Search and Hit Enter

Aukey Mini RGB Light

Auf der Suche nach einem tragbaren und dezenten Lichtspender für die lauen Sommerabende auf dem Balkon bin ich bei Aukey fündig geworden. Das LT-ST23 wird als Universallampe beworben und soll sich als klassisches Nachtlicht, augenschonende Zimmerbeleuchtung oder auch als Outdoorlampe eignen.

Der Lieferumfang der LT-ST23

Der Lieferumfang ist großzügiger, als ich erwartet hatte. Gerechnet habe ich beim Anblick der Verpackung nur mit der Lampe selbst, jedoch gibt es noch einiges dazu. Ein USB-Kabel, einen Karabiner und 2 selbstklebende Metallplättchen, sowie eine Bedienungsanleitung. Deren deutsche Übersetzung hat mich teils schmunzelnd, teils ratlos zurückgelassen. Ich empfehle den englischen Abschnitt zu lesen. Dieser ist eindeutig besser zu verstehen als das scheinbar automatisiert übersetzte Deutsch. Das USB-Kabel ist selbstverständlich zum Aufladen in Kombination mit einem beliebigen USB-Ladegerät. Der Karabiner kann durch die Silikonschlaufe am Boden der Lampe gefädelt werden, um sie so im Zelt, am Rucksack oder an anderen Dingen aufhängen zu können. Die Metallplätchen können an jeder glatten Fläche aufgeklebt werden, so dass die Lampe zum Beispiel auch nebem dem Spiegel im Bad angebracht werden kann. Das Gegenstück ist ein starker Magnet im Boden der Lampe, der in Kombination mit dem Silikonring für erstaunlich festen Halt sorgt. So sind selbst glatte, senkrechte Oberflächen kein Problem.

Die Bedienung der Lampe ist sehr einfach gehalten: Ein langer Druck auf den Knopf im Boden schaltet die Lampe ein oder aus. Wird der Knopf erneut kurz gedrückt, werden die Lichtmodi “kalt”, “warm”, “RGB manuell” und “RGB-Farbwechsel” nacheinander angewählt. In den Lichtmodi dient die Touchfunktion auf der flachen Oberseite der Lampe zum Dimmen oder zur Farbwahl (davon ausgenommen ist “RGB-Farbwechsel”). Über dem Namen des Herstellers ist im Gehäuse eine LED eingelassen, die mehrere Aufgaben erfüllt. Bei voller Ladung leuchtet sie grün, bei einem Ladestand von unter 20% leuchtet sie rot und im Betrieb blau. Im Lichtmodus “kalt” und “warm” leuchtet die LED einmal kurz grün auf, wenn die maximal helle oder dunkle Dimmstufe erreicht ist. Praktisch ist, dass sich die Lampe beim Einschalten in den Zustand versetzt, in dem sie ausgeschaltet wurde.

Ich bin positiv überrascht von der Lichtausbeute, dieser kleinen Kugel. Obwohl sie nur 9 cm im Durchmesser und 7,5 cm in der Höhe misst, strahlt sie ein sehr gleichmäßig diffuses und angenehmes Licht ab. Die technischen Daten auf der Herstellerseite geben an, dass insgesamt 29 LEDs verbaut sind die maximal 180 Lumen bringen. Damit lässt sich auf hellster Stufe ein kleiner bis mittelgroßer Raum schon ausreichend beleuchten. Je nach Einstellung soll die Lampe zwischen 5 und 80 Stunden Licht spenden. Da ich die Lampe immer nur in kürzeren Einheiten in Betrieb habe, kann ich nicht abschätzen, ob 80 Stunden wirklich erreichbar sind. Einen Langläufer würde ich sie aber auf jeden Fall nennen!

Auch wenn die Lampe bisher nur in der Wohnung und auf dem Balkon zum Einsatz kam, habe ich keine Bedenken sie auch im Außenbereich zu verwenden. Die Verarbeitung ist gut und der Kunststoff macht einen hochwertigen Eindruck, sodass sie den Transport im Rucksack und einen Abend am See sicherlich unbeschadet überstehen wird. Selbst wenn die Lampe mal im Wasser landet, sollte sie das dank IP65-Standard überstehen und sogar auf dem Wasser schwimmen können. Mit 260g bringt sie auch nicht zu viel auf die Waage.

Alles in allem bin ich mit der Lampe sehr zufrieden und bin vom Preis-Leistungsverhältnis begeistert. Bei Amazon ist sie für ca. 10 Euro zu bekommen.