Search and Hit Enter

Mario + Rabbids Kingdom Battle

Man nehme das Mariouniversum und stecke es mit den Rabbids aus Rayman in einen Mixer und heraus kommt Mario + Rabbids Kingdom Battle. Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Denn bei Kingdom Battle handelt es sich nicht um ein zusammengemixtes Jump’n’Run wie bei den beiden namensgebenden Titeln. Vielmehr verbirgt sich hinter dem Spiel ein knackiges rundenbasiertes Strategiespiel.

Die Handlung

Ich muss gestehen, dass ich zunächst skeptisch war, was die Handlung von Kingdom Battle betrifft. Nintendos Jump’n’Run Urgestein trifft auf Ubisofts Fanlieblinge, die verrückten Rabbids aus Rayman welches ebenfalls unlängst für die Switch erschienen ist. Ich dachte mir dann aber, wenn Nintendo schon bereit ist Mario für ein Jointventure an Ubisoft auszuleihen, ist es einen Blick wert.

Natürlich ist es schwierig eine Vereinigung der beiden Königreiche mit einer nicht allzu absurden Story zu unterfüttern. Dies ist nur mithilfe einer neu entwickelten hochtechnologischen Brille möglich, mit der man Dinge mit einander verschmelzen lassen kann. Zu Beginn lässt der Erfinder, ein Mariofan, diese Verschmelzungsbrille liegen. Die Rabbids tauchen kurze Zeit später auf und aktivieren sie aus versehen und schon finden sie sich teilweise verschmolzen im Pilz-Königreich wieder. Einer der Rabbids ist mit der Brille verschmolzen, diesen Rabbid müssen wir finden, bevor er noch mehr Schaden anrichtet.

Kampfbereiche sind mit schwarzen Fahnen gekennzeichnet.

Gut dass Mario, Luigi und einige andere freundliche Rabbids, die mit Verkleidungen des Mariouniversums ausstaffiert sind, uns tatkräftig zur Seite stehen.

Die Steuerung

Wir steuern während des ganzen Spiels jedoch nicht die Protagonisten selbst, sondern eine kleine schwebende Scheibe namens Beep-O. Diese bekommt im Laufe des Spiels immer wieder Upgrades und kann uns so an neue Orte führen.

Da es sich bei Rabbids Kingdom um ein rundenbasiertes Strategiespiel handelt, kann jeder Charakter pro Runde nur eine bestimmte Anzahl an Feldern gehen.

Will man größere Distanzen in einem Zug zurücklegen, muss man die Zugreihenfolge seiner Spieler gut planen. Die auf den Karten verteilten Röhren erleichtern einem das Vorankommen.

Die Charaktere können auf andere Teammitglieder springen und so große Entfernungen zurücklegen und höher gelegene Orte erreichen.

Außerdem können wir einmal pro Runde mit unserer Primär- oder Sekundärwaffe feuern und eine unserer Spezialfähigkeiten nutzen. Sowohl die Sekundärwaffe als auch die Spezialfähigkeit haben einen Cooldown von einer bis zu mehreren Runden.

Die Charaktere

Insgesamt schalten wir im Laufe des Spiels 8 unterschiedliche Charaktere frei. Von Mario über Luigi zu Peach und Yoshi. Zu jedem dieser Originale gibt es ein entsprechendes Rabbid-Pendant. Jeder der Charaktere hat eine bestimmte Spezialisierung. Mario hat eine große Anzahl an Lebenspunkten, verfügt über eine Nahkampfsekundärwaffe und erzielt hohen Schaden durch Rasereiangriffe, bei denen er auf die Gegner zustürmt. Somit ist er perfekt für den Nahkampf geeignet. Luigi hingegen hat mit seiner Waffe eine hohe Reichweite, besitzt ein Sprengstoffauto, das er auf Gegner zufahren lassen kann und kann dank eines doppelten Teamsprungs große Entfernungen in einem Zug zurück legen. Er hat jedoch eine geringe Anzahl an Lebenspunkten und auch sein Rasereiangriff verursacht nur minimalen Schaden. Damit ist er der perfekte Fernkämpfer.

Die Spezialisierung der einzelnen Kämpfer wird durch den Fertigkeitenbaum, in dem ihr neue Fertigkeiten im Laufe des Spiels freischalten könnt, noch deutlich vertieft.

So erhält Rabbidpeach die Möglichkeit gleich mehrere Gegner mit der Raserei anzustürmen. Mario hüpft von einem Teammitglied mit dem Stampfersprung direkt auf einen Gegner und fügt ihm so großen Schaden zu.

Planung ist die halbe Miete

Die hohe Variabilität der einzelnen Charaktere und die Bandbreite an Fähigkeiten machen eine gute Vorbereitung auf den Kampf unerlässlich. Vor jedem Kampf können wir den Planungsmodus nutzen, um uns optimal auf die Gegebenheiten vorzubereiten. In diesem Modus ist es möglich die Reichweite der Gegner, sowie deren Fähigkeiten einzusehen. Sofern dies sinnvoll erscheint, können wir die Teammitglieder auswechseln oder die Waffen und Fertigkeiten anpassen. Der Auftrag “Besiege alle Gegner” erfordert andere Fähigkeiten als “Erreiche das Zielgebiet”. Kingdom Battle präsentiert sich hier mit überraschend viel taktischen Möglichkeiten und einem angemessenen, stetig steigendem Schwierigkeitsgrad.

