Audio & Video

HiFi-Ohrschutz und Nena

Konzertbegleiter Vibes Hi-Fidelity Earplugs

Die Ohrstöpsel von Vibes haben samstags auf dem Domplatz von Münster beim Konzert Münster Mittendrin begleitet. Lions Head und Nena waren da und ich war heilfroh die Vibes beim Konzert der Lions Head dabei gehabt zu haben. Die Jungs waren dermaßen laut und bassig, dass ich es ohne Ohrschutz nicht ausgehalten hätte.

#konzert von @lionsheadmusic bei #münstermittendrin

A post shared by Jan Kampling (@kmplng) on

Die Vibes reduzieren laut Verpackung die Lautstärke um 15 Dezibel. Im Prinzip funktionieren Sie wie andere Ohrstöpsel à la Oropax auch. Sie verschließen den Gehörgang. Im Gegensatz zu klassischen Oropax besitzen Sie aber mehr Technik. Sie bestehen aus drei Teilen dem Silikonaufsatz, der in drei Größen mitgeliefert wird, einem Filter und einem Hauptteil, dass alles zusammenhält.

Earplugs designed for music

Im Hauptteil ist ein kleiner Kanal. In diesen können die Schallwellen eintreten, werden dann durch den Filter noch weiter gedämpft und kommen dann erst ins Ohr. Der Filter verhindert dabei hauptsächlich, dass niedrige Frequenzen weiter ans Gehör gelangen, während Mittel- und Hochtöne verstärkt durchgelassen werden.

Ich fand die Vibes während des Konzerts sehr angenehm. Ich konnte die Musik genießen auch wenn ich es nicht als HiFi bezeichnen würde, dafür war es dennoch insgesamt zu laut und unausgeglichen.

Ich kann die Vibes aber insgesamt schon empfehlen. Sie schützen die Ohren und nach dem Konzert brummt einem nicht der Schädel. Dabei sitzen sie fest aber angenehm und sich auch relativ unauffällig. Die Musik kommt auf jeden Fall besser rüber als mit Oropax.

Ach ja und gute Konzertstimmung hängt nicht von der Lautstärke ab ;) Nena hat es anschließend bewiesen. Ihr Konzert konnte man ganz ohne Ohrstöpsel, Vibes und Co. genießen.

Ich bin der Betreiber dieses kleinen Gadget-Tagebuchs. Tagsüber findet man mich als Medienfachwirt und Mediendesigner arbeitend hinter einem Berg von Displays. Der NerdCave ist mein Rückzugsort.

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. „Der Filter verhindert dabei hauptsächlich, dass niedrige Frequenzen weiter ans Gehör gelangen, während Mittel- und Hochtöne verstärkt durchgelassen werden.“

    Deine Audio-Kenntnisse sind so unterirdisch… Bitte lass doch einfach die Finger von der Bewertung solcher Themen. Danke!

  2. Tiefe Frequenzen sind mit am ungefährlichsten für das Gehör. Am schlimmsten ist der Bereich, den wir am meisten benutzen. Der Sprachbereich, also ~500 bis ~5kHz da unser Gehör dort auch am empfindlichsten ist.

    Als alternatives Produkt kann ich übrigens Alpine MusicSafe empfehlen – gibt’s auch in verschiedenen Ausführungen.

    PS: Die Mailadresse checke ich ;) Wenns dir lieber ist kann ich auch eine Gmail-Adresse auf falschem Namen anlegen – hat den gleichen Effekt.

  3. Lieben Dank.

    Ich glaube wir haben da einfach ein Textverständnisproblemchen, weil die von dir vorgeschlagene Alternative funktioniert 1 zu 1 identisch wie die Vibes.

    VG Jan

Kommentare sind geschlossen.