Hardware Pen & Paper

Lenovo Yoga Book

Lenovo Yoga Book Display

Retrospective

Es ist schon ein bisschen her da hatte ich dank 1&1 die Chance das Lenovo Yoga Book ein paar Wochen auszuprobieren. Das Tablet versprüht einen Charme, der bei dir aber schnell verflogen ist.

Lenovo Yoga Book Tablet Modus
Lenovo Yoga Book Tablet Modus

Ich hatte die Android-Version des Tablet zum Testen zu Hause. Ich möchte hier nur sehr am Rande bis gar nicht auf Android eingehen und mich lieber auch die speziellen Eigenschaften des Yoga Tablet beschränken. Das Yoga Book gibt es nämlich auch in einer Windows Variante und ich glaube auch das meine weiteren Anmerkungen zu beiden Varianten passen werden.

Was macht das Yoga Book Tablet speziell?

  1. Es handelt sich um ein 2-in-1-Gerät mit 10″ Display
  2. Ausgestattet mit Intel Atom x5 Prozessor hat es ordentlich Leistung. Das Arbeiten geht flüssig von der Hand.
  3. Die kapazitive Tastatur ist immer dabei.
  4. Dank Wacom-AnyPen-Technologie kann man mit jedem Stift auf Papier schreiben und diese Notizen werden gleichzeitig dabei digitalisiert.
Lenovo Yoga Book Scharnier ist ziemlich cool
Lenovo Yoga Book Scharnier ist ziemlich cool

Das Scharnier ist ein Alleinstellungsmerkmal

Das 360°-Schanier des Yoga Books ist sehr speziell. Es sorgt für die Verbindung des Displays und der Tastatur. So kann man das Gerät in verschiedenen Modi nutzen: Zugeklappt ist es geschützt, komplett umgeklappt ist das klassische Tablet einsatzbereit, aufgeklappt kann man es einerseits wie ein klassisches Notebook mit Tastatur nutzen und andererseits wie ein Notizbuch (links Tablet, rechts Papier), oder man stellt das Tablet zur Unterhaltung mit Filmen einfach auf.

Es gibt also vielfältige Einsatzmöglichkeiten, was ich im Prinzip cool finde. So spart man sich allerlei Stands und Co. Die beiden Seiten des Gerätes sind ziemlich dünn. 👍 Ich habe mit dem Scharnier aber so meine Problemchen. Wenn ich ein Gerät zum Schutz zuklappen kann, dann tue ich dies auch immer, auch wenn ich gar nicht müsste – blöde Angewohnheit. Dies hat zur Folge, dass ich das Gerät auch immer wieder aufklappen muss und dies finde ich beim Yogo Book nicht sonderlich komfortabel. Es gibt keine gute Stelle wo man hineingreifen kann um das Gerät zu öffnen. Gefühlt muss man immer irgendwie komisch fummeln. Nervt einfach ein bisschen. 👎

Lenovo Yoga Book zugeklappt
Lenovo Yoga Book zugeklappt
Lenovo Yoga Book 360°-Scharnier in Aktion
Lenovo Yoga Book 360°-Scharnier in Aktion

 

Die Halo-Tastatur

Der Name hört sich nicht nur an wie ein spaciger Egoshooter. Die Tastatur wirkt auch so. Statt eine mechanische Tastatur zu verbauen, gibt es hier eine vollständig kapazitive Variante. Dies bedeutet die Tastatur ist wie die Oberfläche eines Touchdisplays berührungsempfindlich auf Hautkontakt. Also ein Displaykeyboard bloß ohne Display. Das Display wurde ersetzt durch eine Hintergrundbeleuchtung, die dadurch zeigt wo welche Taste ist.

Lenovo Yoga Book Halo-Tastatur
Lenovo Yoga Book Halo-Tastatur

Schaut cool aus und funktioniert eben auch genau so gut wie eine Displaytastatur. Zusätzlich gibt es im unteren Bereich noch ein Trackpad für den Cursor.

Vorteil der Halo-Tastatur ist, dass die einfach immer dabei ist, da sie fester Bestandteil des Gerätes ist. 👍 Nachteil ist der selbe wie bei Displaytastaturen auch, es gibt kein haptisches Feedback. Da die Tastatur eben kein Display ist, hat sie für mich aber zwei weitere Nachteile. Ich bekomme auch kein optisches Feedback auf der Tastatur und sie ist von der Belegung nicht flexibel (andere Sprachen, Emojis, Autover und Co.). Beides Dinge die eine virtuelles Keyboard auf dem Tablet leistet. 👎

Lenovo Yoga Book 360°-Scharnier in Aktion
Lenovo Yoga Book 360°-Scharnier in Aktion

Wacom Stift-Technologie ist auch Onboard

Auf der Geräteseite auf der auch die Halo-Tastatur ist, kann man dank verbauter Wacom-Technik auch mit einem Stift, dem RealPen schreiben und zeichnen. Dies wird dann direkt im Android als Stifteingabe aufgezeichnet. So kann man relativ natürlich Notizen auf Papier machen und hat diese direkt digital vorliegen. Das selbe gilt für Zeichnungen.

Lenovo Yoga Book Wacom RealPen sorgt für Stiftunterstützung
Lenovo Yoga Book Wacom RealPen sorgt für Stiftunterstützung

Auch hier gibt es Licht und Schatten. Der Stift funktioniert so wie er soll einwandfrei und präzise. Das Schreiben auf Papier ist ein cooles Feature. 👍 Doch ich habe einfach das Problem, dass ich mit dem Stift viel häufiger lieber direkt auf dem Display arbeiten würde. Bedienung des Gerätes, Bearbeiten von Fotos, das direkt Markieren auf Screenshots und so weiter. Dies sind Dinge, die ich beim iPad Pro lieben gelernt habe. Die indirekte Bedienung und Erfassung mit dem Stift ist für mich eher ein Rückschritt.

Und nun?

Das Yoga Book hat für mich viel Potenzial doch die Umsetzung ist meiner Meinung nach nicht praxisnah. Das Microsoft Surface und iPad Pro zeigen mit ihren Tastaturen und Stiften wie es heute aussehen sollte.