Zunächst sind die Kämpfe noch extrem gut planbar. Die Gegner haben keine besonderen Fähigkeiten, erzielen keine kritischen Treffer, die uns einfrieren, von der Klippe stoßen oder festkleben können.

Diese Gegner können nur von der Seite oder von hinten angegriffen werden.

Später jedoch tauchen auch nach Runden neue Gegner auf, können angriffe Abblocken, sich heilen oder uns mit Bomben hinter Deckungen angreifen. Hier wird die Planung und hin und wieder ein Neubeginn unerlässlich. Denn nur wenn alle Teammitglieder überleben erhalten wir die goldene Trophäe für einen Kampf und somit wichtiges Gold zum Kaufen neuer Waffen.

Die Spielwelt

Wie bereits erwähnt Spielt sich Mario + Rabbids Kingdom Battle nicht im Rabbids / Rayman Universum ab, sondern im Pilz-Königreich, dem zu Hause von Mario. Dieses stellt jedoch nur eine Art 3D Menü dar, von dem aus wir die verschiedenen Welten bereisen, unsere Waffen anpassen und andere Spielmodi anwählen können. Während des Spielgeschehens kehren wir immer wieder dorthin zurück.

Die eigentlichen Kämpfe mit den feindlichen Rabbids finden jedoch in 4 unterschiedlich gestalteten Welten statt. Wir beginnen in den uralten Gärten. Einer wunderschönen, grünen und vor Leben strotzenden Welt. Die Sorbet-Wüste ist nicht minder schön, jedoch handelt es sich hier um eine zum Teil vereiste Wüste, in der weit weniger Leben, dafür weit spannendere Kämpfe auf uns warten.

Welt 3 “Die schaurigen Pfade” erinnern einen an Luigis Mansion.

Anschließend begeben wir uns auf die schaurigen Pfade. Diese Welt hat mir wirklich extrem gut gefallen. Die letzte Welt ist die Lavagrube. Hier liefern wir uns dann einen Kampf mit unserem ärgsten Rivalen.

Kooperatives Spiel

In Kingdom Battle gibt es die Möglichkeit nach Abschluss von Welt 1 den kooperativen Spielmodus zu spielen.

Hierbei können 2 Spieler ein Team aus je 2 Charakteren zusammenstellen und spielen verschiedene Missionen. Dieser Modus fühlt sich fast an, wie ein Brettspiel mit Freunden. Jeder Zug muss sorgfältig durchdacht sein. Schade ist jedoch, dass der Schwierigkeitsgrad im normalen Modus nicht dynamisch an die Fähigkeiten und Waffen angepasst wird. Seid ihr also im Spiel schon weit fortgeschritten, stellen die Kämpfe aus Welt 1 keine Herausforderung für euch dar. Es gibt jedoch einen “Schwer”-Modus, der eine deutlich größere Herausforderung bietet. Dieser wird freigeschaltet, nachdem man das Kapitel im normalen Modus durchgespielt hat.

Fazit zu Mario + Rabbids Kingdom Battle

Mir gefällt das Spiel wirklich sehr gut. Ich habe die Hauptstory in mehr als 30 Stunden durchgespielt. Nun stehen noch einige Erfolge und Kisten an, sowie versteckte Level die ich noch finden muss, sodass ich noch viele Stunden Spielspaß vor mir habe. Auch auf die Inhalte des Seasonpasses, den man für 20€ erwerben kann, freue ich mich schon sehr.

Die Gestaltung der Waffen, der taktischen Möglichkeiten und der Charaktere hat mich voll und ganz in seinen Bann gezogen. Normalerweise spiele ich nur abends ein paar Stunden auf der Couch, hier jedoch habe ich in fast jeder freien Minute meine Switch ausgepackt und gezockt. Ich hätte von einem Jump’N’Run Crossover keine derartige Spieltiefe erwartet. Auch der Schwierigkeitsgrad war für meinen Geschmack genau richtig. Nicht so leicht, dass man einfach durchmarschiert, aber auch nicht so schwer, dass man an einer Aufgabe völlig verzweifelt. Selbst Fans von X-Com dürften hier voll auf ihre Kosten kommen. Zwischen den Kämpfen wird das Spiel immer wieder mit kleinen Rätseln und vielen versteckten Gegenständen und Kisten aufgelockert.

Hat man eine Welt erst einmal durchgespielt kann man im späteren Verlauf dorthin zurück und die neuen Fähigkeiten von Beep-O dazu nutzen bisher unerreichbare Bereiche zu erkunden. Die stimmungsvolle Gestaltung der Außenwelt ist ohnehin sehr gelungen. Der überragende Soundtrack tut hier sein übriges!

Kurzum eine klare Kaufempfehlung für jeden Strategiefan.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.