Bose QuietComfort 35

Sieben Jahre lang haben mir meine Bose QuietComfort 3 sehr gute Dienste geleistet. Als ich dann am Samstag vor einigen Wochen durch den Saturn schlenderte (und eigentlich nichts kaufen wollte) sah ich die neuen QuietComfort 35. Der UVP von  ca. 350 € ist eigentlich kein Preis bei dem man über einen Spontankauf auch nur nachdenkt. Ich war jedoch vom Vorgängermodell so überzeugt, dass ich sie nach einigem Zögern doch nicht stehen lassen konnte. Jeder, der bereits Bose-Produkte gekauft hat, weiß, dass Bose eine sehr rigide Preispolitik verfolgt und Angebote daher leider extrem rar gesät sind.

Nach nunmehr 3 Wochen intensivem Testens muss ich sagen, dass diese Kopfhörer ein absoluter Glücksgriff waren, weshalb ich auch euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen möchte.

Rein Optisch gefallen mir die QuietComfort 35 direkt nach dem Auspacken schon gut. Die Hauptkomponenten sind aus Plastik, verstärkt mit Edelstahlelementen und mit Alcantara bezogen. Die Verarbeitung ist hochwertig. Ich konnte bei meinem Modell keine Mängel feststellen. Der wertige erste Eindruck setzt sich beim hohen Tragekomfort fort. Da es sich hier im Gegensatz zu meinen alten QC 3 um sogenannte Over-Ear-Kopfhörer handelt, die das Ohr komplett umschließen, musste ich mich zunächst ein wenig daran gewöhnen. Sie sind jedoch so konzipiert, dass sie bei mir auch nach fünf Stunden weder Kopfschmerzen noch „heiße“ Ohren verursachen.

Lieferumfang

Im Lieferumfang sind neben den Kopfhörern ein Reiseetui, ein Flugzeugadapter, ein Micro-USB-Kabel zum Laden, sowie ein Audiokabel enthalten. Auch hier zeigt sich bei allen Teilen eine gewohnt hohe Fertigungsqualität.

Die QC 35 sind Boses erste Noise Cancelling Kopfhörer, die sich auch kabellos verbinden lassen. Dies ist sowohl über Bluetooth als auch über NFC möglich. Kabellos kann man Problemlos zwischen zwei dauerhaft verbunden Geräten wechseln – super, wenn man am Laptop Musik hört und dann einen Anruf am Smartphone entgegennehmen muss. Einfach die Wiedergabe am Laptop beenden und schon kann man sorgenfrei Telefonieren. Insgesamt können bis zu sechs Verbindungen gespeichert werden. Um diese zu organisieren liefert Bose erstmals eine App für iOS und Android.

Der verbaute Li-Ionen-Akku hält laut Hersteller 20 Stunden im kabellosen Betrieb. Kabelgebunden hält er ganze 40 Stunden. Beides Werte bei eingeschaltetem Noise Cancelling. Diese Funktion kann auch nur im Betrieb mit Kabel ausgeschaltet werden, dann lassen sie sich auch ohne Akkukapazität weiterbetreiben. Möchte man auf die Lärmreduzierung nicht verzichten, so kann man über eine Schnellladefunktion 2,5 Stunden zusätzlicher, kabelloser Abspielzeit in nur 15 Minuten am Ladegerät generieren. Da mittlerweile die meisten Menschen mit einer Powerbank ausgestattet sind, ist auch das Laden unterwegs kein Problem mehr.

