Kategorie: Featured

Cinevate Duzi Slider V4

Fotografen haben gegenüber Videografen oft ein wesentlich entspannteres Leben. Behaupte ich als Fotograf jetzt einfach mal. Warum? Wir müssen uns „nur“ um Standbilder kümmern. Mit der richtigen Kamera (und wenn man weiß, wie man sie bedient) gehören verwackelte Aufnahmen in der heutigen Zeit eher der Vergangenheit an. Dank moderner Technik in Smartphones und nahezu jeder Einsteigerkamera könnte man nun annehmen, dass das bei Videos mittlerweile auch kein Problem mehr sein sollte. Wer aber wirklich ordentliche und professionelle Videos ohne „shaky cam“ produzieren möchte, kommt an einem Produkt wie dem hier vorgestellten Duzi Slider V4 definitiv nicht vorbei.

Weiterlesen

JBL Go Ultra Wireless Bluetooth Lautsprecher – Klein und oho!

JBL Go Ultra

Die JBL Go Ultra Box habe ich das erste mal auf einer Gartenparty kennengelernt. Ich konnte zunächst nicht glauben, dass der gesamte Garten von diesem Winzling beschallt wurde. Ich hatte zu Anfang gar nicht Ausschau nach der Musikquelle gehalten. Als dann aber plötzlich die Musik in ein Telefonklingeln überging, war die Aufmerksamkeit auf die JBL Go Box gerichtet. Der Gastgeber, welcher seinen Geburtstag feierte, nahm spaßeshalber den Anruf durch ein Druck auf den die Hörertaste entgegen – und schon war der Gratulant am anderen Ende der Leitung für die gesamte Runde gut zu hören und (unfreiwillig) zum Gag geworden! Zu dem Zeitpunkt war mein Interesse an die kleine Box geweckt, welche ich nun einmal genauer vorstellen möchte.

JBL Go Ultra – Klein und unkompliziert im Design

Die JBL Go Ultra ist ein Wireless Bluetooth Lautsprecher mit einer sehr kompakten Größe von 8,3 × 6,8 × 3,1 cm. Damit ist sie kleiner als eine übliche Zigarettenschachtel und passt problemlos in die Hemden- oder Hosentasche auf dem Weg zum Picknick. Mit 132 Gramm bringt der kleine Krachmacher weniger auf die Waage als die meisten aktuellen Smartphones. Diese genannten Maße sprechen auch für den primären Einsatzzweck: Unterwegs und überall. Das leicht gummierte Kunststoffgehäuse ist unempfindlich gegenüber Schmutz und Kratzern, die schnörkellose Bauart könnte unkomplizierter kaum sein. Die Box scheint es einem nicht böse zu nehmen, wenn man sie zusammen mit sonstigem Proviant in den Rucksack verstaut, ohne sich Gedanken um eine Schutzhülle oder ähnliches machen zu müssen. Die seitliche Vorrichtung für Trageösen bestätigt, dass sie auch für gröbere Aktionen zu haben ist. Ein Beispiel: Letztes Jahr beim Campingwochenende mit Freunden habe ich die JBL Go Ultra mittig unters Pavilliondach gehangen und so für die musikalische Untermalung gesorgt. Auch wenn das Gehäuse offiziell nicht als wasserdicht beworben wird, so ist es doch unempfindlich gegenüber leichtem Regen oder Spritzwasser.

Doch trotz des pragmatischen Designs ist sie alles andere als Trist fürs Auge – in acht knalligen Farben findet sich für jeden Geschmack die Richtige: Schwarz, Blau, Grau, Orange, Pink, Rot, Grün und Gelb.

JBL Go Ultra

Einfacher geht´s kaum

Auf der Oberseite befinden sich fünf Tasten: An/Aus, Bluetooth, Lautstärke leiser, Lautstärke lauter sowie Telefonieren. Die Lautstärke-Tasten sind erhaben, die restlichen drei sind eingestanzt. Die Symbole sind völlig eindeutig gestaltet. Da sie sich zudem auch haptisch gut unterscheiden, kann ich mir vorstellen, dass auch für Blinde die Bedienung problemlos funktioniert. Alle Tasten bieten einen festen Druckpunkt. Schaltet man die Box ein, bestätigt dies ein angenehmes Geräusch. Es ist eine Mischung aus einem Gong und einem Blub. ;) Mittig hinter dem frontalen Lochblech erleuchtet außerdem eine blaue LED.

