Kategorien
Videogames

NHL 16

Eishockey ist für mich persönlich ein Sport, mit dem ich mich dank eines Freundes nun seit kurzem näher beschäftige. Nachdem ich nun auch die Atmosphäre und die Stimmung innerhalb eines Eishockeystadions erleben durfte, war es für mich nun Zeit auch die Schlittschuhe zu schnüren, den Helm zu richten, den Schläger zu schnappen und mich auf das Eis zu wagen. Da ich im echten Leben auf dem Eis eine mehr als schlechte Figur mache, greife ich lieber zum Controller und versuche mit NHL 16 von EA Eishockey so gut es geht nachzuerleben.

Ab aufs Eis

Wie auch bereits bei Madden 16 startet das Spiel direkt mit einem Match um einen ersten Eindruck und ein erstes Gefühl für das Spiel und dessen Steuerung zu bekommen. Nachdem wir dieses Match bestritten und weitere Einstellungen vorgenommen haben steht uns das Hauptmenü mit allen angebotenen Spielmodi offen. Zur Auswahl stehen dabei neben dem schnellen Spiel gegen die KI und den vielen verschiedenen Online-Modi Versus, Shootout, inkl. dessen Offline-Pendant, und Teamspiel, die EA Sports Hockey League, das Hockey Ultimate Team, der Saison-, Playoff- und Trainings-Modus, Be a Pro und Be a GM sowie die NHL Moments. Die Liste ist lang und somit macht das Spiel im ersten Moment einen umfangreichen Eindruck. Was ich mir jedoch an dieser Stelle inzwischen gern wünsche, wäre eine Einheitlichkeit im Menü. Als Vergleich kann ich dabei sowohl Madden als auch FIFA in der aktuellen Auflage heranziehen. Alle Menüs werden mittels Kacheln dargestellt und dennoch sind die Menüpunkte bei keinem Spiel an der gleichen Stelle. Hier würde ich etwas mehr Konsistenz erwarten, um sich ggf. als Besitzer der anderen Spiele direkt heimischer zu fühlen.

NHL Action

Als Anfänger wollte ich mich langsam heran tasten und startete mit einfachen schnellen Spielen und Training. Bereits da war mir klar, dass die Inszenierung von NHL 16 ganz großes Tennis bzw. in diesem Fall Eishockey ist. Es beginnt mit einem kleinen Blick auf die gastgebende Stadt, so denn es sich um ein NHL-Team handelt doch dazu später mehr, ein Überblick über die volle Eishalle sowie sogar einleitende Worte von den beiden Kommentatoren Mike Emrick und Eddie Olczyk. Und das nicht im Off, wie man es aus anderen EA Sports Titeln gewohnt ist. Nein, die beiden werden im Vordergrund als Live-Layer eingeblendet, so dass es den Anschein erweckt die beiden Kollegen würden gerade direkt aus den Kommentatorkabinen sprechen. Sehr beeindruckend wie ich gestehen muss, so dass dies auch über die anfänglich doch recht regungslosen Zuschauer auf den Rängen hinweg tröstet. Während die Kollegen Fakten zu den unten auflaufenden Spielern erzählen, werden diese mit den üblichen statistischen Informationen eingeblendet. Ich fühlte mich direkt wie in der Live Vorberichterstattung einer NHL-Übertragung.

Wie ich schon erwähnte, wollte ich es gemäß meinen Fähigkeiten als Anfänger ruhig angehen lassen und dabei unterstützte mich das Spiel in vollem Umfang. Mir wird die Steuerung aktiv im Spiel bei passenden Gelegenheiten angezeigt, Richtungspfeile unterstützen mich beim Passen und die gegnerische Hälfte ist schraffiert, so denn ein mögliches Abseits drohen könnte. So macht der Einstieg in das Spiel und in den Sport nicht nur Spaß sondern vermeidet auch anfänglichen Frust. Selbstverständlich lassen sich alle diese Hilfen auch in den Einstellungen deaktivieren, so dass Kenner der  Reihe auch ungestört spielen können.

Vielfältige Spielmöglichkeiten

Eine Liste der Spielmodi ist weiter oben zu finden, so dass ich nun einmal auf ein paar davon kurz eingehen möchte. Während Saison-, Playoff- und Trainingsmodus oder Online-Versus noch selbsterklärend sind, ist dies vielleicht bei den anderen nicht der Fall. Shootout bietet uns sowohl in der Online- als auch in der Offlinevariante das Penaltyschießen, bei dem die 5 ausführenden Spieler ausgewählt und gegen den gegnerischen Torwart bestehen müssen. Abwechselnd spielt man dabei gegen die KI oder den Onlinegegner und übernimmt somit auch den Part des Goalies. Die EA Sports Hockey League bietet mutigen Spielern die Möglichkeit kompetitiv als Teil eines Teams online innerhalb einer Liga sich zu messen. Wie ich schnell feststellen durfte, ist das trotz Klassensystem mit Erfahrungspunkten nichts für einen Anfänger wie mich. Zu groß ist dabei der Unterschied in puncto Können zu mir als Anfänger. Solang kann ich aber bereits mit anderen schon einmal im Modus Teamspiel üben.

