Kategorien
Audio & Video

Sennheiser HD 239

Der Sennheiser HD 239 ist ein offener ohraufliegender Kopfhörer, der für die Wiedergabe an tragbaren Geräten wie MP3-Player, iPad, iPod und iPhone optimiert ist.

Die Ohrmuscheln lassen sich drehen, so das der Kopfhörer für den Transport in der mitgelieferten Transporttasche flacher wird. Er sitzt super angenehm auf den Ohren, die allerdings bei langem Tragen schon warm werden können, aber diese Problem haben eigentlich alle ohraufliegenden Kopfhörer. Tragekomfort ist top.

Die Umgebungsgeräusche werden nicht besonders abgeschirmt. Dies kann man als Vor- oder Nachteil sehen, je nachdem wo und wie man den HD 239 einsetzen möchte.

Sennheiser HD 239

Der Sound ist neutral abgestimmt und zeigt sehr viele Details. Er hat einen ganz leichten Hang zur Basslastigkeit. Allerdings ist dies ein Klangbild, dass die meisten Leute sehr bevorzugen. Er kommt so mit allen Musikrichtungen gut zu recht. Er spielt auch an Smartphone recht laut.

Das einseitig geführte Kabel ist 1,4m lang und vermisst leider Mikrofon und Fernbedienung. Man kauft also einen reinrassigen Kopfhörer. Sehr haltbar wirkt es leider nicht.

Insgesamt macht der Kopfhörer eher einen mäßig robusten Eindruck. Er ist aus leichten Kunststoff gemacht, was dem Tragekomfort zugute kommt, allerdings würde ich ihn nicht einfach in die Tasche tun und die schweren Studienbücher drauf werfen. Die Ohrpolster sind wechselbar, das Kabel leider nicht.

Tragekomfort, Qualität und Klang überzeugen. Wer einen offenen Kopfhörer sucht hat hier einen Treffer gemacht. Wer mach mal ruppig mit seinen Kopfhörern umgeht oder den mega Bass erwartet, sollte weitersuchen. Der Preis von ca. 95 € für ein deutsches Produkt ist angemessen, aber nicht gerade ein Schnäppchen. Bei Sennheiser direkt ist er gerade runtergesetzt auf 79 €!

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Von Jan Kampling

Ich bin der Betreiber dieses kleinen Gadget-Tagebuchs. Tagsüber findet man mich als Medienfachwirt und Mediendesigner arbeitend hinter einem Berg von Displays. Der NerdCave ist mein Rückzugsort.