Kategorien
Videogames

Lumino City

Heute möchte ich euch kurz das etwas andere Point & Click Adventure Lumino City von State of Play Games vorstellen, das innerhalb kürzester Zeit mit seinen Rätseln und dem wirklich atemberaubenden und einzigartigen Artwork mein Herz erobert hat. Spielen lohnt sich!

Bei Lumino City handelt es sich um die Fortsetzung eines bereits 2011 entwickelten Spiels namens Lume. Es ist ein klassisches Point & Click Abenteuer in einem ganz außergewöhnlichem Design. Das Besondere an Lumino City ist nämlich, dass das Spiel handgemacht ist. Die Kulisse wirkt nicht nur so, als ob sie aus Pappe und Papier gemacht sei, nein – sie ist aus Pappe!

Story

Das zweite Abenteuer Lumino City startet mit einem kurzen Dialog zwischen den aus dem ersten Teil bereits bekannten Figuren Lumi und ihrem Großvater, die wieder glücklich vereint sind. Großvater bittet Lumi um einen frischen Tee und schon nimmt das Schicksal wieder seinen Lauf und Großvater verschwindet, während Lumi in der Küche einen Tee zubereitet. Lumi macht sich auf die Suche nach ihm und muss sich unterwegs allerlei kniffligen Aufgaben und Rätseln stellen. Sicherlich erreicht die Story keine besondere Tiefe und ist insgesamt eher langweilig, aber die liebevoll gestaltete Kulisse und die wirklich spannenden Rätsel stellen die Story ohnehin in den Schatten.

Gameplay

Wie man das von klassischen Point & Click Adventures gewohnt ist, braucht man zur Steuerung nichts weiter als eine Maus oder ein Trackpad. Etwas gewöhnungsbedürftig ist es, dass es keine Hilfestellung beim Klicken gibt. Bei anderen Adventures sind anklickbare Elemente hervorgehoben oder der Mauszeiger verändert sich beim Überfahren eines interaktiven Elements. Auf eine solche Hilfestellung verzichtet Lumino City völlig. Die einzige Hilfestellung, die Lumi bei der Bewältigung der bevorstehenden Rätsel zur Verfügung hat, ist ihr eigenes Inventar und das sogenannte Handy Manual in dem wir allerhand Anleitung für Erfindungen und technische Geräte finden. Vielleicht erweist sich das Handbuch im Laufe der Geschichte ja als nützlich.

Im Vordergrund des Spiels stehen die einzigartigen und manchmal wirklich aufwändigen Rätsel, die es zu lösen gilt. Wir hangeln uns während der kurzen Geschichte quasi von Rätsel zu Rätsel. Mal müssen wir Strom erzeugen, ein anderes Mal einen Kran oder einen Fahrradreifen reparieren oder an Einwohner der Stadt Törtchen verteilen. Bei den Rätseln ist von „das mache ich mal eben ganz schnell“ bis zu „da muss ich mal eine Nacht drüber schlafen“ alles dabei. Lumi wird ausschließlich via Maus bewegt und unser Inventar wird per Drag & Drop untereinander bzw. mit der Kulisse kombiniert und benutzt. Die Ein-Klick-Steuerung ist intuitiv und es wird immer die passende Interaktion beim Anklicken gestartet.

Grafik & Sound

Handmade with love. Wie oben schon angedeutet ist Lumino City ein Meisterwerk in Sachen Artwork. Es ist in liebevoller Handarbeit mit Cutter und Pappe entstanden und nicht etwa am Computer visualisiert worden. Lediglich die Figuren wurden nachträglich bei der Aufbereitung am Rechner visuell hinzugefügt. Die Liebe zum Detail (zum Beispiel bei der Innenraumgestaltung der einzelnen Häuser) finde ich besonders großartig und gelungen – hier steckt wirklich ganz, ganz viel Herzblut drin und das merkt man auch. Vom ersten Moment an lag bei mir ein Lächeln auf meinen Lippen.

Unterstrichen wird das großartige Artwork mit einem wundervollen Soundtrack, der zu keinem Zeitpunkt penetrant wirkt. Die Musik passt wunderbar zu der eher entspannten und gemütlichen Spielstimmung. Eine Sprachausgabe gibt es nicht. Alle Dialoge werden ausschließlich in Form von Sprechblasen geführt. Das komplette Spiel ist übrigens aktuell ausschließlich in Englisch erhältlich. Das ist aber überhaupt nicht schlimm, denn die Dialoge sind wirklich einfach zu verstehen und auch mit normalem Schulenglisch kann man der Geschichte gut folgen.

LuminoCityScreenshots_Photographer_www

Fazit

Lumino City ist für alle Point & Click-Liebhaber ein echter Augenschmaus und eine kleine Herausforderung. Leider ist der Spielspaß für mein Empfinden etwas zu kurz und hat zu wenig Tiefgang. Die Story selbst finde ich eher zum Gähnen und die aneinandergereihten Rätsel wirken auf mich insgesamt etwas zusammenhangslos. Dafür machen aber das unbeschreiblich tolle Artwork und die Liebe zum Detail eine ganze Menge her und sorgen dafür, dass ich das Spiel trotzdem vom ersten Moment an ins Herz geschlossen habe und kaum aufhören konnte zu spielen.

Der eher ruhige Electro-Soundtrack geht ebenfalls ins Ohr und unterstreicht die besondere Spielstimmung. Auf eine Audio-Sprachausgabe wird vollkommen verzichtet und die Dialoge werden ausschließlich in Sprechblasen abgehalten. Etwas schade finde ich, dass wir auf eine deutsche Text-Ausgabe wohl verzichten müssen…

Shopping

Das Spiel gibt es mittlerweile für PC und Mac. Die Preise variieren recht stark. Ab ca. 13 € könnt ihr aber euer eigenes Exemplar ins Herz schließen.

 

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Von Nancy Stickel

Mein Beruf ist die Mediengestaltung, meine Passion ist das Spielen!
Wenn ich nicht gerade mit meiner Hündin die Welt erkunde, beschäftige ich mich liebend gern mit dem Bespielen von Konsolen und dem Entdecken neuer Gadgets und Spiele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.