Search and Hit Enter

iMusic pillow

Heute zeige ich euch mein aller liebstes Schlafzimmer Gadget… keine Angst: es bleibt jugendfrei. ;-) Mein Lieblings-Gadget im Schlafzimmer ist mein Kopfkissen. Warum ich ein besonderes Kopfkissen habe und warum es mir jeden Abend das Einschlafen versüßt, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Seit ich mit meiner besseren Hälfte zusammen lebe, habe ich abends beim Einschlafen Dunkelheit und Stille. Das hört sich dramatischer an, als es ist. Aber früher habe ich gerne bei offenen Rollläden, offenem Fenster und mit einem Hörspiel die letzten Minuten vor dem Einschlafen verbracht. Nichts war für mich schöner, als in den Nachthimmel zu schauen, Sterne zu beobachten und aufmerksam alten Kinder-Hörspielen zu lauschen. Ein Überbleibsel aus meiner Kindheit. Ich habe Hörspiele geliebt. Und ich liebe sie noch immer.

imusic_pillow_IMG_9465_mini

Mein Schatz mag es aber richtig dunkel. Und leise muss es sein – „Sonst kann ich nicht schlafen.“  Wie in jeder guten Partnerschaft, gibt es immer Punkte, an denen man Kompromisse finden muss. Unser Kompromiss sah lange Zeit so aus, dass die Rollläden nicht 100% heruntergelassen wurden, das Fenster manchmal gekippt wurde und wenn ich ein Hörspiel hören wollte, ging ich vor ihr ins Bett und sie stellte es aus, wenn sie nachkam und ich schon längst im Traumland war.

Und was hast du geschenkt bekommen? – Ein Kopfkissen…!

Zum Geburtstag gab es dieses Jahr für mich dann eine riesengroße Überraschung. Ich denke, die Wirkung dieses kleinen Gadgets hat selbst Anka sehr überrascht. Denn wenn ich gefragt wurde, was ich geschenkt bekam, habe ich als aller erstes immer nur mein Kopfkissen aufgezählt und hatte ein freudiges Funkeln in den Augen. Ich war Feuer und Flamme für dieses Geschenk. Die ungläubigen Blicke der Fragensteller waren immer sehr schön… „Ein Kopfkissen… ehrlich? Und darüber freust du dich?“

Mit meiner kleinen Vorgeschichte könnt ihr euch nun sicherlich denken, was das iMusic Pillow so besonders macht. Genau: es hat einen eingebauten Lautsprecher, der es mir ermöglicht „leise“ ein Hörspiel zu hören – ohne jemanden damit zu stören. Ihr könnt mit diesem Kopfkissen per Klinkenstecker euer Smartphone, Tablet oder einen MP3 Player anschließen und anschließend natürlich auch Musik hören oder euch morgens mit sanften Tönen wecken lassen. Für mich, als bekennendes Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen Fangirl, ein absolutes Traum-Gadget!

Anfangs war es für mich ein bisschen fummelig. Man braucht eine Weile, bis man die perfekte Schlafposition für sich gefunden hat. Im Prinzip funktioniert das Kissen aber in eigentlich allen Schlafpositionen. Der Idealfall ist aber sicherlich eine Seitenschlaf-Position mit dem Ohr direkt auf dem Lautsprecher. Hier entfaltet das Kopfkissen seine ideale Wirkung. Ihr könnt die Lautstärke relativ leise stellen und versteht trotzdem glockenklar jedes Wort. Aber auch in Rücken- oder Bauchlage funktioniert das Ganze. Hier bekommt dann allerdings auch euer Bettnachbar – je nach Lautstärke – noch ein bisschen von der Beschallung ab.

Der Klinkenstecker im Kissen befindet sich in einer kleinen Tasche mit Reißverschluss. Ich habe den Stecker eigentlich immer voll ausgezogen neben dem Kissen liegen. Mein iPhone liegt nachts meist ohnehin neben dem Bett auf meinem Nachttisch oder manchmal auch einfach neben dem Kopfkissen auf der Matratze. Ob da nun ein Kabel dran hängt oder nicht, ist vollkommen egal. Wenn ich mich vom Kissen wecken lasse, habe ich das iPhone zusätzlich auf Vibrationsalarm eingestellt und lege es unter das Kopfkissen. Das funktioniert ganz wunderbar – wobei ich aber auch dazu sagen muss, dass meine innere Uhr relativ gut funktioniert und ich wochentags ohnehin immer im selben Zeitfenster aufwache!

Den Lautsprecher selbst kann man in der Anfangszeit übrigens gar nicht im Kissen ertasten. Man hört ihn klappern, wenn man das Kissen schüttelt und kann seine Position auch durch schütteln verändern. Aber spüren kann man ihn nicht! Mir fiel es anfangs schwer den Lautsprecher im Kissen zu finden, wenn ich zu Bett ging. Ich musste das Hörspiel starten und bin dann mit dem Ohr auf dem Kissen auf Wanderschaft gegangen, bis ich genau drauf lag. Mittlerweile klappt das problemlos.

Das Kissen selbst ist gut gepolstert und hat eine angenehme (Standard-)Größe. Es ist aus Baumwolle und mit Polyester gefüllt. Es ist nicht zu weich und nicht zu hart. Ich finde es sehr angenehm. Jetzt – nach gut einem halben Jahr nächtlicher Nutzung – lässt die Fütterung langsam nach. Man merkt, dass man hier eben kein hochwertiges Qualitätskissen kauft, sondern der eigentliche Wert auf dem Gadget liegt. Auch die Verarbeitung ist… naja, sagen wir mal durchschnittlich: hier und da hängen ein paar Fäden heraus. Aber wen interessiert das? Das Kissen steckt ja im Normalfall ohnehin in einem Kissenbezug. Nach einem halben Jahr sieht man nun langsam, in welcher Position mein Kopf jede Nacht auf dem Kissen verweilt und mittlerweile kann ich auch den Lautsprecher erfühlen. Beim Kopfauflegen stört er mich allerdings immer noch nicht. Ich liege nach wie vor sehr bequem und lasse mich auch nach einem halben Jahr intensiver Hörspiel-Orgien noch gerne von Bibi in den Schlaf hexen!

Waschbar ist das Kissen übrigens nicht. Sollte es einmal dreckig werden, könnt ihr es lokal mit einem feuchten Tuch sauber machen. Ansonsten empfehlen die Experten ja ohnehin regelmäßig ein neues Kopfkissen zu verwenden um Milben und Bakterien keine Chance zu lassen. Sollte das Kissen irgendwann einmal vollkommen „verbraucht“ sein, werde ich mir definitiv ein neues Kissen zulegen.

 

Das iMusic Pillow gibt es bei Amazon für gerade einmal knapp 27€. Von mir gibt es eine ganz klare Kaufempfehlung für alle, die beim Einschlafen gerne Hörspiele hören möchten – ohne ihren Bettnachbarn zu stören. Für mich war es das absolute Highlight zu meinem Geburtstag dieses Jahr und ich habe mich – ganz ehrlich – wie ein kleines Kind darüber gefreut. Mit funkelnden Augen und einem Grinsen von hier bis zum Mond…  [Tausend Küsse für dich :*]

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.