Kategorien
Videogames

Assassin’s Creed Syndicate

Wer mich kennt, weiß, dass der folgende Artikel nicht so objektiv sein kann, wie ich es in der Regel versuche zu sein. Zum einen kommt das getestete Spiel von einem meiner Lieblingspublisher Ubisoft, zum anderen ist Assassin’s Creed mein Lieblingsfranchise und hat mich mit Assassin’s Creed 2 überhaupt erst wieder zu Videospielen zurückgebracht…

Wer mich kennt, weiß, dass der folgende Artikel nicht so objektiv sein kann, wie ich es in der Regel versuche zu sein. Zum einen kommt das getestete Spiel von einem meiner Lieblingspublisher Ubisoft, zum anderen ist Assassin’s Creed mein Lieblingsfranchise und hat mich mit Assassin’s Creed 2 überhaupt erst wieder zu Videospielen zurückgebracht, nachdem ich lange überhaupt nicht mehr oder nur sehr selten gespielt habe. Nachdem ich persönlich mit Black Flag ein sehr schlechtes Assassinen- aber hervorragendes Piraten-Abenteuer und mit Unity ein nach langer Zeit ein wahnsinnig tolles Spiel mit dem gesamten Geist von Assassin’s Creed auf der so genannten Next Gen geboten bekommen habe, führt uns Assassin’s Creed Syndicate zum ersten Mal in eine Stadt, die ich auch persönlich kenne. Was der achte Teil der Hauptserie zu bieten hat, möchte ich in diesem Artikel gerne an euch weitergeben.

Assassin's Creed Syndicate 15

Der achte Hauptteil der Assassin’s Reihe erschien für PlayStation 4 und Xbox One am 23. Oktober letzten Jahres. Bereits im November erschien Syndicate dann auch für PC. Ich habe mir wie gewohnt die Version auf der Xbox One gegönnt. Diesmal führt uns die Schlacht zwischen Templern und Assassinen in das viktorianische London zur Zeit der Industriellen Revolution. Und nachdem man in Unity in den Koop-Missionen keinen weiblichen Assassinen spielen konnte und Ubisoft wegen der unglücklichen Aussage, weibliche Spielfiguren zu animieren wäre ein zu großer Aufwand, einen kleinen Shitstorm kassierte, kann man diesmal mit Jacob Frye nicht nur einen männlichen sondern mit seiner Zwillingsschwester Evie auch einen weiblichen Assassinen spielen. Leider wurde, vielleicht wegen des höheren Animationsaufwandes, auf den in Unity großartigen Koop-Teil diesmal komplett verzichtet. Das war ein Feature, mit dem ich in Unity sehr viel Spaß hatte und diesmal wirklich sehr vermisse.

Assassin's Creed Syndicate 12

Vorab möchte ich noch festhalten, dass ich auch bei dem viel gescholtenen Assassin’s Creed Unity nur extrem selten Bugs, Glitches oder massive Fehler festgestellt habe. Bei Syndicate bleibt wie in allen Teilen der Serie gelegentlich die ein oder anderen Leiche relativ unnatürlich liegen, das macht aber auch ein wenig den Charme der Spiele aus. Zudem hatte ich einen einzigen Glitch beim Überqueren der Themse, die mich zu einem einmaligen Neustart des Spiels zwang. Das war aber wirklich schon alles, was ich monieren könnte. Bei fast 100 Spielstunden finde ich das absolut perfekt und kann mich darüber nicht ärgern, obwohl ich auch diesmal oft im Netz von angeblichen Fehlern gelesen habe. Tatsächlich kam erst vor wenigen Tagen ein weiteres Update mit einer umfangreichen Bugfix-Liste heraus. Wer also Fehler fürchtet, der kann wirklich beruhigt sein.

