Search and Hit Enter

Madden NFL 19

It’s Gameday, baby! In den Staaten hat die neue NFL-Saison begonnen und überall auf der Welt starren die Football-Fans wieder auf das lederne Ei. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass EA uns wieder mit einem neuen Teil seiner Madden NFL Serie zum virtuellen Kämpfen um Yards einlädt. Nutzen wir also die Gunst der Stunde und schauen, was sich im Vergleich zum Vorgänger geändert hat.

Wie gewohnt startet Madden NFL 19 auch genau mit eben dem Überblick über die Neuerungen in einem kurzen Video. Einsteiger werden hier natürlich mit den Informationen etwas verloren sein, alteingesessene Spieler werden direkt mit den Stichworten „Real Player Motion“, „User Controlled Celebration“ oder „Longshot“ einen ersten Anhaltspunkt für einen Vergleich haben. Ersteres soll für noch flüssigere und lebensechtere Spielerbewegungen stehen. Sahen manche Bewegungen bisher noch hakelig oder unnatürlich aus, wurde nun hier das Poliertuch geschwungen um ein noch intensiveres Spielgefühl zu erleben – mit Erfolg, denn die Körper der Spieler haben meinem Empfinden nach nun noch natürlichere Abläufe. Wenn das ein Grund zum Feiern ist, kann man dies direkt mit den neuen „User Controlled Celebrations“ tun. Dabei ist es nun nach erfolgreichen Aktion wie zB einem Touchdown möglich mittels der Sticks allein oder zusammen mit seinen Teamkameraden zu feiern und zu jubeln. Mit „Longshot“ geht die Story um Devin Wade und Colt Cruise in die nächste Runde. Nach dem beschwerlichen Weg vom Rookie zu einem möglichen Star wird nun in der zweiten Staffel die Geschichte weitererzählt. Natürlich dürfen aber schlussendlich auch Anpassungen an den anderen Modi wie Franchise oder Ultimate Team fehlen.

Wer sich jetzt denkt, dass klingt nicht unbedingt nach vielen Neuheiten, dem muss ich an dieser Stelle leider Recht geben. Es stimmt, die Bewegungen, die Präsentation, und sogar die Menüs, hat mal mehr, mal weniger Polish bekommen. Besonders das Menü überraschte mich, war ich es doch seit Jahren gewohnt auf mehreren Seiten große Vierecke als Menüpunkte vorgehalten zu bekommen. Nun kommt es sauberer, aufgeräumter und meiner Meinung nach Nutzerfreundlicher daher. Genauso verhält es sich auch in den Untermenüs. Sowohl Franchise-Mode, in dem man wie gewohnt Coach, Spieler oder Eigentümer eines Teams darstellt und entsprechend die Entscheidungen ausführt, als auch im Ultimate Team, dem integrierten Sammelkartensystem, wirkt alles etwas aufgeräumter und mitweilen auch klarer, so dass man sicherer in der Ausführung ist. Auch am Gameplay, speziell beim Running Game, hat sich etwas getan. So sind die Ballträger durch die neuen kombinierbaren Bewegungsabläufe viel angreifbarer als bisher und machen das Spiel wieder ein Stück weit anspruchsvoller.
Ob das Jubeln nun auch noch zu einer wirklichen Erweiterung gehört, muss jeder wohl für sich entscheiden. Für mich war es eher überfällig, habe ich diese Möglichkeit bei FIFA zum Beispiel schon seit Jahren, ändert jedoch am gesamten Spiel eher weniger und ist so für mich nur nettes Beiwerk.
Und trotz all den positiven Veränderungen, kann ich als PS4-Spieler keine wirkliche Begeisterung empfinden. Für PC-Spieler stellt sich die Frage, ob man zugreifen sollte nicht, ist Madden 19 schließlich der erste Ableger seit 2007 für den PC. Konsolenspieler haben hier aber eine schwerere Entscheidung zu treffen.

Longshot kommt in meinen Augen nicht annähernd an die Klasse und den Spaß der Vorjahresversion heran. Zu wenig Eingriffsmöglichkeiten innerhalb, zu kurz die ganze Story an sich. Da hätte man meiner Meinung nach weitaus mehr herausholen können, um das Erlebnis fortzusetzen. Der Jubel ist wie erwähnt für mich nur schmückendes Beiwerk und nach dem wirklich großartigen Madden NFL 18 tue ich mich schwer Madden NFL 19 eine bedenkenlose Kaufempfehlung zu geben. Zu wenig Neuerungen sind es, die ein Upgrade zwingend erforderlich machen. Selbstverständlich, wer Madden 18 nicht besitzt, wird mit dem diesjährigen Ableger definitiv glücklich und wird seinen Spaß haben, verpasst aber gleichzeitig die erste Staffel von Longshot, welche ja im letzten Jahr begann. So steht man als Einsteiger nun vor der schweren Entscheidung, entweder auf den Beginn von Longshot verzichten und zu dem verbesserten Madden NFL 19 greifen oder mit den Abstrichen leben und zum Vorjahreschamp greifen? Ich für meinen Teil werde mit Madden NFL 19 definitiv Spaß haben, vorher aber noch einmal die Story von Beginn an starten.

Madden NFL 19 gibt es für die PS4, Xbox One und PC bei Amazon für 55€ bis 65€ und im digitalen Store von Sony und Microsoft zu kaufen.

– Gestestet wurde die Playstation 4 Version –

Seid Ihr neu beim Football oder schon alte Hasen? Was ist Euer Lieblings-Team?

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.