Erster Blick auf Moss

Als während der PlayStation Pressekonferenz auf der E3 der neue VR-Titel Moss vorgestellt wurde, war ich direkt von Design der Spielwelt fasziniert und noch mehr von der süßen Hauptfigur mit dem Namen Quill, einer kleinen Maus die ihr auf ihrem Weg begleitet. Um so mehr habe ich mich darüber gefreut, dass das Entwicklerstudio von Moss, Polyarc, mich auf der gamescom zu einem Preview Hands-On einlud.

Moss ist der Name der Spielwelt in der wir uns bewegen. Ein Bilder-/Märchenbuch in das wir eintauchen und dort auf die kleine Maus Quill treffen. In meinem Hands-On musste ich Quill durch einige Wald-Abschnitte zu einer Art Burg geleiten. Die Level sind dafür in einzelne Abschnitte unterteilt die nicht mitscrollen. Ihr bewegt euch somit von Seite zu Seite und habt eure fixe Position von der ihr euch umsehen und mit der Umgebung interagieren könnt. Gesteuert wird ausschließlich mit einem DualShock Controller.

In meiner Demo befand man sich schon etwas weiter im Spiel und Quill erkennt euch bereits. Ihr seid nämlich kein stiller Leser des Buches, sondern ein Wesen welches für unsere Hauptfigur sichtbar ist. Ihr könnt z.B. in ein Flussufer blicken und seht dort euer Spiegelbild. Mit dem linken Analog-Stick steuert man Quill, kann Springen und mit dem Schwert zuschlagen. Ausserdem dient der Controller als eure Hand und nutzt ihn um mit der Welt um Quill herum zu interagiert und kleine Rätsel zu lösen. Nur so kommt unsere kleine Quill zum Ziel.

Die Rätsel in der Demo waren nicht die schwierigsten, machten aber auch Nutzen von der VR Integration indem man u.a. etwas um die Objekte schauen musste um zu sehen, was sich in oder um sie verbirgt. Ihr dreht Platformen, verschiebt Statuen und drückt Schalter und trefft nebenbei auf einige Gegner die Quill mit ihrem Schwert besiegt.

Animationen zum verlieben

Die Animationen unserer kleinen Maus sind dabei mit so viel Liebe gestaltet, dass das gesamte Spiel ohne Sprache und Texte auskommt und ihr trotzdem ein Gefühl dafür habt, wie sich unsere Hauptfigur fühlt. Wenn ihr z.B. mit eurem Gesicht nah an Quill heran geht, erschreckt sie kurz und ermahnt euch mit erhobenem Zeigefinger. Als Spieler habt ihr die Möglichkeit sie am Kopf und Bauch zu kraulen und werdet mit einem zufriedenen Lächeln belohnt.

Unten seht ihr einen kleinen Work in Progress des Animators Richard Lico.

Die Demo endete mit einer Begegnung mit einer großen Schlange und Quills Geste die mir sagte: „Wir schaffen das!“

Ich freue mich sehr auf das Spiel welches von einem sehr kleinen Team entwickelt wird, aber jetzt schon mit dem Charakterdesign bei mir gepunktet hat. Fürs erste bleibt es PlayStation VR exklusiv, man schloss aber einen späteren Release für Oculus oder HTC Vive nicht aus. Als Release wird aktuell nur „dieser Winter“ angegeben. Ob noch 2017 oder eher Anfang 2018 bleibt weiterhin offen.