Assassin's Creed Syndicate 8

Darüberhinaus warten zahlreiche Missionen in einem wundervoll gestalteten London auf den geneigten Spieler. Es gilt insgesamt sieben Gebiete von feindlichen Gangs zu befreien, etliche Aufgaben für einige Sympathisanten zu erledigen, berühmte Bewohner Londons lernt man kennen und kann für sie tätig werden. Und darüber hinaus wartet eine wirklich spannende Hauptmission mit 9 Sequenzen auf uns. Es gibt wirklich unfassbar viel zu erleben und zu entdecken. Man kann verschiedene Straßenrennen mit dem neuen Fahrzeug, den unterschiedlichen Kutschen, meistern. Oder mich in illegalen Hinterhofkämpfen als Schläger ganz ohne Waffen austoben. Dabei kann ich jederzeit zwischen den beiden Hauptcharakteren wechseln. Lediglich in den Story-Missionen ist das nicht möglich. Denn natürlich haben die beiden Assassinen unterschiedliche Fähigkeiten, die sich nach und nach freischalten lassen, und dazu noch völlig unterschiedliche Charaktere, die sich auf das jeweilige Vorgehen und die einzelnen Entscheidungen mitunter teilweise stark auswirkt.

Assassin's Creed Syndicate 2

Denn die Geschichte, die in Unity erzählt wird, ist diesmal nicht nur die des vermeintlichen Kampfes zwischen Gut und Böse, sondern auch zwischen Planung und Intuition. Während Evie sich strikt nach den Vorgaben ihres verstorbenen Vaters, ebenfalls ein Assassine, und dem Credo richtet, genießt Jacob als junger Heißsporn den Kampf. So ist Evie auch eher schleichend unterwegs und hat dabei ausgeprägte Fähigkeiten, während Jacob ein echter Draufgänger und Schläger ist und seine Fähigkeiten sich auf den Kampf fokussieren. Mir persönlich ist Jacob unheimlich als Herz gewachsen. Sein freches und oft extrem lustiges Mundwerk sowie seine Kampfweise sind einfach total unterhaltsam. Dagegen geht mir die vernünftige und clevere Evie manchmal richtig auf den Geist, obwohl ich auch mit ihr den einen oder anderen herzergreifenden Moment erlebt habe.

Assassin's Creed Syndicate 17

Auch die neuen Waffen, die sich aus Schlagring, dem indischen Krummmesser Kukri und einem Stockdolch zusammensetzen, bieten ein völlig neues, frisches und tolles Kampferlebnis zu den Vorgängern. War früher alles auf Säbel, Schwerter, Degen oder Floretts ausgelegt und die Gegner immer ein wenig auf Distanz, sind jetzt die Kämpfe viel dichter und enger. Es sind sogar unter Einsatz der Stichwaffen eher Prügeleien auf kurzer Distanz. Darüber hinaus haben wir neben den gewohnten Rauchbomben, einer Schusswaffe, Wurfmessern und natürlich der bekannten und beliebten versteckten Klinge weitere Accessoires, die man nach und nach freischalten und verbessern kann. Und als wäre das alles nicht genug, umfasst das enorme Inventar zahlreiche Assassinen-Handschuhe, Umhänge, Gürtel, Monturen und sogar Farben zum Herstellen, Freischalten und Aufwerten. Und als Sahnehäubchen gibt es noch einen Greifhaken, der aus einem Handschuh geschossen werden kann, mit dem sich die Freys extrem rasant bis zum Dach hinauf oder von Dach zu Dach bewegen können.

Assassin's Creed Syndicate 7

Wie schon bei Unity gibt es wieder den Bezug zur heutigen Zeit, indem uns mitgeteilt wird, dass wir eine Abstergo Simulation zur Aufdeckung historischer Ereignisse erarbeiten. Die gelegentlichen Sprünge aus der Vergangenheit sind weder störend noch wirklich informativ, dafür aber teilweise recht spannend und unterhaltsam. Dabei sind wir wieder ein Novize, der den Assassinen hilft und mit diesen online verbunden ist. Das Ziel ist, die verborgenen Geheimnisse Londons aufzudecken, um dem heutigen Team mit den Entdeckungen weiterzuhelfen. Ich persönlich mag ja die Verknüpfung mit der Gegenwart sehr gerne, ich hätte mir daher hierbei etwas mehr Gehalt und deutlich mehr Information gewünscht.

