Kategorien
Videogames

NHL 17

Vor wenigen Tagen kam die diesjährige Version von NHL 17 auf den Markt. Ich, als langjähriger Eishockeyfan, habe mich natürlich drauf gefreut und direkt drauf gestürzt und die neue Version für euch auseinander genommen. EA verspricht für das diesjährige NHL völlig neue Spielmodi, ein neues und tiefergehendes Spielerlebnis in den beliebten Modis und das beste Gameplay auf dem Eis. Doch was genau verbirgt sich hinter alledem?

Aller Anfang ist leicht

Wenn man das Spiel das erste Mal startet, kann man per Schnell-Einstellung schon mal die wichtigsten Optionen festlegen. Wie erfahren ist man mit NHL, welche Steuerung möchte man wählen, welchen Schwierigkeitsgrad (Rookie bis Superstar) möchte man nutzen und welche Gameplay-Voreinstellungen möchte man wählen (Arcade bis volle Simulation)? Danach wird man in seine erste Partie geworfen in der man die – wieder mal – umwerfende Präsentation direkt genießen kann. Gespielt wird die Paarung des letzten NHL Playoff Finals zwischen den Pittsburgh Penguins und den San Jose Sharks. Natürlich wieder mit dabei sind die Kommentatoren Mike „Doc“ Emrick und Eddie Olczyk zwei Experten von NBC Sports. Ray Ferraro von TSN darf aber auch nicht fehlen, der bei Spielunterbrechungen auf Entwicklung und Vorfälle im Spiel eingeht. Im Spiel wird man insbesondere als Neuling der Serie von Beginn an abgeholt, denn wie im Vorgänger gibt es wieder jede Menge Live-Tipps, welche sich aber in den Einstellungen anpassen und gänzlich deaktivieren lassen.

Nach jeder Partie erhält man umfangreiche Statistiken. Trainer-Feedback, an Hand dessen man sein Spiel verbessern kann, Spielstatistiken, 3 Stars, ein Action Tracker mit dem man fast alle Ereignisse noch mal in einem Replay sehen kann und jede Menge andere Aufstellungen. Nach dieser ersten Partie, welche man natürlich auch abrechen könnte, kann man seine Einstellungen nun nochmal überdenken – war es vielleicht zu leicht oder sogar zu schwer. Hier bekommt man auch direkt die Chance die Live-Tipps anzupassen und zu wählen, ob man beim Schießen manuell zielen möchte oder nicht. Anschließend wählt man noch sein NHL-Lieblingsteam. Hier hätte ich mich gefreut, wenn man auch Teams aus anderen Ligen hätte wählen können. Diese Auswahl hat Einfluss auf das Design der Menüs, der Bilder und der beim „Jetzt spielen“ angebotenen Partie, welches immer das nächste Spiel des Lieblingsteams ist. Nun landet man im Hauptmenü des Spiels. Hier hat man nicht nur die einzelnen Spielmodi im Kacheldesign dargestellt, sondern auch die Möglichkeit zu den Einstellungen zu gelangen.

nhl17_eichel_760x428

Spielmodi

EA stellt euch in NHL 17 ganze vierzehn Spielmodi zur Verfügung. Neben den bekannten Modi Online Versus, Online-Shootout, Online-Teamspiel, „Jetzt Spielen“, Hockey Ultimate Team, EA Sports Hockey League, Be a Pro, Saison-Modus, Playoff-Modus, Offline Shootout und dem Trainingsmodus hat EA drei weitere ins Spiel gebracht. Draft Champions, den Franchise Modus, welcher den Be A Pro Modus erweitert und ersetzt, und das Turnier „World Cup of Hockey 2016“, das dieses Jahr als Vorbereitung auf die kommende NHL Saison wieder eingeführt wurde. Weichen mussten hingegen die NHL Moments, in denen man bestimmte reale Spielsituationen aus der NHL nachspielen konnte.

Draft Champions

In Draft Champions wählt ihr zunächst, ob ihr Online oder Offline spielen wollt. Anschließend wählt ihr eins von vier wechselnden Szenarien. Hier gibt es zum Beispiel ein Szenario in dem alle Spieler aus Europa kommen oder mit Spielern, welche den Stanley Cup in ihrer Kariere gewonnen haben. Anschließend bekommt ihr einen Kader zugelost und könnt diesen in 12 Runden jeweils verbessern. Ihr habt immer die Wahl aus vier Karten, welche auf den jeweiligen Positionen den Spieler mit dem schlechteren Wert ersetzt.

Anschließend solltet ihr, im optimalen Fall, vier Spiele mit diesem Kader gewinnen, um euch Belohnungen für das Hockey Ultimate Team zu sichern. Ihr erhaltet nämlich pro Sieg eine Draft Champions Karte. Diese könnt ihr dann zu Sets hinzufügen, dazu aber später mehr. Den Draft Champions Modus könnt ihr beliebig oft spielen und somit so viele Karten verdienen wie ihr wollt. Negativ ist mir hier aufgefallen, dass die Spieler immer ihre aktuellen Rückennummern haben. Es kann also passieren, dass ihr auf dem Eis dann plötzlich zwei oder drei Spieler mit der Rückennummer 17 rumlaufen habt, was schon ziemlich nervig sein kann.

