Search and Hit Enter

BioShock – The Collection

Insgesamt sind drei Bioshock Teile für die Xbox 360, PS3 und PC erschienen und passend für die aktuelle Konsolengeneration erschien im letzten Jahr eine Remastered Collection von 2K bei der Konsolen-Neulinge die gesamte Bioshock Geschichte mit etwas aufgehübschter Grafik erleben können. Wagt mit uns einen Blick in das aufpolierte Rapture und Columbia.

Bioshock versetzt euch in die Unterwasserstadt Rapture welche in einem 30er/40er-Jahre Stil gestaltet wurde. Nur ist diese Stadt nichtmehr sehr belebt und alle Einwohner sind Opfer einer ungewönlichen Substanz geworden die Mutationen hervorruft. Auch ihr erhaltet mit der Zeit Fähigkeiten und geht der Geschichte von Rapture weiter auf den Grund.

Jeder Bioshock Teil hat eine zweifelhafte Regierung als Hintergrund die das Verhalten der Bewohner manipulieren möchte und ihr irgendwen aus diesem Chaos retten sollt. Ihr schlüpft aber in jedem Teil in die Rolle eines anderen Protagonisten und im letzten Teil begebt ihr euch zunächst nicht nach Rapture sondern nach Columbia, einer Stadt die dank moderner Technologie in den Wolken schwebt.

Das Design der Bioshock Welten steht für sich und ist immer wieder ein Erkennungsmerkmal für diese Spielserie. Dazu gehört nicht nur die Umgebung, sondern auch die Gegner. Jeder hat bestimmt mal irgendwo mal den „Big Daddy“ gesehen, einem Gegner in einem alten Taucheranzug mit einem Bohrer als Arm. Aber auch einzigartige Maschinen und Roboter denen ihr begegnet machen den Gesamteindruck von Bioshock aus. Mit einer etwas gruseligen und mystischen Stimmung wird vor allem in den ersten beiden Teilen eine sehr angespannte Atmosphäre geschaffen. Diese bringt euch das Schicksal von Rapture näher während euch die von Plasmiden manipulierten Bewohner das Leben schwer machen. Durch die Plasmide bekommen Menschen Fähigkeiten die auch ihr euch zu nutze machen könnt und plötlich Blitze und Eis umherschleudert. Dazu findet ihr in Rapture und Columbia ein ansehnliches Arsenal von Schusswaffen.

Und was ist an der Collection anders?

Auf zwei Discs befinden sich zum einen Bioshock und Bioshock 2 und auf der anderen findet ihr Bioshock Infinite. Allesamt mit all ihren erschienenen DLCs. Was allerdings fehlt ist der Multiplayer aus Bioshock 2 was ich persönlich aber nicht als großen Verlust verbuche. Neben der etwas aufgehübschten Grafik laufen nun alle Teile in butterweichen 60fps. Die Grafik ist zwar trotz Überarbeitung grafisch nicht State of the Art was aktuelle Videospiele angeht aber aus heutiger Sicht durchaus ansehnlicher als die originalen Releases.

Spielerisch hat sich aber nichts geändert. An wem also Bioshock komplett vorbeigegangen ist kann es nun auf aktueller Hardware nachholen und genießt dabei die Vorteile des flüssigeren Gameplays auf Konsole. Wärend Besitzer der PC Versionen ein kostenloses Upgrade bekommen haben werden Konsolen-Spieler erneut zur Kasse gebeten. Die Xbox 360 Versionen können zwar mittlerweile auch auf der Xbox One gespielt werden, bekommen aber dadurch kein Grafikupgrade wie die PC Spieler.

Wer Bioshock bereits gespielt hat, für den ist die Collection vermutlich nichts ausser ihr seid so große Fans, dass ihr es unbedingt nochmal in einer etwas schickeren Optik durchspielen möchtet. Für Neulinge ist die Collection aber allemal ein Blick wert, vor allem da ihr hier alle DLCs mitgeliefert bekommt und gerade die Optik der ersten Teile doch schon etwas in die Jahre gekommen ist.

Bioshock: The Collection bekommt ihr als PS4 oder Xbox One Fassung bei Amazon für etwa 30€. Bei Steam kostet das Paket mit den Remastered Versionen 60€.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.