Sehr fasziniert hat mich NHL Moments, bei dem man große Augenblicke der NHL Geschichte nacherleben kann, in dem man innerhalb eines gesetzten Zeitraumes ein Ziel erreichen muss. Klingt vielleicht im ersten Augenblick etwas eintönig, wenn ihr jedoch im letzten Drittel im finalen Spiel um den Stanley Cup seid und das Spiel noch wenden müsst, wird das ganze doch ziemlich spannend. Die Be a Pro bzw. Be a GM bieten Euch weiterhin einiges an Langzeitmotivation. Im letzteren stellt man den Eigentümer einer Mannschaft dar und muss sich zusätzlich zum Spiel noch um Aufstellung, Moral und Team-Meetings kümmern. Das Ganze ist etwas anspruchsvoller als zunächst erwartet und so habe ich an dieser Stelle erst einmal die Hilfe-Funktion im Hauptmenü bemüht, welche einem ein Blick in das Handbuch gewährt. Schade, dass so etwas früher in gedruckter Form bei lag und nun, wohl dem Downloadmarkt geschuldet, in digitaler Form herhalten muss.

NHL16_Screen3

Der Be A Pro Modus gibt mir direkt die Möglichkeit meinen eigenen Spieler zu erstellen und zu positionieren. Während ich zuerst Name, Herkunft, Größe und Gewicht sowie Geburtstag und -monat (das Jahr leider nicht) wähle, folgt im Nachgang das Aussehen des Spielers und der Ausrüstung. Warum ich hierbei nun aus vorgefertigten Gesichtern auswählen muss, statt wie zB bei FIFA auf mein Game Face zurückgreifen zu können, ist mir ein Rätsel. Vielleicht ist dies den Playoff Bärten geschuldet, welche EA als Neuerung präsentiert hat. Schlussendlich kann ich wählen, ob ich direkt in der NHL bei den Top-Teams beginnen oder erstmal in der CHL meine Sporen verdienen will. Eine Option bspw. in der DEL anzufangen besteht leider nicht. Generell sind die Ligen abseits der beiden amerikanischen etwas stiefmütterlich behandelt. So fehlt zum Beispiel auch bereits beim ersten Starten die Möglichkeit ein Lieblingsteam außerhalb der NHL zu wählen.

Wie es in den Titel von EA (Sports) inzwischen gang und gäbe ist, ist auch in NHL 16 ein Ultimate Team Modus vertreten, welcher nach Vergabe eines Teamnamens ein ersten Päckchen virtuelle Tradingkarten vergibt, um sich mit dieser ersten Auswahl ein Team zusammenzustellen. Dies kann man dann online oder offline gegen anderen Teams antreten lassen, Karten bzw. Spieler kaufen/verkaufen/tauschen um das Team zu verbessern oder um Münzen zu sammeln. Mit diesen Münzen wird dann das Team durch weitere neue Karten verbessert. Wie in jedem anderen Ultimate Team Modus gibt es auch hier wieder InGame-Käufe, welche bei mir einen fahlen Beigeschmack hinterlassen. Auch wenn es kein Muss ist und man die Währung auch spielerisch verdienen kann, so ist es für mich dennoch weiterhin ein Unding der Branche.

Torschuss

Fazit

Abschließend kann ich sagen, dass NHL 16 sehr vieles richtig macht und mögliche Fehler oder Schwachstellen wie die fehlende Game Face Option und eine chaotische Auswahl an Herkunftsländern im Be A Pro Modus sind alles Einzelfälle bzw. die Nadel im Heuhaufen. Selbst die Ladezeiten lassen kein Grund zu einer Klage, da habe ich schon weitaus schlimmeres gesehen. Wie bereits angemerkt würde ich mir mehr Kontakt zwischen den Entwicklerstudios der EA Sports Reihen untereinander wünschen um zB eine Vereinheitlichung der Menüs zu erreichen oder einfach auch um vorhandene Schwachstellen gegenseitig ausmerzen zu können. Dennoch kann ich NHL jedem Eishockeyfan und –interessierten ans Herz legen, denn NHL 16 ist eines der bestinszeniertesten Sportspiele, das ich bis dato gespielt habe.

NHL 16 gibt es für die Systeme Playstation 4 und Xbox One auf Amazon für knapp unter 60€ und in den systemspezifischen digitalen Stores PSN bzw. XBL als Download.

– Gestestet wurde die Playstation 4 Version –

Was haltet Ihr von Eishockey bzw. NHL? Seid ihr bereits Fan oder nur interessierter Anfänger? Was haltet ihr von NHL 16?

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Von Sven Schmidt

Hi, ich bin Sven, Baujahr 81, wohne im Umland des schönen Hamburgs und würde mich wohl selbst Geek nennen. Ich bin Videospiel-addicted seit dem GameBoy, Fan von Apple seit einem iPhone 3G, fasziniert von Gadgets aller Art und bezeichne mich selbst auch gern als Film- und Serienjunkie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.