Elgato Eve Button

Der Eve Button ist Elgatos neuestes Apple Zertifiziertes Smart Home Gerät. Was es kann und wie gut es funktioniert, verrate ich euch im nachfolgenden Artikel.

Mehr Homeautomation, mehr Arbeit?

Heimautomation ist in unserer Wohnung von immer größerer Bedeutung. Die Heizung und die Steckdosen sind Smart, die Lichtschalter lassen sich dank Unterputzaktoren ebenfalls smart steuern und natürlich soll das ganze bitte auch in Apples Home App eingebunden werden. Das ist zwar gar nicht so einfach, doch ein Raspberry Pi und entsprechende Software wie Openhab oder Home Assistant machen auch dies mit einigem Aufwand möglich.

Deutlich einfacher ist da der Ansatz von Elgato, die mit ihren Smarthomegeräten eine andere Strategie verfolgen. Alle Produkte sind Apple HomeKit zertifiziert. QR-Code Einscannen, einrichten und glücklich sein.

Der Eve Button

Der Eve Button ist im Grunde nichts anderes als ein Schalter, bei dem man 3 verschiedene Aktionen oder Szenen einprogrammieren kann. Einmal drücken, zweimal drücken oder lange drücken sind die möglichen Trigger. Die Idee ist super, leider macht der Button beim drücken keine Statusabfrage des jeweiligen Gerätes. Ich kann also bei einmal drücken nur “Schalte Gerät XY ein” oder “Schalte Lampe im Flur mit 10% Helligkeit ein” sagen. Für das Abschalten des jeweiligen Gerätes muss ich dann den nächsten Trigger belegen. Da man aber auch mehrere Geräte in einer ganzen Szene gleichzeitig ansteuern kann, finde ich das nicht weiter schlimm. Natürlich kann ich auch nur ansteuern, was in Apples HomeKit eingebunden ist. 

Die Einrichtung kann direkt über die Home App oder über die Elgato Eve App erfolgen.

Die Verwendungszwecke für diesen kleinen formschönen Kasten sind vielseitig. Aktuell habe ich ihn am Bett liegen und benutze ihn, um meine Lichter am Abend auszuschalten und in der Nacht das Licht im Flur gedimmt anzuschalten, wenn ich mal aufstehe. Mit dem langen Tastendruck schalte ich alle Lampen auf voller Helligkeit an, ein Panikknopf, wenn man so will.

Ich hatte ihn allerdings auch schon auf dem Wohnzimmertisch liegen, um meinen Fernseher und entsprechende Stimmungslichter für verschiedenste Anlässe damit zu steuern. Der Phantasie sind also kaum Grenzen gesetzt, wenn man mal von den Limitierungen absieht, die Apples HomeKit mit sich bringt.

Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Butten selbst auch 4 kleine Schaumstoffpunkte, die man unter den Button kleben kann und eine ganze Reihe bunter Aufkleber. Letztere halte ich persönlich für überflüssig, weil man das dezente und wirklich schicke design mit einem dieser Aufkleber eher schmälern denn aufwerten würde. Eine Sache, die mir wirklich fehlt, ist eine Wandhalterung für den Button. Da das Gerät nicht viel wiegt bin ich am überlegen ihn mit einem kleinen Magneten an der Unterseite zu versehen und mit einer trägerplatte an der Wand zu montieren. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob der Magnet die Funkverbindung stört. Ich werde darüber berichten, wenn ich es ausprobiert habe.

Fazit

Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Button. Einmal hinzugefügt, arbeitet er wirklich zuverlässig. Die Schaltzeiten sind mit ein bis zwei Sekunden völlig im Toleranzbereich, die Verarbeitung und das Design sind hervorragend. Gut, die Sticker hätte man sich sparen können und stattdessen eine Lösung zur Wandmontage beilegen können, aber das ist bei dem Preis vollkommen in Ordnung. Natürlich wäre es auch nett gewesen, wenn der Button den aktuellen Status eines Geräts abfragt und dann entweder an- oder ausschaltet, aber die Limitierungen seitens Apple lassen das nicht zu.

Ich weiß, dass 50€ einem auf den ersten Blick ziemlich teuer für einen “simplen” Schalter vorkommen, schaut man sich aber andere Smart Home Lösungen zum Beispiel für Unterputzschalter an, ist man hier zum einen günstiger dabei und zum anderen deutlich flexibler, da man ihn im ganzen Haus herumtragen kann. Ich kann eine klare Kaufempfehlung für alle diejenigen, die nach einem solchen Produkt auf der Suche sind, aussprechen.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.