Sonic Forces für Nintendo Switch

Mit Sonic Forces erscheint bereits der zweite Sonictitel auf der Nintendo Switch. Dieses Mal jedoch in 3D. Was ich von dem Spiel halte, erfahrt ihr in meinem Bericht.

Bevor ich in den eigentlichen Spieltest einsteige, muss ich euch jedoch gestehen, dass ich absoluter Sonic Neuling bin. Ich kann somit keine Vergleiche zu früheren Veröffentlichungen der Reihe ziehen. Mich persönlich hat die 2D Umsetzung von Sonic Mania von der Farbgestaltung nicht sonderlich angesprochen. Ganz anders sah das jedoch bei den schicken 3D Videos von Sonic Forces aus. Umso mehr habe ich mich auf das Spiel gefreut.

Story

Auch wenn ich bisher keine der Sonic-Titel selbst gespielt habe, so habe ich doch einen groben Überblick über die Charaktere und Abläufe.

Sonic Forces fängt furios an. Der böse Dr. Eggman hat einen neuen Feind an seiner Seite und dieser ist genauso schnell, wenn nicht sogar schneller als Sonic. Bereits am Ende des ersten Levels wird Sonic von diesem Bösewicht niedergestreckt und wird von Eggman gefangen genommen. Dieser beginnt natürlich, wie sollte es auch anders sein, sofort damit die Weltherrschaft an sich zu reißen. Die Verzweiflung greift um sich und ein neuer Held muss her.

Nun kommen wir zum Zug und dürfen uns einen komplett eigenen Avatar erstellen. Dabei sind die Möglichkeiten sehr vielfältig, dazu jedoch später mehr. Wir machen uns mit unserem schicken neuen Avatar auf die Suche nach dem nunmehr schon 6 Monate in Gefangenschaft lebenden Sonic, um ihn zu befreien und die Welt von der Herrschaft Eggmans zu befreien.

Gameplay

Hier geht es für mich als Sonic Neuling wirklich richtig zur Sache. Ich bin aus Rayman Legends durchaus einige schnelle Passagen gewohnt, aber Sonic ist mir an manchen Stellen dann fast ein bisschen zu schnell. Zum Glück reagiert die Steuerung präzise auf meine Eingaben und abgesehen vom Zeitverlust, wird auch nicht jeder Zusammenprall mit einem der Gegner mit einem Neustart bestraft. Solange man noch einige der eingesammelten Ringe im Vorrat hat, stirbt man nicht. Und selbst dann habt ihr unendliche Leben / Versuche und viele Rücksetzpunkte, auf die ihr bauen könnt. Ebenfalls hilfreich ist hier, dass das Spiel nach jedem Level speichert. In Sachen Schwierigkeitsgrad hatte ich mich offen gestanden auf eine harte Geduldsprobe eingestellt, diese blieb jedoch aus.

Sowohl 3D- als auch wie hier 2D-Level erwarten euch in Sonic Forces

Abwechslungsreich ist das Spiel jedoch allemal. Ihr habt nicht nur 3D-Level mit eurem Avatar oder "Modern Sonic" zu bestreiten. Darüber hinaus gibt es auch 2D-Level mit "Classic Sonic". Im Laufe des Spiels müsst ihr auch immer wieder in bereits geschaffte Level zurückreisen, um eure Freunde zu retten. Dies kann jedoch nicht über den geringen Umfang des Spiels hinweg täuschen. Nach 30 Leveln ist auch schon das Ende der Fahnenstange erreicht. Bei den Bewertungen die ich eingeheimst habe, kann man das Spiel mit Sicherheit auch schneller durchspielen, dennoch war nach 7 Stunden der Creditbildschirm in Sicht.

Der Avatar

Diesen Bereich des Spiels finde ich wirklich sehr gelungen. Hier kann ich mich nach Lust und Laune austoben und mir die wildesten Kombinationen zusammenstellen, oder eben ganz nahe an den Vorbildern des Spiels bleiben. Meinen individuell erstellten Charakter durch die Welten zu hetzen, hat mir große Freude bereitet.

Mit dem eigenen Avatar durch die Welt

Fazit

Ich bin ehrlich gesagt hin und her gerissen. Einerseits macht das Spiel durchaus Spaß. Die Steuerung ist super. Die Gestaltung des eigenen Charakters ist wirklich sehr sehr umfangreich. Auch insgesamt kommt ein super flüssiges Spielgefühl auf. Doch andererseits muss man sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei Sonic Forces um ein vergleichsweise kurzes Vergnügen handelt. Zur Zeit gibt es die Day One Edition noch für 34€, das finde ich gerade so noch akzeptabel. Als Käufer der Standardedition zu aktuell 46€ würde ich mich wohl sehr am Ende des Spiels ärgern.

Alles in allem ein solides Spiel aber leider kein Kracher.

Angreifen oder Ringe verlieren, so ist die Devise bei Sonic Forces