Assassin's Creed Syndicate 9

Wie in allen Teilen im Auftrag des Credos haben Evie und Jacob Frye wieder ein Hauptquartier, wie in Black Flag ist es diesmal wieder mobil, denn es handelt sich um einen pausenlos durch London fahrenden Zug. Obwohl pausenlos auch gelogen ist, er hält pro Forma an jedem Bahnhof, den er durchquert, allerdings ohne Ein- oder Aussteigende. Dabei hätte man hierfür tatsächlich einen Teil der Mitreisenden nutzen können. Denn die bestehen größtenteils aus Mitgliedern der von den Fryes gegründeten Gang „The Rooks“, die sich nach und nach in der ganzen Stadt verbreiten. Im Zugversteck sammeln sich die Einnahmen aus Ganggeschäften zusammen, es können Upgrades für die Gang wie auch aus dem Menü heraus vorgenommen werden, die Einnahmen und Macht immer weiter verbessern. Zudem lässt sich die Gang tatsächlich nutzen. Bis zu fünf unserer Schläger können wir rekrutieren. Diese können wir auf Gegnergruppen hetzen oder mit ihnen gemein in richtig große Kämpfe ziehen. Sie steigen uns auch mit in unsere Kutschen oder folgen uns mit eigenen. Ein wirklich cooles neues Feature und gut umgesetzt.

Der Umfang und die Neuerungen von Assassin’s Creed Syndicate sind absolut beachtlich und wahnsinnig unterhaltsam. Ebenso wie die Hauptgeschichte und die zusätzlichen Missionen. London ist fantastisch gestaltet und jeder der schon mal in dieser Metropole war wird zahllose Orte sofort wieder erkennen. Die Figuren sind erneut toll geschrieben und in den Zwischensequenzen schön in Szene gesetzt. Zudem ist mit der Interaktion zwischen Jacob und Evie eine recht humorvolle Auseinandersetzung mit dem Thema geglückt. Es erinnert mich ganz leicht an die Auseinandersetzungen von Mike Lowrey und Marcus Burnett in „Bad Boys – Harte Jungs„, den ich wirklich super fand. Allerdings fehlt Syndicate der letzte Spritzer Konsequenz. Während ich in Unity noch viel mehr mitfühlen, mitleiden, mitlieben, mittrauern und mitkämpfen konnte, bleibe ich diesmal etwas distanzierter. Allerdings, nachdem Unity bei mir persönlich dieselbe Freude und Begeisterung auslösen konnte wie 2011 mein bisheriger Lieblingsteil Assassin’s Creed 2, hatte Assassin’s Creed Syndicate tatsächlich auch ein schweres Erbe anzutreten. Dafür hatte ich noch nie mit den Sammel-, Upgrade-, Eroberungs- und Erkundungsaufgaben so viel Spaß, wie in diesem Teil der Serie. Daher kann ich jedem Interessierten oder Neugierigen tatsächlich nur eine echte Kaufempfehlung aussprechen. Zumal Assassin’s Creed Syndicate für PlayStation 4 bei Amazon zur Zeit ab lediglich 37,49 € und für Xbox One ab 38,00 € zu bekommen ist.

Von Ryk Thiem

Mein Name ist Ryk Thiem. Geek. Methusalem. Spielkind. Catlover. AFOL. Blogger. Podcaster. Teilzeit-YouTuber.
Kann Spuren von Videospielen & Wahnsinn enthalten.

1 Anwort auf „Assassin’s Creed Syndicate“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.