Gesellschaftsspiele

Magic Maze – Brettspiel

Auf kaum ein Spiel in letzter Zeit habe ich mich so gefreut, wie auf Magic Maze. Das Spiel hat meine Erwartungen sogar noch übertroffen. Es ist ein schönes kooperatives Brettspiel, das man sowohl zwischendurch als auch über mehrere Runden hinweg abendfüllend spielen kann.

Auch die Spiel des Jahres Jury war von Magic Maze so überzeugt, dass sie es auf die diesjährige Nominierungsliste gesetzt haben. Besonders erfreulich für den Verlag Pegasus Spiele, dass darüber hinaus auch Kingdomino eine Nominierung und schlussendlich sogar den Titel Spiel des Jahres 2017 gewonnen hat. Nach 5 Minute Dungeon handelt es sich auch hier wieder um ein Erstlingswerk, diesmal von Kasper Lapp, das es in Windeseile ganz weit nach oben auf meine Lieblingsspielliste geschafft hat.

Spielidee und -ablauf

Kurz zusammengefasst verkörpern wir 4 Dungeonhelden (Zwerg, Barbar, Magier und Elf), die im letzten Dungeon ihre komplette Ausrüstung verloren haben und nun ins Kaufhaus Magic Maze einbrechen, um sie neue zu beschaffen. Anschließend gilt es schnell wieder zu verschwinden, bevor sie von den Wachen gefangen genommen werden. Bei Magic Maze handelt es sich um ein Kooperatives Familienspiel für 1 bis 8 Spieler ab 8 Jahren, dass für die Spieler verschiedene Szenarien bereithält, die zwischen 3 und 15 Minuten dauern. Die Szenarien sind im Schwierigkeitsgrad ansteigend, sodass auch geübte Spieler vor ordentliche Herausforderungen gestellt werden. Der besondere Clou des Spiels ist jedoch, dass nur in seltenen Phasen überhaupt miteinander geredet und sich besprochen werden darf. Darüber hinaus kann jeder Spieler nur eine bestimmte Anzahl an Aktionen ausführen und alle Spielen alle Figuren gleichzeitig.

Aufbau für das 4 Personenspiel

Aufgebaut ist das Spiel in 5 bis 10 Minuten, neuen Mitspielern muss ebenso viel Zeit für die Erklärung eingeräumt werden. Dreht die Sanduhr um und schon kann es losgehen. Zu Beginn ist das oberste Ziel die Erweiterung des Spielfeldes. Dazu zieht ihr die Spielfiguren zu den Lupenfeldern in der entsprechenden Farbe. Der Spieler mit dem Erkunden-Symbol auf seiner Karte kann nun eine neue Karte an das Spielfeld anlegen. 

Neben der Erkundenfähigkeit habt ihr noch zwei weitere Spezialfähigkeiten auf den Karten. Der Spieler mit dem Wirbel auf der Karte kann die Spielfiguren teleportieren. Dazu wählt er eine beliebige Spielfigur aus und setzt sie auf einen Wirbel in der Spielfigurfarbe. Die dritte Spezialfähigkeit ist das Fahren von Rolltreppen. Der entsprechende Spieler kann die Figuren beliebig die Rolltreppen hoch und runter fahren lassen.

Habt ihr alle Waffen und Ausgänge im Kartenstapel aufgedeckt, zieht ihr die Figuren zu den Waffen. Jetzt ist Eile geboten, sucht die Ausgänge. Doch Vorsicht, ihr könnt nach dem Aufnehmen der Waffen nicht mehr teleportieren.

Wenn das schon alles wäre

Wie ich bereits oben erwähnt habe, dürfen die Spieler nur zu bestimmen Zeiten kommunizieren. Immer dann, wenn die Sanduhr umgedreht wird ist dies der Fall. Doch nicht nur das, denn ihr gebt obendrein euer Bewegungsplättchen eurem Nachbarn. Das sorgt für ordentlich zusätzliche Verwirrung. Sprechen dürft ihr auch, wenn der Elf (grün) ein neues Feld aufdeckt, denn dies ist seine Charakterfähigkeit. Doch Obacht, sobald die Erste Figur wieder bewegt wird, darf nicht mehr gesprochen werden. Was macht man also nun, wenn der Mitspieler einen wichtigen Zug nicht sieht und das Spiel ins Stocken gerät? Ansprechen geht in der Regel nicht. Man stellt ihm den „Tu was!“ Marker hin. Das macht auch erfahrene Spieler schnell nervös. Vor allem dann, wenn man noch nicht so tief im Spielgeschehen ist.

Der rote „Tu was!“ Marker im Einsatz.

Doch nicht nur der Elf hat eine Charakterfähigkeit. Auch die übrigen Spielfiguren haben jeweils eine Sondereigenschaft.

Doch keine Sorge. Magic Maze führt langsam in das Spielgeschehen ein. Die Anleitung ist, nach einer grundlegenden Einführung, in Szenarien eingeteilt. Zunächst beginnt man nur mit wenig Plättchen, alle nehmen den selben Ausgang und die Charakterfähigkeiten werden nicht gebraucht. Ab Szenario 7 geht es dann mit der vollen Palette an Fähigkeiten und Sonderegeln so richtig los. Es gibt darüber hinaus 10 weitere Szenarien, die immer wieder neue Sonderregeln mit sich bringen, um das Spiel spannend zu halten. Mal befindet ihr euch in gleich zwei Kaufhäusern und müsst die Teleportation geschickt nutzen. Mal kann nur einer den „Tu was!“ Marker benutzen. Dann wiederum verändern sich bereits gelegte Teile des Kaufhauses. Genug Stoff also für viele Stunden Spielspaß.

Fazit zu Magic Maze

Was soll ich sagen? Ich finde Magic Maze großartig! Es macht einfach alles richtig und ist doch erfrischend neu und anders. Die Partien sind vergleichsweise kurz und doch sehr intensiv. Die fast immer verbotene Kommunikation verhindert den klassischen Anführereffekt, den man häufig bei kooperativen Spielen hat. Ein Spieler erklärt den anderen, was sie zu tun haben. Mir gefällt auch das Artwork und vor allem die Story sehr gut. Ein winziger Makel ist das Fehlen eines Sortiereinsatzes in der Schachtel, sodass die Einzelteile ein bisschen verloren in der Schachtel herumliegen. Ich persönlich kann damit aber ganz gut leben, denn das Spiel ist einfach klasse!

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.