JBL Go Ultra

An der linken Seite befindet sich, wie schon kurz erwähnt, ein Tragehaken, um den eine Schleife gespannt werden kann. Diese ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten. Auf der rechten Seite ist der 3,5mm-Klinkenanschluss für die Soundübertragung von Musikquellen wie klassischen MP3-Playern. Darunter ist die Micro-USB-Buchse zum Laden des integrierten Lithium-Ionen-Akkus sowie das kleine Mikrofon-Loch.

JBL Go Ultra

Akku mit gutem Durchhaltevermögen

Die angegebene Akku-Laufzeit des integrierten 5V 500mA Akkus beträgt laut Hersteller ca. fünf Stunden. Ich habe die Zeit zwar bisher nicht gestoppt, würde aber behaupten, dass bei mittlerer Lautstärke meine JBL Go Box sogar um einiges länger aushält. Durch den Micro-USB-Anschluss kann ich problemlos die Box mit dem gleichen Ladekabel aufladen, welches ich auch in der Wohnung für mein Smartphone nutze. Die Ladezeit beträgt 1,5 Stunden. Das mitgelieferte orangene USB-Kabel ist mit einer Länge von 34cm eher kurz. Ein Netzstecker ist nicht im Lieferumfang enthalten. Aber mal ehrlich, wer hat heutzutage nicht eh genug Ladekabel in der Wohnung oder sogar im Auto?

Freisprecheinrichtung als sinnvolles Feature

Die integrierte Freisprechfunktion mit Geräuschunterdrückung funktioniert überraschend gut. Mit einem Druck auf die Hörertaste kann man Anrufe entgegen nehmen und beenden. Beide Gesprächspartner können sich gut verstehen. Wenn das über Bluetooth verbundene Smartphone also gerade nicht zur Hand ist, freut man sich über diese praktische Zusatzfunktion.

Tipp: Wenn man zweimal hintereinander während der Musikwiedergabe auf die Hörertaste drückt, springt man einen Track weiter. Einmal drücken pausiert die Musik!

…Und wie gut ist nun die Soundqualität?

Was nützt einem der handlichste, günstigste oder schönste Bluetooth Lautsprecher, wenn der Sound nicht gut ist. Trotz, oder sogar gerade des günstigen Preises von ca. 28€ enttäuscht die JBL Go Ultra keineswegs. Ich würde den Klang als voll und voluminös bezeichnen. Die Lautstärke ist enorm, die gerade draußen absolut punkten kann. Ob nun neben einem Beach-Volleyball-Feld, in der Hobby-Werkstatt, im Stadtpark oder im Garten – da kommt bei weitem kein Smartphone-Lautsprecher hinterher. Bei der Bass-Wiedergabe schwächelt der Winzling leider etwas, was aber aufgrund der geringen Größe auch kein Wunder ist. Nichtsdestotrotz macht es dennoch Spaß, quer durch alle Genres damit Musik zu hören.

Einsatzzwecke für die JBL Go Ultra

Ich persönlich nehme die Box gerne mit in die Garage, wenn ich an meinem Auto schraube. In der Wohnung nutze ich sie gerne im Badezimmer oder in der Küche beim Kochen. Meine Freundin nimmt ihre gelbe JBL Box gerne mit in den Garten. Ansonsten war der kleine Lautsprecher schon mit im Ibiza-Urlaub und beim Campingwochenende in der Eifel.

JBL Go Ultra
JBL Go Ultra

Fazit

Der JBL Go Ultra Bluetooth Lautsprecher ist für seinen absolut geringen Preis von aktuell ca. 28 € absolut empfehlenswert. Wer ein unkompliziertes Gerät für alle Fälle sucht, liegt hiermit genau richtig. Die kleine Box ist robust, einfach zu bedienen und hat eine gute Akkulaufzeit von ca. fünf Stunden. Die Freisprecheinrichtung ist ebenso nützlich wie der Tragehaken, ein Hingucker ist sie ebenfalls in allen acht Farben. Ich persönlich besitze seit einem Jahr die blaue JBL Box, meine Freundin hat sich die gelbe ausgesucht… und weil ich meinen zukünftigen Schwiegervater wirklich mag, habe ich ihm letztes Jahr zum Geburtstag die schwarze Variante gekauft. :)

Viele Grüße,
Daniel

On The Road Again – Durch Portugal mit dem Can-Am Spyder

Vor ein paar Wochen ging es nach Portugal, ich durfte ein paar Tage den Can-Am Spyder F3 ausprobieren. Wie der Trip verlief und wie meine Erfahrungen mit dem Spyder F3 sind erfahrt ihr hier.

