Nello One – und deine Gegensprechanlage wird Smart

Ich muss gestehen, ich habe schon einige Zeit auf Nello gewartet. Einmal im Haus, konnte ich es gar nicht schnell genug mit meiner Gegensprechanlage verbinden. Wie ich mit dem Produkt zufrieden bin, erfahrt ihr in diesem Bericht.

Was ist Nello One?

Die Smarte Wohnung war ja bereits in einigen Artikeln auf gdgts.de ein Thema, nun kommen wir also zur Smarten Gegensprechanlage. Wer noch nichts von Nello gehört hat, kann mit dem Namen alleine wohl nicht viel anfangen. Es handelt sich um ein kleines Gerät, dass ihr an eure Gegensprechanlage anschließt, um diese Smart zu machen. Einmal angeschlossen bekommt ihr Push Mitteilungen auf euer Smartphone, sobald jemand klingelt. Eure Gegensprechanlage klingelt zwar weiterhin, nur könnt ihr nun auch bequem vom Sofa mit eurem Smartphone die Haustür öffnen. Darüber hinaus habt ihr in der App die Möglichkeit Zeitfenster zu setzen und so, zum Beispiel bei einer Party, allen Leuten die Klingeln automatisch zu öffnen. Der für mich wichtigste Anwendungspunkt ist jedoch das Homezone Unlock Feature, bei der ihr nur nach Hause gehen müsst, an eurer Tür klingelt und Nello öffnet euch automatisch die Tür. Sehr praktisch, wenn man gerade etwas schweres trägt oder, wie in meinem Fall, das Fahrrad in den Keller tragen muss.

Installation

Vor dem Kauf solltet ihr euch auf der Nello Seite informieren, ob eure Gegensprechanlage mit Nello kompatibel ist. Hier gehts zum Kompatibilitäts-Check.

So sah die Gegensprechanlage vorher aus.

Die Installation von Nello funktioniert Schritt für Schritt mit der Nello App. Diese könnt ihr sowohl im Google Playstore, als auch im App-Store für iOS herunterladen.

Die Installation ist ziemlich Simpel. Alles, was man braucht ist in der Verpackung enthalten. Kabel in verschiedenen Farben und sogar ein kleiner Schraubendreher zum Aushebeln der Abdeckung. In 5 Schritten ist die Installation dann auch schon abgeschlossen. Zunächst muss man die passenden Kabel an die passenden Anschlüsse in den Nello schieben. Nun unter der Abdeckung drunter durchschieben und an die Gegensprechanlage anschließen. Anschließend übertragt ihr eure WLAN Daten mit dem Smartphone Display. Zum Schluss schiebt ihr die Abdeckung wieder drauf und fertig.

Der noch nicht angeklebte und deswegen etwas schiefe Nello nach der Installation

Bedienung

Nello stellt nur eine Ergänzung eurer Gegensprechanlage dar. Sie klingelt nach wie vor und man kann natürlich auch weiterhin damit die Türe öffnen und mit den Leuten sprechen. Sprechen ist übrigens ein Feature, dass man nicht über die Nello App machen kann. Doch ansonsten kann man in der App so ziemlich alles machen, was man von einer Smarten Gegensprechanlage erwartet.

Die Bedienung der App ist ziemlich unkompliziert. Das einzig merkwürdige ist, dass die Nello App komplett englisch ist. Bei einem deutschen Unternehmen sehr verwunderlich. Ihr habt darüber hinaus noch die Möglichkeit mehrere Benutzer anzulegen und diesen je nach bedarf auch nur beschränkten Zutritt zu bestimmten Zeiten zu gewähren. Zum Beispiel für eine Haushaltshilfe oder ähnliches.

Es gibt darüber hinaus noch die Möglichkeit Paketdiensten mit Nello Zutritt zum Haus zu verschaffen. Da bei uns im Haus meistens jemand da ist, habe ich diese Funktion nicht getestet. In den FAQs von Nello findet ihr Informationen zum Paketempfang. Eigentlich alle großen Paketdienste wie DHL, Hermes, UPS, DPD GLS etc. unterstützen die Funktionen von Nello.

Support

Nach der Installation hatte ich das große Problem, dass Homezone Unlock bei mir leider nicht funktionierte. Für mich ist das der Hauptgrund Nello überhaupt zu installieren. Gerade wenn ich mit Kiste oder Fahrrad vor der Haustür stehe, ist ein einfacher Druck auf die Klingel deutlich praktischer, als den Schlüssel hervorzukramen.

Also habe ich den Support kontaktiert, den ich an dieser Stelle lobend hervorheben möchte. Zunächst hat mich die zuständige Mitarbeiterin an den Tech-Support verwiesen, hat mir jedoch direkt ein paar mögliche Lösungsmöglichkeiten an die Hand gegeben. Diese haben zwar nicht gefruchtet, ich war von der kurzen Antwortzeit aber positiv überrascht. Christoph, der Mann vom Tech-Support hat sich dann dem Problem angenommen und selbst auf Mails nach 20 Uhr noch am selben Abend geantwortet.

Für Technikinteressierte, das war das Problem:

Nach mehreren Mails stellte sich schließlich heraus, dass ein Wert der früher mal für das Geofence erhoben wurde, bei der Installation nicht mehr erhoben wird, von der App aber fälschlicherweise noch benötigt wurde.

Lange rede kurzer Sinn. Es gab ein Update für die App und nun läuft alles Prima.

Fazit

Nach dem Update der App funktioniert nun alles reibungslos und ich bin sehr zufrieden mit Nello. Ich habe den Zeitfenstermodus schon für Partys genutzt. Bin aber vor allem von der Homezone sehr angetan, da ich in der Regel mit dem Fahrrad von der Arbeit nach Hause komme und das in den Keller stellen muss. Mit seinen Abmessungen von 5×5,7cm fällt er in der Wohnung kaum auf. Ich bin rundum zufrieden und suche nun noch eine Lösung für die Wohnungstür. Habt ihr dazu vielleicht Ideen? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

Ausblick

Wie mir der Support mitteilte soll im 1. Quartal 2018 auch eine Integration in verschiedene Smart Home Systeme erfolgen. Angefangen mit einem Skill für Amazons Alexa. Später soll auch eine Siri-Integration erfolgen. Ich freue mich schon sehr darauf meinem Echo Dot sagen zu können, dass er die Haustür öffnen soll. So kann der Besuch schon einmal die Treppe raufgehen und muss nicht in der Kälte warten und ich muss nicht unnötig lange an der Wohnungstür warten.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.