Videogames

FIFA 18

Nach Madden NFL 18 und NHL 18 kommen wir nun zum wahrscheinlich meist verkauften Sportspiel in Deutschland. FIFA 18.  Ist FIFA 18 nur ein „billiges“ Update der Vorjahresversion? Wie geht es mit Alex Hunter weiter? Und was ist neu in FIFA 18? Fragen über Fragen, denen ich mich in diesem Bericht einmal angenommen habe.

Technisches Update?

FIFA 18 basiert auch in diesem Jahr auf die im letzten Jahr eingeführte Frostbite Engine. EA hat im Vergleich zum Vorjahr noch mal ordentlich an der Grafik geschraubt. War man eben noch im Intro-Video spielt man plötzlich CR7 (Christiano Ronaldo) selbst und muss einen Freistoß vollziehen. An der Spielmechanik hat EA allerdings gefühlt recht wenig geschraubt. Hier und da einige Anpassung, die im Spielfluss aber kaum zu bemerken sind. Aber wozu auch, denn bereits im letzten Jahr schrieb Ryk in seinem Test, dass FIFA 17 das schönste, authentischste und beste FIFA ist, das er bisher gespielt hatte.

Liga 3 ist dabei

Eine aus deutscher Sicht positive Entwicklung ist, dass EA nun neben dem DFB Pokal, auch die dritte deutsche Liga in FIFA integriert hat. Alle 20 Teams inkl. Spieler, sowie Heim- und Auswärtstrikots wurden lizenziert und digital umgesetzt. Das allerdings bei einem Drittligisten eine Stimmung herrscht wie beim Derby zwischen dem BVB und Schalke 04, finde ich dann doch etwas fragwürdig und warum sind die Spiele permanent ausverkauft? Da könnte EA noch ein wenig mehr Realismus einbringen.

Dritte Liga in FIFA

Wo ist der Signal Iduna Park

Während EA FIFA 18 um die Stadien von Atlético Madrid, LA Galaxy, Brighton and Hove Albion und Huddersfield Town ergänzt hat, sucht man den Signal Iduna Park vergebens. Grund ist ein Deal zwischen Borussia Dortmund und Konamie, die den BVB dadurch als Premium Partner gewinnen konnten. Hier scheint somit die Lizenzvorherschaft von EA zu bröckeln.

Alex International

Die Story um Alex Hunter geht in FIFA 18 in die nächste Runde. Wer bereits im Vorgänger die Schuhe von Shooting Star Alex Hunter geschnürt hat kann, wenn er möchte, sein Alter Ego aus FIFA 17 importieren und weiter geht die Reise. In sechs Kapitel feilt ihr weiter an der Karriere von Hunter. Das es hier zu dem ein oder anderen Rückschlag kommt zeigt EA bereits im Trailer. Das man aber weiter an dem sogenannten „Hunter returns“-Modus gearbeitet hat zeigt dieser aber nicht. So habt ihr nun die Möglichkeit Hunter auf seiner Reise euren eigenen Touch zu verpassen. Ihr spielt Frisuren, Schuhe und Tattoos frei. Und auch das Freizeit-Outfit kann individuell gestaltet werden. Wie im Vorgänger gibt es Interviews, Trainingssessions und auch Skill-Punkte zu vergeben. Übrigens bekommen Zwischensequenzen, die auf eine Spielereignisses oder einer Entscheidung beruhen eine entsprechende Markierung in der linken oberen Ecke.

Es gibt aber auch Kritik an dem Storymodus von FIFA 18. Die deutsche Synchronisierung ist in meinen Augen hier wohl der größte Knackpunkt. Während Hunter auf deutsch spricht, wurde bei Charakteren wie zum Beispiel Ronaldo auf eine Synchronisierung verzichtet. Was ich persönlich sehr schade findet. Auch der ein oder andere Spieler wurde total lieblos mit einer Stimme versehen. Sind die in Ingame-Grafik gezeigten Zwischensequenzen zwar recht cineastisch, so wird das durch die Synchronisation etwas gehemmt.

Auf die Story selbst, werden wir hier natürlich nicht eingehen.

Karriere ohne Hunter?

Auch ohne den Storymodus könnt ihr natürlich wieder einer Karriere starten. Wie gewohnt habt ihr die Wahl zwischen Spieler und Trainer. Als Trainer hat man wie gewohnt die Wahl wo man anheuern will. Spitzenclub oder vielleicht doch Drittligist. Während der Saison gibt es nun interaktive Transferverhandlungen, bei denen sich Trainer und die anderen Manager treffen und in einem Dialog über die Zukunft des jeweiligen Spielers philosophieren. Klingt allerdings spannender als es auf dauer ist.

FIFA Ultimate Team

Auch bei dem wohl beliebtesten Modus, dem FIFA Ultimate Team, hat EA einiges geändert. Da der Modus allerdings auf Grund der Microtransactions zu den umsatzstärksten Modus gehört sind diese eher marginal. So gibt es nun Tages- und Wochenziele durch die man sich zusätzliche Münzen oder Kartenpacks erspielen kann. Ob sich das auf den von EA erzielten Umsatz durch Kartenpacks auswirkt werden wir aber sicherlich nie erfahren.

Fazit

Das Fazit von FIFA 18 ähnelt nun wahrscheinlich sehr dem von NHL 18, denn auch hier findet man wenig Neuerungen im Gameplay. Allerdings gibt es im Gegensatz zu NHL 18 keine wirklich neuen Spielmodi. Der Zuwachs um die dritte Liga ist löblich und dürfte die deutsche zockende Fußballgemeinde erfreuen. Die Story um Alex Hunter und die erneut aufgebohrte Grafik lass eigentlich nur eine Kaufempfehlung zu. Wie in FIFA 17 kann auch hier der Storymodus hervorragend als Einstieg genutzt werden und ich müsste Lügen, wenn ich nicht schon jetzt gespannt bin, wie EA den Storymodus weiter ausbauen wird.

FIFA 18 gibt es für PC, PlayStation 3 & 4, Xbox One & 360 und jetzt sogar für die Switch. Getestet wurde die PlayStation 4 Version. Diese gibt es aktuell bei Amazon für knapp über 50 Euro.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.