Auf der Fahrt vom Flughafen zum Hotel begann die Diskussion, was ist der Spyder denn nun? – Ein dreirädriges Motorrad, oder ein Sportauto ohne Dach? Keines davon lautet die einhellige Meinung. Der Spyder ist ein dreirädriges Freiluftvergnügen, das jedenfalls sollte sich in den nächsten 2 Tagen zeigen. Für wahre Motorrad-Enthusiasten ist an dem Gefährt sicherlich ein Rad zu viel, aber auf drei Rädern fährt es sich erstaunlich gut.

Nach dem Checkin im Hotel, die erste Fahrunterweisung: Starten, beschleunigen, Vollbremsung, beschleunigen und wenden. Klingt einfach, ist es auch, wenn man erst einmal den Weg gefunden hat, wie man den Spyder startet. Mehr dazu aber später. Die ersten Meter auf dem Spyder sind etwas gewöhnungsbedürftig. Als Motorradfahrer wartet man vergebens auf die Seitenneigung in Kurven. Dafür ist es sehr angenehm, dass man an Ampeln einfach warten kann, ohne auch nur einen Fuß auf den Boden zu setzen.

Weiterlesen

Nintendo Switch – Welche Farbe soll ich kaufen? Alle im Überblick!

Als Nintendo-Fan möchte man nicht einfach irgendeine Switch kaufen sondern direkt auch die, die einem farblich am besten gefällt. Um die Auswahl beim Kauf ein bisschen zu vereinfachen – oder vielleicht doch auch zu erschweren – habe ich Fotos aller aktuell erhältlichen Farbkombinationen gemacht, die man sich durch Konsolen und Joycons zusammenstellen kann.

Weiterlesen

Unterwegs Espresso machen? So geht’s! Wacaco Minipresso

Wacaco Minipresso Hand-Espressomaschine

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe das Gefühl, technikbegeisterte Menschen lieben Kaffee und Tee. Ich teile diese Leidenschaft ebenso. Münster ist gesegnet mit einigen sehr guten Cafés, zu meinen aktuellen Favoriten zählt unter anderem das Supremo an Münsters Hafen. Die Kaffeebohnen sind super und der Espresso immer genau auf den Punkt. Doch was macht man unterwegs, wenn man eine solch hohe Kaffeequalität gewohnt ist?  Weiterlesen

Sicherst du deine Daten auch mit einem zweiten und dritten Backup?!

Ich habe in den letzen Wochen meine Backup-Strategie für mein NAS ein bisschen geändert. Ein Punkt war, dass ich ein externes Backup außer Haus aber quasi in greifbarer Nähe haben wollte. Hierfür habe ich mir eine weiter WD My Passport angeschafft, eine Backup-Aufgabe angelegt und ein bisschen Zubehör gekauft.

Weiterlesen

BandWerk „Cordovan“ – Apple Watch Armband

Wenn dieser Beitrag über das Münchner Unternehmen BandWerk einer Lobhudelei gleicht, dann nur, weil ich sehr viel Freude am Produkt habe und verliebt bin. Ich habe in den vergangenen Monaten kein Produkt gesehen, das so liebevoll, sorgsam und makellos gefertigt wurde. Allein die Verpackung des Produktes – liebevoller geht’s kaum… 💜

Weiterlesen

T7 Wireless von Bowers & Wilkins

Ich liebe Bowers & Wilkins. Spätestens seit einer Nachtschicht in einem Apple Store, die von einem Bowers & Wilkins Zeppelin begleitet wurde, wird sich das auch niemals ändern. Als ich also mit der Aufgabe vertraut wurde den Bluetooth Lautsprecher T7 von Bowers & Wilkins zu testen, war die Freude sehr groß. Nach einigen Wochen mit dem T7 stellt sich also die Frage: Ist meine Freude immer noch groß oder hat mich meine große Bowers & Wilkins Liebe enttäuscht? Ihr werdet es in meinem Test erfahren.

Weiterlesen