booq boa folio for iPad

Es handelt sich bei der hier getesteten Tasche um die boa folio von booq. Sie ist eine Mischung aus Stoff, Kunststoff und Leder.

Erster Eindruck

Die boa folio wird in einer sehr guten Verpackung geliefert. Sobald man die Tasche aus der Verpackung befreit hat, strömt einem der Geruch von Leder in die Nase. Bei der näheren Betrachtung wird auch schnell klar, dass die gesamte Tasche aus hochwertigen Materialien gefertigt ist.

Dieser erste positive Eindruck wird aber leider direkt von dem Anblick der Vorderseite getrübt. Die kleine Tasche auf der Vorderseite wurde frei nach dem Motto „schief ist modern“ angenäht. Zuerst dachte ich, dass dies wirklich so gewollt ist. Nach der Recherche auf der Internetseite des Herstellers musste ich allerdings feststellen, dass dies durchaus nicht so gewollt und anscheinend ein Fertigungsfehler ist. Das ist für eine Tasche in dieser Preiskategorie sehr unschön.

Weiterhin bleibt aber festzustellen, dass die Feinheiten der Tasche durchaus gut durchdacht sind. Es sind z. B. drei kleinere und größere Taschen in der boa folio integriert. Die kleinere „schiefe“ Tasche auf der Vorderseite hat ja schon Erwähnung gefunden. Darüber hinaus ist auf der Innenseite eine größere Tasche eingearbeitet und ebenfalls auf der Rückseite. Insgesamt bleibt erstmal ein positiver Eindruck zurück, der durch die verarbeiteten Materialien, das Konzept an sich und die Details besticht.

Einsatz

Vor dem praktischem Einsatz, geht es natürlich erstmal an das Einlegen des iPads. An dieser Stelle verliert leider die Tasche jegliche Pluspunkte, die sie beim ersten Eindruck gewinnen konnte. Die Idee mit der festen Kunststoffhalterung in der das iPad reingeschoben wird, ist gut. Leider hat die Umsetzung nicht wirklich gut funktioniert. Auf der Rückseite ist ganzflächig eine Gummierung angebracht. Diese soll anscheinend den Zweck erfüllen, dass das iPad nicht aus der Halterung rutscht. Dies passiert auch wirklich nicht, doch leider bekommt man das iPad fast gar nicht erst rein. Die Gummierung ist so effektiv, dass das einfache Einführen des Gerätes unmöglich macht. Das iPad muss wirklich mit großem Kraftaufwand installiert werden. Dies kann in meinen Augen nicht Sinn der Sache sein. Die gleiche Qual hat man dann aber leider wieder beim herausholen des iPads.

Ist das iPad aber erst einmal an Ort und Stelle, dann ist die Passgenauigkeit optimal. Alle Aussparungen ist dort wo sie hingehören, sodass alle Knöpfe und Anschlüsse gut zu erreichen sind. Die Schutzwirkung der Tasche ist auch im grünen Bereich. Sie lässt nicht mehr vom iPad offen liegen, als nötig ist. Sie ist so stabil ausleget, dass auch hier Stöße und Schläge dem iPad nichts anhaben dürften.

Auf der Rückseite der Tasche ist eine Lasche angebracht, die die Tasche dazu befähigt sich aufzustellen. Dabei kann die Tasche samt iPad in zwei Stellungen gebracht werden, die aufrechte Stellung zum Film schauen und die liegende zum Arbeiten. Dies ist in meinen Augen eine Grundfunktionalität, die eine Tasche solchen Typs beherrschen sollte.

Positive Aspekte

  • hochwertige Materialien
  • Konzept der Tasche

Negative Aspekte

  • Fertigungsfehler
  • Gummierung

Bezugsquelle

Die boa Folio ist beim Amazon Marketplace für 73,53 Euro plus Versand zu haben.

Fotos

Bewertung

befriedigend –
Die boa folio von booq ist von der Materialseite her eine gute Wahl. Leider überwiegen die Nachteile durch den Verarbeitungsfehler und der Gummierung der eigentlichen iPad-Halterung. In dieser Preisklasse sind dies zwei Faktoren die nicht sein dürfen. Deswegen kann ich leider keine Kaufempfehlung aussprechen.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.