Audio & Video

DOCKIN D Move

Heute gibt es was auf die Ohren, denn ich habe für euch das D Move Bluetooth Headset vom Hersteller DOCKIN getestet. Das knapp 40 Euro Bluetooth Headset bietet lt. Hersteller ganze sieben Stunden Abspielzeit in hervorragendem Sound und soll – dank seiner regen- und schweißresistenten Verarbeitung, sowie einem super stabilen Halt – sporttauglich sein.

Was ist dabei?

Wenn ihr das Headset bestellt bekommt ihr vier Paar schwarze und vier Paar orange Ohrpassstücke in vier unterschiedlichen Größen, außer dem befindet sich in der Verpackung ein ein USB-Ladekabel. Sollte dies mal defekt oder verloren gehen, so könnt ihr aber einfach ein handelsübliches Micro-USB Kabel nehmen. Ein entsprechender USB Strom Stecker ist nicht im Lieferumfang enthalten. Last but not Least gibt es dann noch die Gebrauchsanleitung. Allerdings ist das Handling des Headsets recht simpel.

Biegbare Bügel für mehr Tragekomfort?

Das Headset bietet, um ein möglichst komfortablen Tragekomfort zu erreichen, auf der einen Seite die unterschiedlichen Ohrpassstücke an und auf der anderen Seite sind die Bügel biegbar um sie dem jeweiligen Ohr anzupassen und genau hier ist mein Problem mit dem Headset. Ich brauche jedes Mal 2 ~3 Minuten um das Headset anzulegen und das, wo ich doch gerne eher der bequeme Typ ala „Kopfhörer rein, Musik an, Welt aus“ bin. Wenn das Headset aber erstmal sitzt, dann sitzt es. Selbst wildes headbangen und wildes Kopfschütteln konnten die D Move nicht aus meinen Ohren entfernen. Wem das Kabel zu lang oder flatterig ist, kann dies über einen kleinen Clip am Kabel noch zusammen stecken, so dass zum Beispiel beim joggen auch nichts mehr durch die Gegend rutscht.

Verbindung und Klangqualität

Wie oben bereits erwähnt handelt es sich bei dem D Move um ein Bluetooth Headset, welches auf diesem Wege zum Beispiel mit dem Smartphone verbunden wird. Der Kopplungsprozess ist total simpel und in wenigen Sekunden erledigt. Das D Move greift bei der Verbindung auf den Bluetooth 4.1 Standard zurück und nutzt fünf unterschiedliche Codecs (aptX, HSP, HFP, A2DP, AVRCP). Als Standarduser sind diese Angaben höchstens zum Prüfen der Kompatibilität mit dem jeweiligen Endgerät wichtig. Ich denke aber, dass alle aktuellen Geräte mit dem Headset funktionieren. Ich habe es mit einem Samsung S7 getestet und das lief problemlos. Ich hatte bisher keinerlei Aussetzer, was ich von einem anderen Bluetooth Headset eigentlich schon gewohnt war.

Nun zu dem was für ein Headset wohl mit das wichtigste ist. Der Klang. Ich bin wahrlich niemand, der ein perfektes Gehör hat, aber in meinen Augen hält das Headset das was es verspricht. Der Klang der Musik in meinen Ohren ist super. Selbst die Klangprobe mit einer Folge der drei ??? und dem ein oder anderen Podcast hat das Headset in meinen Augen bestanden.

Support

Leider hatte mein erstes Gerät ein defekt. Es konnte einfach nicht geladen werden und war demnach unbrauchbar. Also habe ich den Support von DOCKIN mit meinem Anliegen über den normalen Weg kontaktiert. Ich erhielt am nächsten Tag eine Antwort und das Gerät wurde problemlos ersetzt. Für den reibungslosen Ablauf gibt es natürlich auch Pluspunkte! :)

Fazit

Im Großen und Ganzen ist das Bluetooth Headset D Move von DOCKIN ein tolles, schickes Headset, welches eine solide Verbindungs- und Klangqualität liefert, wenn es denn erstmal sitzt. Ich höre fast überall Musik, aber mal eben zum Einkaufen die „Dinger“ in die Ohren frickeln, dazu hab ich dann doch keine Lust. Wenn ich aber länger (halbe Stunde und länger), dann nehme ich die DOCKIN D Move inzwischen ganz gerne. Wem das gefrickel also nicht stört und ein gut sitzendes, gut klingendes Headset in der Preisklasse bis 40 Euro sucht, der sollte hier ruhig zuschlagen.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.