Kategorien
Hardware

QNAP TS-251 Test steht an

So da ist sie nun meine private neue Datenhalde. Wechsel von Synology zu QNAP. Wechsel von vier Platten auf zwei. Aber warum?

Ich habe keine Abneigung gegen Synology entwickelt oder ähnliches! Ganz im Gegenteil – sie bauen gute Hardware und gute Software, was auch gerade die neue Beta Version der DSM 5.2 zeigt. Ich wollte einfach mal wieder ein neues NAS haben, weil ich gerne ein neues Spielzeug wollte. Es sollte klein, schick, leise und schnell sein. Und da bietet QNAP von der Hardware aktuell das bessere Preis-/Leistungsverhältnis. Zur Software kann ich noch nicht viel sagen, dass wirkt sich erst im Laufe der Zeit zeigen.

Qnap TS-251 1

Beim letzten NAS hatte ich vier Platten, doch voll randvoll waren die Platten nie. Warum also wieder vier Platten nehmen wenn es seitdem letzten NAS-Kauf Festplatten mit viel höhrerer Kapazität gibt? Daher diesmal nur zwei. Spart Lautstärke, Energie- und Anschaffungskosten.

Ich bin zum QNAP TS–251 gewechselt. Ein Sytem für zwei Platten (3,5“ oder 2,5“) mit 1 GB Arbeitsspeicher (erweiterbar auf 8 GB) und einem Intel Celeron Celeron Dual Core 22nm 64-bit 2,41-GHz. Anschluss ans Netzwerk findet die QNAP mit zwei Gigabit Ethernet-Anschlüssen. Vergessen sollte man auch USB 3.0 nicht; manchmal ist es sehr praktisch wenn man mal eine externe Platte anschließen möchte.

Qnap TS-251 2

Die Specs entsprechen genau meinen Vorstellungen. Zwei Platten für RAID 1, schnelle CPU und Speicher aufrüstbar! Ich möchte gar keinen wilden Dienste als App auf dem Gerät laufen lassen aber ich finde eine gewisse Faszination daran, dass ich mit diesem NAS die Möglichkeit habe virtuelle Maschinen auszuprobieren und dauerhaft zu betreiben ohne dies an meinen MacBook machen zu müssen. Da werde ich viel rum spielen können.

Ich werde euch in den nächsten Tagen vom ersten Setup Prozess und meinen ersten Gehversuchen mit dem QNAP NAS berichten.

So viel sei schon mal angemerkt. Das QNAP ist aktuell nicht das einzige NAS auf das ich ein Auge werfe. Western Digital, Open Media Vault und vielleicht auch eine neue Synology sind alle im Spiel.

Von Jan Kampling

Ich bin der Betreiber dieses kleinen Gadget-Tagebuchs. Tagsüber findet man mich als Medienfachwirt und Mediendesigner arbeitend hinter einem Berg von Displays. Der NerdCave ist mein Rückzugsort.

8 Antworten auf „QNAP TS-251 Test steht an“

Huhu, würde gerne wissen was für ein Macbook Stand du da gerade nutzt auf den Fotos. Gerne Amazon affil Link ;) Gruß

Ich hab mir auch schon öfter mal die Qnap NAS angeschaut. Bin aber nie zu einem Punkt gekommen, an dem meine Frage beantwortet worden wäre… Kann ich dran USB Festplatten anstecken (lesen+schreiben), die HFS+ Journaled formatiert sind und wenn ja, auch bis zu 3GB?
Lassen sich externe Festplatten mit dem NAS synchronisieren? (z.b. daheim ein paar Dateien/Ordner auf die externe Festplatte kopieren, unterwegs dran arbeiten, später wieder anstecken und die Änderungen zurückkopieren).

HFS+ Platten können nicht intern betrieben werden. Extern angeschlossen (USB oder eSATA) funktionieren sie aber problemlos. Das mit dem Sync müsste ich mal schauen. Bisher sehe ich nur die Backup Funktion und die OneTouch-Copy sind aber eben beide kein Sync. Ich schau mal was es so an extra Paketen gibt, die das vielleicht können.

Hallo zusammen, man kann keine HFS+ Festplattenan die QNAP anschliesen. Ich bin Besitzer einer QNAP 859 Pro (8x3TB) und einer QNAP 459 Pro (4x3TB) (sowie dank Jan) einer DROBO B 800fs (8x 4TB) LG Mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.