Kategorien
Hardware

AVM Fritz!WLAN 1750E

Da meine kleine Wohnung von einer übermäßigen Anzahl von WLAN verstrahlt wird reicht der WLAN-Empfang meiner FritzBox leider nicht vom Büro bis in die Küche, selbst im Wohnzimmer ist er je nach empfangendem Gerät schon zu stark gestört. Ganz nach dem Motto – Der Stärkere gewinnt – hab ich aufgerüstet im Kampf um den Empfang. Meine neue Waffe ist der 1750E Repeater von AVM.

Der 1750E passt ideal zu meiner FritzBox 7490. Er unterstützt 1,3 Gbit Verbindungen im 5 GHz und 450 MBit im 2.4 GHz Bereich, quasi AC+N. Zur Inbetriebnahme sucht man sich eine freie Steckdose an der Wand, die sich am besten zwischen seinem Router und dem Raum ohne Empfang befindet und platziert dort den 1750E.

Fritz Wlan Repeater 1750E 3

Das Setup ist dank WPS super simpel. Einfach die WPS-Knöpfe am 1750E und am Router drücken und nach ein paar Sekunden ist der 1750E ins WLAN eingebunden und dank der FritzBox auch konfiguriert. Alles läuft wie gewünscht. Sollte man keine FritzBox oder keinen Router mit WPS haben, ist das Setup ein bisschen komplizierter aber auch ohne Probleme durchzuführen. Hier führt euch ein Online-Assistent durch die Einrichtung.

Der 1750E kann sowohl das 2.4 GHz als auch das 5 GHz Netz repeaten und dies auch gleichzeitig (Dual-WLAN). Dabei kann der Repeater entweder den bestehenden WLAN-Namen (SSID) nutzen oder eines unter eigenem Namen öffnen. Bei gleichem Namen geht der Übergang zwischen den Netz fliessend, bei unterschiedlichen Netznamen kann man sehr genau steuern welches Gerät sich in welches Netz einbuchen soll. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.

Fritz Wlan Repeater 1750E 1

Außerdem kann man mit dem 1750E auch eine LAN-Brücke bauen. Dies bedeutet, dass man zum Beispiel im Keller einen Router hat, vielleicht sogar ganz ohne WLAN und ein Netzwerkkabel in die oberen Stockwerke führt. Dies verbindet man dann mit dem GigaBit-Anschluss an der 1750E und dieser macht dann dort ein WLAN-Netz.

In der Benutzeroberfläche des Routers, die optisch wie die der AVM-Router ausschaut, kann man Firmware-Updates durchführen und ein paar Sachen zum Verbindungsmanagement konfigurieren. Interessant finde ich dort die Punkte wie der Repeater mit den verschiedenen Funknetzwerken (2.4 GHz/5 GHz) umgehen soll. Hier kann man festlegen welches er benutzen soll und über welche Netzverbindung zum Router er seinen Traffic routen soll. Dies kann hilfreich sein, wenn eines der Netze selbst an der Stelle schon zu schlecht ist, wo der Repeater platziert ist. Ich habe es einfach auf Automatik stehen lassen.

Bei mir funktioniert der Fritz!WLAN 1750E einwandfrei. Einrichtung war ein Kinderspiel. Funkleistung ist top, nichts hängt mehr, keine Audio/Videostreaming-Abbrüche mehr. Und auch wenn Bloggerkollegen gerade das eine oder andere Problem mit AVM haben so hat mich persönlich die Produktqualität wieder einmal überzeugt. Dabei ist der 1750E mit 85 € nicht gerade ein Schnäppchen unter den Repeatern, aber ich weiß, dass ich deutsche Qualität gekauft habe, er sich perfekt mit meinem Router versteht und garantiert lange mit Firmware-Updates versorgt werde.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Von Jan Kampling

Ich bin der Betreiber dieses kleinen Gadget-Tagebuchs. Tagsüber findet man mich als Medienfachwirt und Mediendesigner arbeitend hinter einem Berg von Displays. Der NerdCave ist mein Rückzugsort.