Kein Spiel ist seit der Beta wohl so in aller Munde, wie das vor knapp einem Monat erschienene Star Wars Battlefront 2. Vorwürfe bzgl. der Microtransactions und des Lootsystems gingen um die Welt. Wir werfen heute einen Blick in den aktuellen Stand von Star Wars Battlefront 2 und sagen euch, ob ihr vielleicht die Finger davon lassen solltet.

another Star Wars Story

Nachdem wir im letzten Jahr mit Rogue One: A Star Wars Story eine Geschichte abseits der üblichen Star Wars Episoden erhaschen konnten, hat EA sich vorgenommen eine weitere Geschichte neben der Hauptgeschichte von Star Wars zu erzählen. In der Kampagne von Star Wars Battlefront 2 übernimmt ihr die Rolle von Commander Iden Versio, die Anführerin des Inferno Squads, einer Eliteeinheit des Imperiums. Zu Beginn der Story, welche zeitlich während und nach Episode VI angesiedelt ist, müsst ihr zunächst als Iden von einem Schiff der Rebellen fliehen. Hierbei seid ihr auf die Hilfe eures kleinen Droiden angewiesen.

Den Beginn fand ich fantastisch und ich hoffte, dass jede der 12 weiteren Missionen in diese Kerbe schlagen würde. Allerdings blieb das während der knapp 5 ~ 8 Stunden Spielzeit aus. Klar, ich wurde gut unterhalten, aber ich hatte mir irgendwie mehr erhofft, was vielleicht am Verlauf der Story gelegen hat. Vielleicht lag es aber auch daran, dass man in fünf der 13 Missionen nicht mit Iden Versio, sondern unter anderen als Han Solo, Lando Calrissian oder sogar Luke Skywalker unterwegs ist. Die Story kann aber in meinen Augen definitiv mit denen aus den Battlefield- und Call of Duty – Spielen mithalten.

Hauptaugenmerk Multiplayer

Wie bei den Spielen der Battlefield Serie hat EA Dice auch hier das Hauptaugenmerk auf den Multiplayer Part gelegt. Auf 14 Karten könnt ihr euch in 5 unterschiedlichen Spielmodi messen. Dabei ist es egal, ob ihr an einer epischen Weltraumschlacht teilnehmt, Helden gegen Schurken spielt oder einer epischen Bodenschlacht mit bis zu 40 Spielern beiwohnt. Möglichkeiten bietet Star Wars Battlefront 2 hier eigentlich genug. Wäre da nicht das Lootsystem. Hier gab es bereits seit der ersten Beta, dass es sich um ein „Pay to Win“-Mechanismus handeln soll. Den Pay-Part hat EA dann nur ein paar Stunden vor Release des Spiels wieder entfernt, dennoch sind die Lootboxen so wie vorher im Spiel enthalten. Jeder dieser Boxen kann euer Spielerlebnis immens verbessern, denn ihr findet viele der zusätzlichen Waffen und sogenannte Sternenkarten darin. Diese Sternkarten geben bessere Stats und verbessern eure Fähigkeiten. Ich hab den Multiplayerpart jetzt einige Stunden gespielt und da merkt man schon, wer zu spät ins Spiel einsteigt kassiert. Das frustriert dann schon ziemlich, da man scheinbar auch nicht mit Spielern im gleichen Levelbereich spielt.

Wer keine Lust auf Multiplayer Partien oder Kampagne hat, der kann sich im Arcade gegen mehr oder weniger intelligente Bots wagen. Hier kann man sich, wie auch im Vorgänger, im Splitscreen auch auf der heimischen Couch mit Freunden zocken.

Eine Augenweide und ein Ohrenschmaus

Getestet hab ich Star Wars Battlefront 2 auf der PlayStation 4 Pro und es ist in meinen Augen ein grafischer Augenschmaus. EA Dice hat die Frostbite-Engine scheinbar komplett ausgeschöpft. Charakter, Effekte und die Umgebung sind sehr schön anzusehen. Auch der von „Meister“ John Williams beigesteurte Soundtrack und die Soundeffekte sind der Macht würdig. Vom Piepsen der Droiden bis zum heulen der TIE-Jäger, man fühlt sich zu Hause. Sogar die Synchronsprecher von unter anderem Han Solo, Luke Skywalker und Prinzessin Leia sind die der bekanten Kinofiguren.

Fazit

Star Wars Battlefront 2 ist ein wunderschön anzusehender Shooter, in dem man sich im Star Wars Universum zu Hause fühlen kann. Im Multiplayer fühlte ich mich auf jeden Fall wie eine Armee Kampfdroiden, die von der Rebellenseite in ihre Einzelteile zerlegt wird und das in jeder Schlacht. Viele der Gegner hatten bereits Karten mit Features das ich von Beginn an wenig Chancen hatte. Ich hätte mir hier definitiv ein anderes Levelsystem gewünscht und werde deshalb wohl eher selten zum Multiplayerpart von Star Wars Battlefront 2 switchen. Die Single-Player-Kampagne hat mich gut unterhalten, ja, die Story und die Charaktere waren etwas dünn, aber 5 ~ 6 Stunden kann man das noch ganz gut durchhalten. Wer also auf tolle anzusehende und, gerade zu Beginn, frustrierende Multiplayer-Partie steht, der kann hier gerne zu schlagen.

Erschienen ist Star Wars Battlefront 2 für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Getestet hab ich die Version für die PlayStation 4 auf der Pro-Variante der Konsole.

CategoriesAllgemein
Soeren Fritsche

76 geborener, in Bremen lebender Film-, Serien-, Spiele- und Eishockeyliebhaber. Spielte bereits auf dem Atari 2600, C64, Amiga 500 und ist inzwischen über die erste Xbox bei der PS4 gelandet.

  1. TheMountain says:

    Ich weiß noch als der erste Star Wars Battlefront rauskam, ich habs auf der XBox heftig gesuchtet. XD

Comments are closed.