Search and Hit Enter

iPhoneography und meine aktuellen Lieblings-Foto-Apps

Ich habe gerade eine neue iPhoneography Collection angelegt in der demnächst auch noch ein paar neue Artikel anstehen, sowohl Gadgets als auch Apps. Ich möchte diesen Artikel nutzen um einen Mini-Überblick zu geben welche iPhone Foto-Apps auf meinem iPhone und iPad installiert sind und welche ich besonders mag. Es ist wirklich nur eine kurze Liste und kein Bericht über die einzelnen Apps.

  1. iOS Kamera – Apples eigene Kamera-App ist die Kamera meiner Wahl. Fotos werden in 99% der Fälle hiermit geschossen. Schnell, einfach und dennoch dennoch genug Einstellmöglichkeiten.
  2. VSCOcam – Immer noch die beste Post-Processing App auf iOS. Ich habe schon viel Geld in die Presets investiert und bereue es nicht. Vermissen tue ich die damals in der Keynote vorgestellte Integration der App in die iOS8-Fotoerweiterungen.
  3. Pixelmator – Für das kleine Geld kann die Fotobearbeitung-App für iPad viel leisten und stellt einen guten Teil seiner Stärken sogar als iOS8-Fotoerweiterung bereit.
  4. SKRWT – Die Objektiv- und Perspektivkorrektur für iPhone empfinde ich immer noch als Highlight unter den eher unbekannteren und wenig benutzen Apps. Es macht einfach einen großen Unterschied ob Linen in einem Bild wirklich grade sind oder nicht.
  5. Flare Effects – Ist die kostenlose Companion App für die entsprechende Mac App. Dabei stellt die iOS App neuere am Mac erstellen Filter-Effekte als iOS8-Fotoerweiterung bereit. Ohne die Mac App kann man also nicht viel mit der App anstellen.
  6. PhotoSync – Spielt eure Bilder auf den Mac, in die Dropbox, auf den FTP Server und so weiter. Ich schupse damit meine fertig entwickelten Bildern in alle Welt. Geht schnell und einfach von der  Hand. Ich vermiss allerdings Resize und eine Rename-Funktionen. Ich hoffe da kommt mal was in einem der kommenden Updates.
  7. Camera Noir – Benutze ich nicht wirklich häufig, aber die Kamera, die direkt Schwarz-Weiß-Bilder mit schicken Kontrasten zaubert hat schon ihren ganz eigenen Reiß. Die Auswahl von Presets ist dabei auf Low, Mid und High begrenzt, dies beschleunigt den Prozess. Man kommt eben schnell zu seinem SW-Foto ohne lange tausende Einstellungen durchzuprobieren. Im Prinzip ähnlich wie die in der iOS Kamera eingebauten SW-Presets, allerdings mit extremeren Einstellungen. 1,79 € würde ich nicht zahlen dafür, ich hab sie mal geladen als sie kostenfrei war.
  8. Mextures – Ein wirklich coole Bearbeitungsapp für das iPhone. Mit der man toll ganz Nachmittage verbringen kann, weil man so vieles kombinieren kann. Für 1,99 € ohne InApp-Käufe eine dicke Empfehlung. Schaut euch die Herstellerseite einfach einmal dazu an.

Wer noch eine schöne Podcast-Folge zum Thema Smartphonefotografie hören möchte, der schaut bei  Wrint rein und lauscht @holgi und @chrismarquardt.

WR380 Smartphonefotografie

Welche App und Gadget-Empfehlungen habt ihr denn noch, die ich mal ausprobieren sollte?

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.