Videogames

Madden NFL 18

Neues Jahr, neue Saison. Und das bedeutet auch, das EA wieder mit neuen Ablegern seiner Sportserien aufwartet – so auch für die aktuelle Footballsaison mit Madden NFL 18. Damit sich das jährliche Update wieder einmal lohnt, versucht EA mit einem Storymodus und einem Wechsel der Engine die Kunden zu überzeugen. Ob das gelingt habe ich versucht zu überprüfen.

Frischer, eiskalter Wind

Wie im letzten FIFA werkelt bei Madden 18 nun auch die Frostbite Engine und will alles schöner und besser präsentieren. Dies gelingt auch fast umfänglich und lässt die Animationen geschmeidiger und flüssiger wirken. Alles erscheint einen Tick realistischer und lässt die Physik und das Spielgeschehen mit noch mehr Wucht wirken.

Apropos Spielgeschehen, daran wurden nur Detailverbesserungen vorgenommen. Das Balancing und die KI wurden etwas angepasst, so dass auch hier noch einmal eine Schippe Realismus aufgelegt wurde. Merklich häufiger hatte ich nun gegnerische Teams auf dem Spielfeld, die sich meinen Spielzügen angepasst hatten, so dass ich meine Taktiken weiter variieren musste. Solche kleinen Änderungen ziehen sich durch das ganze Spiel was Madden 18 generell runder macht.

Longshot

Die wohl größte Neuerung ist der Storymodus, welche auch bereits letztes Jahr in FIFA 17 Einzug hielt. Vergleichbar sind diese meiner Meinung jedoch aber nicht. Während beim Fußballpendant Spiele, Trainings, Interviews und kurze Zwischensequenzen den Ablauf beschreiben (die Reihenfolge beschreibt die Häufigkeit), so haben wir es bei Madden mit einer ausgewachsenen, kinoreifen Story zu tun. Unser Alter Ego Devin Wade macht sich auf den Weg die NFL zu erobern und soll dies mit Hilfe einer Casting Show erreichen.

Wo man nun eigentlich Spiel an Spiel um sich einen Namen zu machen erwarten würde, wird die erste Stunde nicht über Storytelling und Quick Time Events hinausgehen. Und auch danach wird noch ein wenig Zeit der gut vier Stunden Story ins Land gehen, bevor man ein vollständiges Spiel absolvieren wird. Dennoch bietet meiner Meinung nach „Longshot“ mehr Abwechslung und Spannung als The Journey auch nur erahnen ließ.


Dennoch ist auch dort nicht alles Gold was glänzt. Ja, wie man es erwartet, werden die üblichen Sportklischees umfänglich bedient und auch wenn die Story einem Film ähnelt ist genau auch dies das Problem. Während für mich The Journey viel zu langatmig und durch die Menge der Spiele und die fehlende Abwechslung im mittleren Teil durchaus als langweilig zu bezeichnen war, zeigt Longshot genau das andere Extrem.

Die Story wird gnadenlos vorangetrieben, Dinge, die nicht wie vorgesehen klappen, müssen wiederholt werden, auch wenn es nur Quick Time Events sind. Spielerisch bietet es für mich zu wenig, als das ich wirklich Gefallen daran finden könnte. Klar, es ist eine schöne Abwechslung zum sonst üblichen Spielmodus, aber eben auch kein großer Wurf, wie ich mir erhoffte.

Und gerade weil man den Protagonisten vom Anfang seiner Karriere begleitet, wurde durch den mangelnden Einfluss so viel Potential verschenkt. Das Mittel aus beiden Varianten, Journey und Longshot, würde in meinen Augen das perfekte Spielerlebnis bieten – so denn natürlich die Story stimmt. Und zumindest das tut sie bei Madden auf jeden Fall.

Fazit

Madden 18 ist eine konsequente Weiterentwicklung. Die Grafik wurde mit der Frostbite Engine auf Hochglanz gebracht und der Storymodus bietet einem ein schönes, rundes Erlebnis. Die Spielmechaniken und die KI wurden runder und bieten ein realistischeres Erlebnis. Ansonsten geändert wurde jedoch nicht viel. So kann ich wie jedes Jahr aufs Neue die Mikrotransaktionen in Form von Ultimate Team sowie eingebundene Werbung kritisieren.
Dennoch ist Madden 18 gelungen und wird von mir jedem Football-Fan ans Herz gelegt.

Madden NFL 18 gibt es für die PS4 und Xbox One bei Amazon für 55€ bis 65€ und im digitalen Store von Sony und Microsoft zu kaufen.

– Gestestet wurde die Playstation 4 Version –

Was meint Ihr zum Football-Hype in Deutschland, der seinen Siegeszug weiterhin konsequent verfolgt? Was haltet Ihr vom neuen Storymodus? Braucht Ihr bei einem Sportspiel solch einen Modus überhaupt?

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Hi, ich bin Sven, Baujahr 81, wohne im Umland des schönen Hamburgs und würde mich wohl selbst Geek nennen. Ich bin Videospiel-addicted seit dem GameBoy, Fan von Apple seit einem iPhone 3G, fasziniert von Gadgets aller Art und bezeichne mich selbst auch gern als Film- und Serienjunkie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.