Night In The Woods

Quickpick

Das Entwicklerstudio mit dem einfachen Namen „IF“ bringt uns mit „Night in the Woods“ Teil 2 unseres wöchentlichen Indie-Specials. Ein charmantes Abenteuer in schicker Optik und mit einem sehr schönen Soundtrack, in dem wir die Rolle einer Katze übernehmen, die nach längerer Abwesenheit wieder in ihr Elternhaus zurückkehrt. Ihr habt richtig gelesen: Katze.

Katzenmusik, Freunde und jugendlicher Leichtsinn

Mae Borowski, die Protagonistin des Spiels, kehrt vom College zurück und lebt ab sofort wieder bei ihren Eltern. Sie trifft ihre alten „Spielgefährten“ wieder, probt mit der längst vergessenen Band und erlebt allerlei skurrile, traurige und witzige Geschichten.

Dieses Spiel hinlänglich zu erklären, ohne dabei in Spoiler-Teritorium vorzudringen ist relativ schwer. Aufgrund dessen habe ich mich hier auch für den Quickpick entschieden. In Night in the Woods dreht sich alles um Dialoge und ebenso viel um Entscheidungen und deren Konsequenzen. Der rote Faden wird langsam gespannt, besonders actionreiche Szenen und großartige Shooter-Einlagen sollte man nicht erwarten.

Die sehr schön erzählte „coming of age“ Story, in der ihr euch oft selbst wieder erkennen werdet, ist der wahre Star des Spiels. Und ihr werdet viel lesen müssen. Dialoge sind nicht vertont und – dessen solltet ihr euch bewusst sein – komplett auf englisch. Wer nicht mindestens gut dieser Sprache mächtig ist, sollte entweder auf eine Übersetzung warten oder leider aussetzen.

Ein bisschen Lucas Arts, ein bisschen Telltale

Wer mit Spielen wie „The Walking Dead“ oder „Day Of The Tentacle“ vertraut ist, der kann sich in etwa vorstellen, was spielmechanisch bei Night in the Woods passiert. In der grafisch sehr ansprechenden 2-D Welt bewegt ihr euch allerdings ähnlich wie in einem klassischen Platformer. Das ganze wird geschickt mit Rätseleinlagen (nicht ala „nutze Huhn mit Schraubenschlüssel!) und Dialog-Optionen abgerundet.

Mir persönlich ging die Geschichte von Mae und ihrer Familie und Freunden sehr nahe und ich hatte eine Menge Spaß in der wunderschönen, bizarren Welt von Night in the Woods. Auch wenn ich Vergleiche zu Telltale und anderen Adventures ziehe, ist dies kein Spiel wie andere. Die Faszination geht von der Geschichte und den liebenswerten Charakteren aus. Das ganze kombiniert mit einem Soundtrack, der besser kaum passen könnte, rechtfertigt die relativ hohen Bewertungen, die das Spiel fast überall einheimst.

Wer sich näher mit Mae und ihren Freunden befassen möchte, ohne gleich das Spiel zu kaufen: Die Entwickler haben kostenlos kleine Story-Spiele entwickelt, die auf die gleichen Mechaniken und Grafiken wie das Hauptspiel zurückgreifen. Diese findet ihr auf der Webseite.