Search and Hit Enter

LEGO Marvel Super Heroes 2

Wahrscheinlich kennt Iron Man, Captain America, Thor und zum Beispiel den Hulk. Spätestens seit dem aufblühen des MCU (Marvel Cinematic Universum). Natürlich besteht dieses Superhelden-Universum aus viel mehr als nur diese paar Namen, denn die Marvel Comics sind noch viel, viel umfangreicher. Kein Wunder, dass der dänische Spielzeughersteller Lego dieses Franchise mit in sein Repertoire aufgenommen hat, denn (nicht nur) Kinder stehen ja bekanntlich auf Superhelden. Nun hat man mit Marvel Super Heroes 2 bereits das Dritte Lego Marvel Videospiel auf den Markt gebracht. 

Neuerungen

Neben dem neuen Design, zu dem wir später kommen, ist die wohl größte Neuerung im Vergleich zum Vorgänger – Lego Marvel Super Heroes -, dass ihr nun auch Charakteren aus dem Guardians of the Galaxy – Universum spielen könnt, also Star-Lord, Drax, Rocket, Gamora, Nebula, Groot, etc.

 

Die Story

Und so stehen euch mit diese Helden und Schurken über 200 Charaktere im gemeinsamen Kampf gegen den Bösewicht Kang zur Verfügung. Dieser hat die Stadt Chronopolis erschaffen, welcher aus 18 unterschiedliche Bezirken besteht. Der Wilde West, das Mittelalter, Afrika, New York im Jahre 2099 und andere Orte aus dem Marvel Universum könnt ihr hier “besuchen”. Mit der geballte Helden macht wollt ihr Kang natürlich aufhalten und reist dabei in den neun Kapiteln durch die unterschiedlichen Bezirke. 

Dieses Szenario passt natürlich perfekt zu einer Superhelden Geschichte im Marvel Universum und somit ist es kein Wunder, dass ich mit dem Storyverlauf bisher viel Spaß hatte.  

Das Lego-Spielprinzip

Beim Spielprinzip bleibt Lego seiner Videospiel-Reihe treu. Gegner vermöbeln, kleiner Sprung- und Rätseleinlagen lösen und hier und da einen Boss erledigen. Die Grafiken bei den Trigger-Events wurden überarbeitet und ein paar neue Möglichkeiten hinzugefügt, aber ich hätte mich durchaus über noch mehr frischen Wind gefreut.

Sehr ärgerlich fand ich allerdings, dass ich das Spiel ein paar Mal Neustarten musste, da ein Ereignis zum weiter kommen nicht getriggert wurde. Wenn man dann noch nicht mal genau weiß, dass an den entsprechenden Stellen was passieren sollte, dann sucht man erstmal ‘ne Ewigkeit danach, wo es weiter geht. Nach einem Neustart ging es dann aber zum Glück weiter. 

Das ReDesign

Zusätzlich haben die Entwickler das Grunddesign aufgepeppt. Das Menü wirkt nun frischer und man kann sich bei Bedarf direkt die Fähigkeiten der Helden anschauen. Was ja nicht ganz unwichtig ist, denn auch in Marvel Super Heroes 2 kann nicht jeder Held alles. Iron Man zum Beispiel kann fliegen, Drax hingegen bringt eher seine Muskeln ins Abenteuer ein. 

Der Sammelfaktor

In der Welt gibt es, wie bei Lego gewohnt viel zu entdecken und mindestens genauso viel zu sammeln. Allerdings muss man um wirklich alles zu sammeln, die Story Missionen mindestens zweimal spielen. Einmal Normal und einmal im freien Modus, wo einem alle Charaktere zur Verfügung stehen um bestimmte Punkte zu erreichen, die man im normalen Modus nicht erreicht, weil einem eine bestimmte Fähigkeit fehlt, aber auch das ist eine Mechanik, die es schon Ewigkeiten in den Lego-Spielen gibt.

Der Lego-typische Humor darf natürlich auch nicht im Spiel fehlen. Zwar handelt es sich bei den Synchronsprechern nicht um die aus dem MCU bekannten, aber das macht das Spiel nicht zwingend schlechter. Man muss sich halt ein wenig an die neuen Stimmen Dr. Strange, Thor, Captain Amerika, Ironman und co. gewöhnen.

Fazit

Als Fazit kann ich sagen, dass ich ich Marvel Super Heroes 2 mit gemischtem Gefühl sehe. Zwar hatte ich auf der einen Seite viel Spaß damit, aber das Spiel bietet in meinen Augen zu wenig spielerische Neuerungen. Dazu die bisherigen Aussetzer der getriggerten Events, die ich vorher noch nie in einem Lego-Spiel erlebt habe. 

Die Kampagne kann man übrigens, wie bei Lego-Videospielen gewohnt, mit zwei Spielern spielen, aber es gibt auch einen Vier Spieler Multiplayer Arena Modus, welchen ich ehrlich gesagt aber nicht angetestet hab.

Getestet habe ich die PlayStation 4 Version, welche ich auf der PlayStation 4 Pro gespielt hab. Technisch hatte ich keine Probleme. Erschienen ist das Spiel für PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch. Derzeit kostet das Spiel bei Amazon um die 50 Euro.  

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.