World Cup of Hockey

Kommen wir als nächstes zum Turnier „World Cup of Hockey“. Bei diesem Turnier übernehmt ihr die Steuerung eines internationalen, mit Stars gespickten Teams. Zur Auswahl stehen Kanada, Tschechien, USA, Finnland, Russland, Schweden, sowie Team Europa und Team Nordamerika. Gespielt wird erst eine Gruppenphase mit je vier Teams und dann geht es ins Halbfinale und das Finale.

nhl17-mcdavid-firstlook_1920x1080-1

Franchise Modus

Die meisten Neuerungen gibt es sicherlich im Be a GM Modus, der nun aufgebohrt und in Franchise Modus umbenannt wurde. Nachdem man sich hier einen Namen und ein Team ausgewählt hat, kann man noch diverse Einstellungen vornehmen und so das Erlebnis im Franchise Modus anpassen. Zum Abschluss bekommt man nochmal eine Übersicht und dann geht es auch schon los. Zu Beginn bekommt man die gewünschten Ziele des Eigentümers angezeigt. Dies geht von den sportlichen Zielen bis hin zu den gewünschten Ausbauten des Stadions.

Man kann nun in der Eigentümer-Übersicht diverse Preise festlegen, wie z. B. Preise für den Eintritt oder auch für die Imbissstände, die Merchandiseprodukte und die Parkplatzgebühren. Man kann die eigene Arena ausbauen, reparieren oder Werbeaktionen durchführen. Dies wirkt sich alles auf die Zuschauerzahlen und somit auf die generierten Umsätze aus.

Neben den üblichen Aktionen, wie Traden von Spielern oder Vertragsverlängerungen, kann man nun auch Scouts beauftragen einige anderen Ligen auf der Welt zu beobachten, zum Beispiel auch die deutsche Eishockey Liga (DEL).

Zusätzlich zur Spielermoral ist nun auch noch das Ansehen beim Eigentümer sowie die Fan-Zufriedenheit hinzugekommen. Ihr müsst beim Franchise Modus nun also alles unter einen Hut bekommen: Eigentümer, Spieler und Fans.

Wer das eine oder andere Spiel in den langen Saisons (82 Ligaspiele plus Vorbereitung und Playoffs) nicht spielen will, kann diese auch simulieren lassen. Laufen diese Spiele schlecht, kann man auch schnell selbst eingreifen und die Steuerung übernehmen, um das Blatt möglicherweise noch zu wenden.

nhl17-lehtera-firstlook1920x1080

Und der Rest?

Was mir in den ersten Spielen aufgefallen ist, dass EA an der künstlichen Intelligenz gefeilt hat. Forechecking, Überzahl, Konter oder auch das Wiedererobern des Pucks sehen die Mitspieler und reagieren nun meist entsprechend.

Den beliebten EA Sports Hockey League (EASHL) Modus hat man auch noch erweitert. Man kann dort seinem Team nun ein eigenes Teamlogo erstellen und auch die eigene Arena ausbauen.

Im Hockey Ultimate Team (HUT) dem „Karten“-Modus bei NHL 17 sind nun Synergieeffekte dazugekommen. Hat man eine bestimmte Anzahl an Spielern einer Art bekommt man noch einen Bonus oben drauf.

Die übrigen Modi sind ansonsten – bis auf kleinere Änderungen – so geblieben wie im Vorgänger. Dafür wurden aber noch sämtliche Kader im Spiel aktualisiert, so dass in der DEL zum Beispiel die Hamburg Freezers den Fischtown Pinguins weichen mussten.

Fazit

Gerade durch den neuen Franchise Modus macht NHL 17 richtig Spaß. Für das nächste NHL würde ich mir hier ein „Journey“-Modus wie bei FIFA wünschen. Aber ansonsten hat EA es wieder geschafft NHL ein Stück zu verbessern. Ich habe auf jeden Fall aktuell wieder sehr viel Spaß daran die Schlittschuhe zu schnüren und für Teams wie Bosten, Pittsburgh oder auch Köln, München, Berlin oder Bremerhaven auf Torjagd zu gehen.

NHL 17 gibt es für die Systeme Playstation 4 und Xbox One auf Amazon für knapp unter 60€ und in den systemspezifischen digitalen Stores PSN bzw. XBL als Download.

– Getestet wurde die Playstation 4 Version –

Was haltet Ihr von Eishockey bzw. NHL? Seid ihr bereits Fan oder nur interessierter Anfänger? Was haltet ihr von NHL 17?

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Von Soeren Fritsche

76 geborener, in Bremen lebender Film-, Serien-, Spiele- und Eishockeyliebhaber. Spielte bereits auf dem Atari 2600, C64, Amiga 500 und ist inzwischen über die erste Xbox bei der PS4 gelandet.