Audio & Video

Sennheiser MM 400

Seit einer Woche ist das MM 400 mein ständiger Begleiter, ob zu Hause, unterwegs oder auf der Arbeit das Headset war immer dabei. Das MM 400 ist eines von zwei neuen Headsets aus dem neuen Produktsegment qualitativ hochwertiger Stereo-Bluetooth-Kopfhörer von Sennheiser. Im Segment der A2DP Kopfhörer ist das MM 400 ist preislich ziemlich weit oben. Einzig vergleichbar ist das MM 450, welches mit dem MM 400 bis auf NoiseGard und TalkThrough baugleich, dafür aber auch teurer ist.

In der ansprechenden Verpackung des MM 400 findet man neben dem Kopfhörer zusätzlich noch ein USB-Kabel, ein Netzteil, verschiedene Länderstecker für das Netzteil, ein Audiokabel, einen Adapter fürs Flugzeug sowie eine kleine Tasche um alles zu verstauen.

Nach dem Auspacken heißt es erstmal Akku laden. Dazu einfach USB-Kabel an das Netzteil oder den Rechner anschließen und in den Akku stecken. Dieser ist übrigens herausnehmbar, so dass Vielhörer mehrere Akkus für unterwegs nutzen können. Das Verbinden des Headsets mit dem Mac oder iPhone ist völlig problemlos. Einmal mit dem Mac verbunden wählt man das Headset einfach als Audiogerät aus und der Sound läuft.

Zur Bedienung: Beim Einschalten, Verbinden und Ausschalten macht das Headset verschiedene Piepgeräusche auf dem Kopfhörer. So weiß man auch beim Tragen ob das Kommando angekommen ist. Am Mac kann man die Funktionstasten am Headset nutzen um iTunes zu bedienen. Ein Druck auf den mittleren Button wechselt zwischen Play und Pause. Die Tasten vor und zurück wechseln in iTunes die Tracks. Die Tasten für Lauter/Leiser erfüllen natürlich auch ihre Aufgabe, haben aber ja auch nichts mit der Macbedienung zu tun.

Am iPhone funktionieren die Tasten zum Springen zwischen den Tracks leider nicht. Dies ist aber wohl kein Problem des Headsets sondern des iPhones. Allerdings kann man mit dreifach Klick auf den mittleren Button Lieder überspringen. Ein längerer Druck auf den kleinen Bluetooth-Button wählt am 3G die zuletzt gewählte Nummer erneut, am 3GS wird die Sprachsteuerung gestartet, so dass man seinen gewünschten Kontakt anrufen oder auch das Lied wechseln kann.

Die Audioqualität ist für einen Funkkopfhörer ziemlich gut. Musik und Sprache kommen klar und dynamisch rüber, keine CD-Qualität aber doch überaus brauchbar. Das Grundrauschen ist sehr niedrig. Das Mikrofon funktioniert in Skype, iChat und jeder anderen Anwendung ohne Probleme und erlaubt so auch am Mac komfortables Telefonieren. Am iPhone ist die Audioqualität von Kopfhörer und Mikrofon entsprechend gut.

Zocken oder Filme gucken macht nur eingeschränkt Spaß, da der Sound merkbar zum Bild versetzt ankommt. Das Delay schwankt schätzungsweise zwischen 0,5 und 0,8 Sekunden, es scheint nach dem Pausieren auch länger zu werden.

Der Akku hält laut Sennheiser beim Musik hören etwa 10-Stunden, bei Telefonieren soll die Akkulaufzeit aber erheblich kürzer werden. Eine Anzeige für die Akkulaufzeit fehlt leider. Allerdings wird man per Piepton auf das baldige Ende des Akkus hingewiesen. Während des Ladens gibt eine LED (rot/grün) die Auskunft, ob der Akku wieder voll ist. Bei mir hält der Akku wenigstens 2 Tage bei regelmäßiger Nutzung. Dank des beigelegten Audiokabels kann man das Headset auch an jedem nicht bluetooth-fähigem Gerät nutzen. So dann auch wenn der Akku leer ist. Reichweite ist mit iPhone etwa 8 Meter mit mehreren Wänden dazwischen.

Tragekomfort – wichtiges Thema. Mein Fazit: Super! Bisher hatte ich nur In-Ear Kopfhörer und war überzeugt, die wären super bequem und praktisch. Aber das MM 400 hat mich eins Besseren belehrt. Die Freiheit ohne Kabel ist phänomenal. Wenn man es einmal erlebt hat, will man es nicht mehr missen. Besonders bei längerem Tragen sind die Kopfhörer bequemer als In-Ears. Das einfache Absetzen und um den Hals hängen lassen ist sehr praktisch. Ein weiterer Vorteil zeigte sich auf der Arbeit. Denn die Kopfhörer halten auch gut, wenn man eine Seit hinter das Ohr schiebt, um mit Kollegen zu reden oder ans Telefon zu gehen.

Aktuell kostet das MM 400 circa 170 €. Wem unser Test gefallen hat und sich nun ein Headset kaufen möchte, kann über unseren Amazon Link kaufen. Dabei bleibt euer Endpreis gleich, aber wir bekommen ein paar Cent von Amazon ab. Vielen Dank im Voraus dafür.