Die Noise Cancelling Funktion ist eindeutig die Perle dieser Kopfhörer. Beim QC 3 verfolgte man noch das Konzept, dass „wichtige Geräusche“ nicht gefiltert werden. Dies hatte zwar den Vorteil, dass man Durchsagen am Bahnsteig noch wunderbar verstehen konnte, man hatte jedoch nicht das Gefühl von Ruhe. Dieses vermitteln einem die neuen QC 35 eindeutig. Ich kann mich in die Bahn oder den Bus setzen und bekomme von meiner Umwelt quasi nichts mehr mit. Fluch und Segen zugleich, wie ich feststellen musste. Man kann im Bus komplett abschalten, selbst wenn man nur leise Musik hört (und gerade das ist doch der Hauptgrund für eine solche Anschaffung). Das hat jedoch dazu geführt, dass ich leider eine Haltestelle später als gewollt den Bus verlassen habe. Die einzige technische Schwäche zeigt die Lärmunterdrückung bei hohen, schrillen Stimmen. Diese vermag sie nicht völlig zu tilgen.

Die Klangqualität der QuietComfort 35 Kopfhörer ist mindestens ebenso gut, wie die Lärmunterdrückung. Zusammen klingt es einfach perfekt. Die Kopfhörer präsentieren sich, wie man es von Bose gewohnt ist mit druckvollen Bässen, die allerdings nicht dominant sind. Vor allem der Detailreichtum bei der Wiedergabe weiß zu überzeugen. Hier entdeckt man, gegenüber anderen Kopfhören, viele kleine Feinheiten im Klangbild, die für gewöhnlich im Rauschen untergehen. Bose hat zudem eine Klangkorrektur eingebaut, die bei geringer Lautstärke die Bässe und Höhen leicht anhebt, um ein ausgewogeneres Hörerlebnis zu erzeugen. Auch bei ausgeschaltetem Noise Cancelling zeigen die Kopfhörer eine hervorragende Klangqualität.

Bedienfeld

Die drei Tasten an der Rückseite der rechten Ohrmuschel zum Regeln der Lautstärke und interagieren mit dem angeschlossen Gerät sind in guter Position angebracht und lassen sich intuitiv bedienen. Das eingebaute Mikrofon bzw. die zwei eingebauten Mikrofone bieten bei Telefonaten eine ausgesprochen gute Sprachwiedergabe. Alle meine Gesprächspartner konnten mich immer sehr gut verstehen.

iPhone App

Die angeboten App für Android und iOS kann ich jedem nur wärmstens ans Herz legen. Sie bietet nicht nur Firmware-Updates für die Kopfhörer, auch die, wie ich finde, teils nervigen Sprachansagen lassen sich damit deaktivieren. Vor allem, wenn man die QC 35 mit mehr als zwei Geräten betreiben möchte, lassen sich hier einfach und übersichtlich die verschieden Geräte verwalten.

Einige kleine Kritikpunkte habe ich dennoch. Der Akku der QC 35 ist fest verbaut und kann nicht durch den Kunden getauscht werden. Möchte ich die Kopfhörer ebenso lange wie die Alten nutzen, bezweifle ich, dass der Akku so lange sein Niveau halten wird. Der fest verbaute Akku hat auf der anderen Seite jedoch den Vorteil, dass man nicht ständig Batterien wechseln muss, wie beispielsweise beim QuietComfort 25. Auch der zweite Kritikpunkt hat mit dem Akku zu tun. Man kann während des Ladens Musik nur per Kabel und ohne Noise Cancelling hören. Ich hätte mir gewünscht, dass das Laden und normales Abspielen gleichzeitig möglich ist. Der dritte und letzte kleine Kritikpunkt betrifft das Noise Cancelling, dieses kann man bei kabelloser Verbindung nicht deaktivieren.

Bei dem hohen preislichen Niveau erwarte ich von diesen Kopfhörern Perfektion. Diese habe ich vor allem in Sachen Verarbeitung, Klangqualität und Lärmreduzierung erhalten. Die angemerkten Kritikpunkte sind nur kleine Wermutstropfen, über die ich auch hinwegsehen kann, da das Gesamtpaket einfach stimmt. Ich werde mit Sicherheit lange Freude an meinen QuietComfort 35 haben. Vor allem, wenn man viel Unterwegs ist, verschaffen sie einem in mitten des Alltagsstresses die wohlverdiente Auszeit.

 

Aktuelles