Search and Hit Enter

Philips LED-Lampe

Ich habe zu hause leider ein kleines Badezimmer ohne Fenster und auch nur einen Lampenanschluss unter der Decke. Heißt, die kleine Lampe ist die einzige Lichtquelle. Bisher habe ich diese Lampe immer mit eine klassischen Energiesparbirne betrieben. Wie das so ist wenn man Markenbirnen kauft, die halten Jahre lang. Ich hatte damals schon eine Birne mit relativ viel Leistung gekauft. Doch jetzt musste einfach was neues her, auch wenn ich es nicht sonderlich umweltschonend finde Energiesparbirnen vor ihrem Ableben auszutauschen.

Philips LED Birne 2

Durch den Einsatz der Philips Hue LED-Birnen und der Schrankbeleuchtung ist mir erstmals der große Unterschied zwischen Energiesparbirnen und modernen LEDs direkt aufgefallen. Die LED-Birnen sind viel weißer, selbst wenn man eine warme LED-Birne kauft und was mir vor allem im Bad wichtig ist, sie sind sofort auf ihrer vollen Leistung. In beiden Fällen können die Energiesparbirnen nicht mithalten.

Auf Grund der bisherigen positiven Erfahrung mit Philips LEDs habe ich mich bei der Birne fürs Bad für eine Philips LED-Lampe E27 2700 Kelvin 13 Watt – warm-weiß,1055 Lumen [Energieklasse A+] entschieden. Diese ersetzt eine klassische 75 Watt Birne. Bin top zufrieden mit dem Wechsel. Als nächstes kommt die Birne in der Küche dran, dort wird es die 15 Watt Variante werden.

1 Comment

  1. Sehr zu empfehlen sind Leuchtmittel der Firma Sigor – die Vorteile gegenüber der Philips LED-Leuchtmittel sind, dass diese eine bedeutend wärme Lichtfarbe haben (der GU10 7 Watt LED-Strahler der Firma Sigor ist sogar ein wenig wärmer als das herkömmliche Halogen Leuchtmittel) und die Leuchtmittel strahlen rundum ab, quasi wie eine Glühbirne und nicht wie die Philips nur “nach oben” Zudem gibt der Hersteller 3 Jahre Garantie auf sein Produkt und alle Leuchtmittel können in einer dimmbaren Variante erworben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.