Search and Hit Enter

Olympus OM-D E-M5

Ich fotografiere jetzt schon seit einigen Jahren mit dem MicroFourThird System. Vor zwei Jahren hatte ich mein Kamera-Setup vorgestellt. Ich möchte jetzt den Januar gerne nutzen und euch ich einer kleinen Artikelreihe zeigen was sich seitdem geändert hat. Den Anfang macht mit diesem Post meine aktuelle Kamera, die Olympus OM-D E-M5.

Olympus OMD EM5 03

Ich möchte hier nicht ein komplettes Review schreiben, dafür gibt es online schon mehr als ausreichend. Ich möchte euch einfach in Stichworten zusammenfassen warum ich diese Kamera gewählt habe und warum ich sie immer noch so schätze.

  1. Ich konnte beim Mirco Four Third System blieben und meine vorhandenen Objektive weiter nutzen.
  2. Micro Four Third Kameras sind fast alle angenehm klein. So klein, dass man sie eigentlich immer dabei haben kann.
  3. Die OM-D E-M5 ist nicht zu klein, meine alte GF2 wurde mir für das ambitioniertere Fotografieren manchmal schon zu fummelig.
  4. Viele Tasten und Drehräder für Einstellungen. Dies habe ich an der GF2 ebenfalls vermisst.
  5. Sehr gute Objektiv-Auswahl, gerade auch bei den Festbrennweiten.
  6. Dennoch hat die OM-D ein Touch-Display für Touch AF & Shutter. Einstellungen macht man darüber nicht.
  7. Kippbares Display. Immer mal wieder praktisch für Aufnahmen von unten oder sehr weit oben. Leider nicht schwenkbar.
  8. EVF! Meine GF2 hatte keinen Viewfinder und den vermisst man wirklich am meisten. In schwierigen Lichtsituationen, bei denen man auf dem Display sonst nichts mehr sehen kann und auch einfach um beim Fotografieren um mehr Stabilität zu bekommen. Es geht nicht ohne! Ich persönlich finde den elektronischen Sucher übrigens sogar besser als den optischen, aber das ist Geschmacksache.
  9. Frei belegbare Funktionstasten (Filmtaste kann man auch selbst mappen). Ich habe immer AE-Lock und Abblenden auf den Tasten.
  10. 5-Achsen-Bildstabilisator im Gehäuse. Der ist einfach Hammer! Was man hier noch alles stillhalten kann an Verschlusszeiten, man glaubt es fast nicht.
  11. Die Kamera kann auch Full-HD Videos machen. Ich würde die Videofunktionen eher als lau bezeichnen, da kauft man sich besser eine Panasonic GH3. Mir war das Fotografieren wichtiger. Dennoch ist es cool mal zwischendurch einen kurzen Clip filmen zu können, gerade weil die Filme dank des Bildstabilisators alle schön ruhig sind und fast so wirken als wären sie mit einer Steadycam gedreht.
  12. ISO 3200 / 6400 sehen wirklich noch top aus! Lichtstarkes Objektiv dazu und es geht auch abends und nachts noch ganz viel ohne Blitz.
  13. Aus den RAW-Aufnahmen kann man wirklich noch viel rausholen.
  14. Die JPEGs direkt aus der Kamera sehen super aus. Wie immer ist dies Geschmacksache. Ich mag die Farben und die Schärfe sehr.
  15. Bedienung ist nach der Eingewöhnungsphase sehr schnell.
  16. Art-Filter: Es gibt ca. 10 Kunstfilter. Vivid, Portrait, Mute, Graufilter und Schwarz-Weiß sind sehr schick und machen Spaß – gerade auch weil man die Effekte dank des elektronischen Viewfinders direkt sehen kann während der Aufnahme und die Kamera auf Wunsch auch immer noch das unveränderte original RAW-Bild speichert.
  17. Retro-Hipster-Design :)

Olympus OMD EM5 02

Die Ergebnisse also Testbilder der Kamera könnt ihr schon seit Monaten hier im Blog sehen, wer möchte schaut bei meinem 500px Account vorbei und findet auch andere Sachen als nur Produktfotos.

Ich liebe diese Kamera einfach. Sie macht mir wahnsinnig Spaß und war wohl die beste Gadget-Anschaffung, die ich in den letzten Jahren gemacht habe. Mit um die 1100 € für das Kit ist die OM-D E-M5 nicht gerade ein Schnäppchen, aber für mich war und ist sie der beste Kompromiss aus Kompaktheit, Bildqualität, gutes System, Features und Bedienung.

9 Comments

  1. Moin,
    wie bereits bei Twitter angekündigt habe ich ein paar Fragen an dich bzw. deines Oly-Setups:

    erste Einsteigerfrage – wirst du in naher Zukunft auf die M5 Mark 2 umsteigen?

    Deinen Beitrag oben habe ich bereits aufmerksam gelesen, wie sieht es denn mit Objektiven aus, welche hast du im Einsatz?

    Ich suche für eine Urlaubsreise noch ein Zoom-Objektiv – kannst du da ein gutes und günstiges Objektiv empfehlen? Reicht das 40-150mm von Olympus deiner Meinung nach aus? Es geht in sonnige Gefilde (inkl. Nationalpark mit Tierchen)… Oder gibt es auch gute und günstige Alternativen von Wettbewerbern?

    Zusatzakku: hast du ggf. Erfahrungen mit den Patona Akkus gesammelt? Oder nur Original? Deinen Beitrag zu den Dritthersteller-Akkus habe ich gelesen ;) War das ein Patona-Akku?

    Welche Tasche kannst du für die Kamera empfehlen?

    Vielen Dank für deine Hilfe

    1. Hi Sveen,

      ich sehe für mich aktuell keinen Grund auf die E-M5 Mark 2 umzusteigen. Ich bin mit der alten Version noch sehr zufrieden. Wenn dann würde ich wahrscheinlich überlegen wenn sie denn dann kommt auf die E-M1 Mark 2 umzusteigen, aber da muss man auch erstmal schauen was die dann kann. Meine E-M5 würde ich dann als Zweitbody behalten.

      Objektive habe ich viel zu viele! :D Ich bevorzuge eigentlich immer noch Festbrennweiten, weil die so super scharf sind und mir die Ergebnisse besser gefallen, außerdem sind diese fast alle lichtstärker.

      Ich nutze da das 45mm Olympus, das 75 mm Olympus und das 25 mm Panasonic/Leica. Dazu habe ich noch weitere Objektive, die aber alle eher ihren Spezialeinsatz haben. Das billige Fisheye und das 60mm Olympus Makro.

      Wegen der Frage nach Zoom-Objektiven bist du daher bei mir eigentlich an der falschen Stelle. Ich habe das 12-40mm und das 40-150mm Olympus da. Und beide sind fantastische Allzweckwaffen! Da macht man nichts falsch und wenn man beide hat, deckt man den kompletten irgendwie relevanten Brennweitenbereich ab. Wetterfest sind sie auch noch dazu, also ideal für die Reise. DOCH, der Preis, der tut schon weh. Alternative gibt es natürlich auch günstigere und auch welche die mit einem Objektiv fast den gesamten Bereich abdecken. Welche Ansprüche du hast und wo bei dir Prioritäten liegen, musst du da allerdings selbst wissen.

      Patona Akkus kenne ich nicht und ich werde zukünftig auch einfach die Originale kaufen. Mehr als zwei, maximal drei Akkus benötigt man sowieso nicht.

      Taschen gibt es viele. Was suchst du? Rucksack, Seitentasche, wieviele Objektive, Blitz. Und wieviel soll es denn kosten? :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.