solches und nutze es tagsüber im Büro um das IPad zu laden und um Kontakte und Termine zu pflegen (oder auch mal um nen Facebookbeitrag zu schreiben).

Und tatsächlich ist die Oberfläche so empfindlich, das es schnell speckig und abgenutzt aussieht. Nun benutze ich für den Transport ein Tucani Sleeve und alles ist gut.

Hallo Orascott, hallo Martin,

es ist schade, dass euch das iPad Case nicht zusagt, aber wie ja bereits in diversen englischsprachigen Blogs zu lesen war, polarisiert das Apple iPad Case die Fangemeinde.
Die Probleme mit dem iPod Dock und dem Keyboard Dock waren ja bereits im Vorfeld bekannt und wurden auch von mir bemängelt. Die Tatsache, dass das iPad Case stark verschmutzt und unansehnlich aussehen soll kann ich so nicht unterstreichen. Ich trage das iPad in dem Case jeden Tag mit mir herum und ich kann nicht sagen, dass es dreckiger oder unansehnlicher erscheint als am ersten Tag. Natürlich sammeln sich hier einige Fussel drauf, aber das ist bei der Neoprenoberfläche ja auch kein Wunder.
Wenn’s also wirklich nicht gefällt einpacken, umtauschen und ein anderes Case kaufen. :)
Gibt es hier auch Leute neben mir, die mit dem Case zufrieden sind?

Gruß Hendrik

Bin bisher absolut zufrieden mit dem Case, das iPad ist darin sehr gut geschützt und die Aufstell-Möglichkeiten sind Klasse. Zugegeben die Sache mit dem Dock ist schon ärgerlich, aber wohl jedem Käufer schon vorher bekannt. Ich verwende kein Dock oder Keyboard, also für mich nicht relevant. Übrigens zum Thema Verschmutzung … mit einem fusselfreien, mit warmen Wasser angefeuchteten Tuch, lässt sich das Case auch sehr gut reinigen.

Hallo zusammen,

auch ich finde das iPad Case absolut gelungen.
Es erfüllt seinen Zweck und es ist wunderbar griffig, was einem ja auch wichtig sein sollte, schließlich kann ich „Kurt“, nicht in die Hosentasche stecken.
Silikon Cases gehen für mich da überhaupt nicht in Ordnung, gerade im Sommer wenn man leicht geschwitzte Finger hat.

Die Funktionalität, insbesondere das Schrägstellen in der Horizontal-
position, ist über jeden Zweifel erhaben.
Einen fehlenden Verschluss kann ich durchaus verschmerzen, weil
Kurt entweder in meiner Arbeitstasche ist oder sich griffbereit in meiner unmittelbaren Umgebung befindet.

Sehr schade ist hingegen, dass man das Dock nicht verwenden kann, welches ich auch noch extra mitbestellt habe.
Zum Glück habe ich viel LEGO Technik daheim und werde mir einen
etwas modifitizierten Stand konstruieren, der dann auch ein Ladekabel
aufnehmen kann.

Demnach
4 von 5 Sternen für das Apple iPad Case

Hallo Carsten,

sein iPad „Kurt“ zu nennen ist ja schon geil, aber die Idee sich ein eigenes Dock per Lego Technik zu basteln finde ich noch geiler. :)
Dass wir alle davon ein Bild sehen wollen, dürfte klar sein, oder? ;)

Gruß Hendrik

Hehe, ja also uns ist nix besseres eingefallen.
Irgenwann habe ich dann gesagt Kurt :o)
Klingt auch gut „Schatz, bringst du Kurt bitte auch mit“

Bilder mache ich selbstverständlich auch, dabei stammt die
ursprüngliche Idee zum Dock doch von hier glaube ich ?!

Hier ist doch ein Ständer gelistet, ebenfalls aus LEGO Technik !?

Hat denn sonst jemand seinem iPad einen Namen gegeben ?
Wäre mal witzig das zu erfahren.

Ich denke, das jeder der sich für Gadgets interessiert und sich
den Luxus eines iPads leistet, durchaus ein klein wenig durchgeknallt ist.
Natürlich im positiven Sinn.

Geek oder Nerd – egal. Hauptsache nicht normal ;o)

Ich muss leider auch sagen, dass ich die schmutzempfindlichkeit des Case absolut untragbar finde. Es sieht einfach schmuddelig aus. Wenn man einmal die Zeitung beim Frühstück gelesen hat kann man sicher sein, dass sich etwas mehlstaub so tief in die Poren setzt, dass man ihn nie wieder los word. Auch, dass man es einfach reinigen kann, kann ich nicht bestätigen. Jeder art von Staub oder auch fettrückständer der Haut hinterlässt dauerhafte Spuren. Ich werde meines demnext in irgendeiner Form tunen.

Für mich ist das Case das schlechteste Apple Produkt, das ich je gekauft habe. Das liegt aber ausschließlich am Material der Oberfläche. Alle anderen Fu Kationen sind großartig. Nutzt nur nichts, außer dass es durch die Patente so nicht von anderen Firmen in besserem Material angeboten wird….

Nach längerem Gebrauch, ich habe Kurt immer mit dabei, habe auch ich feststellen müssen, wie schmutzanfällig das ansonsten absolut gelungene Case ist.
Dennoch überwiegen die Vorteile die das Case mit sich bringt für meine Ansprüche sehr deutlich.

Das von mir angesprochene LEGO Dock, das ich inzwischen fertiggestellt habe, kann Kurt aufnehmen während er im Case steckt.
Dies war eigentlich mein einziger Kritikpunkt am Case, den ich somit
auch beseitigt habe.

Ich weis bislang leider noch nicht wie ich hier Bilder einstellen kann.
Ich probier das aber später mal mit den recht kurzen Twitpic url’s.

Vllt kann Hendrik die Bilder auch nachträglich noch einfügen wenn er das möchte ;o)

Carsten

das case ist echt extrem schmutzanfällig und man kriegt es auch nicht mehr sauber. bildschirm putzen ist auch sehr umständlich da man das ipad dazu aus der hülle nehmen muss und sich das teil ja nur recht streng wieder einführen lässt. für 39 europäische geldeinheiten kann man sich mehr erwarten. der „aufstell modus“ ist jedoch klasse.

der folgenden aussage kann ich nur zustimmen: „eines der schlechtesten apple produkte die ich je gekauft habe“

Toll finde ich auch, dass man das Iphone ins case legen kann, natürlich nur, wenn das Ipad zu Hause bleibt!
Dann passen meistens auch noch meine zwei Michschnitten fürs Frühstück mit rein!

Des find ich mal echt praktisch!

Alle die sich für eine super stabile Lösung (übrigens mit integrierter Auftstellfunktion) kann ich die Cases von germanmade sehr ans Herz legen! germanmadepunkt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.