Herstellerlinks:

Fotos

Bewertung

sehr gut
Das Headset hält was er verspricht. Spitzen Verarbeitung, komplettes Zubehör. Die Audioqualität und Bedienung sind sehr gut, aber natürlich den Einschrenkungen der Bluetooth-Verbindung unterworfen. Sennheiser hat aber wirklich viel rausgeholt. Das Delay und die nicht umfassende Unterstützung der Controls kann man Sennheiser wohl nicht vorhalten. Der Akku hält lange und der Kopfhörer lässt sich auch ohne Bluetooth/Akku betreiben.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Ich bin der Betreiber dieses kleinen Gadget-Tagebuchs. Tagsüber findet man mich als Medienfachwirt und Mediendesigner arbeitend hinter einem Berg von Displays. Der NerdCave ist mein Rückzugsort.

15 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Der Testbericht ist wirklich sehr informativ und verbirgt nichts. Ein Kompliment an den Verfasser. Diese Kopfhörer wären eine Erlösung für mich, weil ich dann kabellos Musik hören könnte. Leider kann ich hier im Haus die Musik nicht so laut aufdrehen wie ich manchmal möchte, weil wir nervige Nachbarn haben.

  2. Hallo zusammen!

    Das Blog-Archiv erinnerte mich an ein Problem, was ich immer noch mit meinem MM450 habe…
    Hat es irgend jemand einmal geschafft, den Sennheiser MM400 oder MM450 mit einem MacBook per Bluetooth so zu verbinden, dass es durchweg funktioniert?
    Ich habe den MM450 mit meinem MacBook Air per BT verbunden, streame per iTunes und WLAN Musik vom NAS oder höre Internet-Radio und immer wieder habe ich Aussetzer im Kopfhörer bei genügend Bandbreite per WLAN und geringem Abstand mit dem BT-Kopfhörer. Meistens endet es damit, dass das WLAN im Air hängt und ich das MacBook neu starten muss. Sehr unbefriedigend. Weder Apple noch Sennheiser konnten mir weiterhelfen. Kann es ein, dass der Sennheiser und die MacBooks nicht wirlich per BT (A2DP) zusammenarbeiten? Oder überfordere ich den Apple mit WLAN UND Bluetooth? Am iPhone 3GS klappt es übrigens bestens.

    Für einen Tipp oder Hinweis wäre ich dankbar (evtl. störende Programme im MacBook habe ich testweise auch schon gestoppt und alle Caches gelöscht)!

    Danke und viele Grüße
    Christoph

  3. Bei mir funktioniert das MM400 eigentlich problemlos am Macbook.

    Hast du noch andere Bluetooth Geräte am Macbook angeschlossen? Ich habe festgestellt, dass es manchmal Zicken macht, wenn man noch viele andere Geräte per Bluetooth angeschlossen hat.

    Hast du beide Settings des Headsets probiert, die für Bluetooth Headset und die für Bluetooth Kopfhörer?

    Nur mal zum weiteren Austesten vielleicht mal probieren das Macbook per Kabel ins Netzwerk hängen und schauen ob die Musik dann problemlos läuft.

  4. Hallo Jan,

    danke für die Tipps!

    Hatte beide Settings ausprobiert: Headset klappt, hat aber eine reduzierte Bitrate und scheint mono zu laufen, Kopfhörer klappt eben nicht.

    Die Kabelverbindung zum Netzwerk werde ich nach meinem Urlaub ausprobieren – ist auf jeden Fall ein Versuch wert.

    Andere Geräte sind nicht gleichzeitig per BT angeschlossen.

    Gruß
    Christoph

  5. ich hab mal eine frage funktioniert der kopfhörer auch für zb das motorola flip out ? und wie hoch is der akku verbrauch bei bluetooth, ich wollt mir dieses headset holen wei dort ein mikrofon enthalten ist also auch telefonieren möglich ist. wenn jemand einen besseren vorshclag für nen guten köpfhörer für handys mit mikrofon hat ( muss nicht kabelsos sein) hauptsache guter klang und zum telefonieren. Sagt mir bitte bescheid

    vielen dank im vorraus

  6. Der Kopfhörer sollte mit jedem Handy funktionieren, dass A2DP unterstützt.

    Es gibt sehr viele andere Kopfhörer (Headsets). Aber es gibt viele Fragen, die an erst klären muss. Kabellos oder nicht? Geschlossener Kopfhörer oder vielleicht In-Ear? Wie viel darf es kosten?

  7. Auf keinen fall in ear. Ich finds cool das bei diesem kopfhrer die bediener tasten auen auf dem gerät angebracht sind und das mann wie geasgt auch aufgrund des mikros telefonieren kann. Zum preis der sollte nicht wesentlich höher sein als der des mm400. Und kabellos ist nicht zwingend da durch bluetooth aktievierung der handy akku stark leidet ;)

  8. Hi, also mit meinem 3GS funktionieren auch die vorwärts/rückwärts Tasten problemlos. Dafür erkennt mein LG 50PK950 das Headset nicht.

    LG

  9. Hallo,
    Habe seit heute den mm400 und bin eigentlich sehr zufrieden!
    Einzig mit dem Mikrofon bin überhaupt nicht zufrieden. Ich brauche das Headset um im Büro über einen Soft-Phone-Client zu telefonieren. Dabei ist die Qualität für mein Gegenüber sehr schlecht – er hört extrem gut was in meiner Umgebung läuft und meine Stimme höre sich wie durch ein Rohr an…

    Kann ich da was einstellen? Oder muss ich bei einem unsichtbaren Mikrofon einfach damit leben?

    Danke und Gruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.