Tharsis

Quickpick

Die Bit.Trip Serie dürfte einigen von euch einBegriff sein. Von Tharsis werden aber wohl die Meisten noch nicht gehört haben. Kein Problem! Ich erzähle euch heute ein wenig von dem Titel, der ebenfalls von Choice Provisions entwickelt wurde und rein gar nichts mit Bit.Trip zu tun hat. Es geht (wieder mal) in den Weltraum – Scheint ja momentan ohnehin Trend zu sein. Ob Tharsis den Trend erkennt und außerdem ein gutes Spiel liefert, erfahrt ihr im Quickpick.

Kannibalismus im Weltraum

Das klingt sicherlich jetzt erst einmal relativ abgefahren. Und ich kann euch sagen: Es klingt nicht nur so. Aber faszinierend und positiv abgefahren. Als ich mir Tharsis für die Playstation 4 zugelegt habe, war es gerade im Sale (Das Spiel gibt es im Übrigen auch auf Steam) und ich wusste nicht wirklich, was mich erwartet. Außer einem kurzen Trailer und den Screenshots habe ich mir nicht wirklich viel angeschaut. Der Beschreibungstext alleine war es jedoch, der mich zum Kauf angeregt hat. Dieser lautet wie folgt:

Tharsis is a turn-based space strategy game. With dice. And cannibalism. It puts you in control of humanity’s first manned mission to Mars, just as it’s struck by a micrometeoroid storm. You must guide your crew through disasters, food shortages, and the unforgiving nature of space — all while maintaining your sanity amidst cryptic signals and warnings from Mars.

Zusammengefasst kann man sagen: Überleben ist alles. Und Überleben in Tharsis ist mehr als knifflig, weil euch haufenweise Steine in den Weg gelegt werden. Wenn ihr euch gerade einigermaßen sicher fühlt, passiert mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Katastrophe.

Im gesamten Spiel haltet ihr euch in einem Raumschiff auf, das mit sehr vielen Problemen zu kämpfen hat. Dass das besagte Schiff zu Beginn einen Treffer durch einen Meteoriten erleidet, ist tatsächlich euer geringstes Problem. Essensvorräte sind mindestens genauso knapp wie Sauerstoff und Lebensenergie. Und um zu Überleben braucht ihr neben Glück und Würfeln auch eine ordentliche Strategie.

Eure Crew besteht aus 4 Personen, die alle spezielle Fähigkeiten bzw. Perks besitzen. Der Arzt heilt unter bestimmten Voraussetzungen Crew-Mitglieder, die sich im selben Modul wie er befinden. Der Mechaniker repariert Teile des Raumschiffs und kann bestimmte negative Effekte, die durch Schäden entstanden sind, aufheben. Die Spezialistin ist relativ vielseitig einsetzbar und bei ihr kommt es auf das Modul an, in dem sie sich befindet. Ebenso der Captain.

Weltraumwürfel & weitreichende Konsequenzen

Auf dem oben gezeigten Bild kann man die Mechanik des Spiels relativ gut erklären. Um das Modul, in dem wir uns gerade befinden, zu reparieren, benötigen wir 18 Punkte. Reparieren wir es nicht, verliert unser Schiff zwei „Lebenspunkte“ (rote Ship Damage Linien am oberen Bildschirmrand). Wir haben nun mit unserem Mechaniker die Möglichkeit, einen Lebenspunkt des Raumschiffs wiederherzustellen, wenn wir eine fünf (oder höher) würfeln. Dies sieht man auf der linken Seite unter „Class“ (+1 Ship). Essensrationen erhalten wir, wenn wir auf drei Würflen die gleiche Zahl sehen (Rechte Seite – „Harvest Food“). Vieles hängt also vom Würfeln ab und wir müssen die richtige Entscheidung treffen und unsere Würfel entsprechend verteilen. Im gezeigten Bild ergibt die Gesamtzahl zwar 18 und wir könnten nun reparieren – Allerdings bedeutet „Essen“ auch gleichzeitig „Menge der Würfel“. Wenn wir also nicht regelmäßig für Essen sorgen, haben wir keine Würfel mehr.

Und dann kommt der Kannibalismus ins Spiel. Gehen einem die Würfel – also das Essen – aus, kann man gefallene Teammitglieder … essen. Wer den Film „Überleben“ kennt, weiß dass das eine mittlere Katastrophe ist, man kann es an einem gewissen Punkt allerdings nicht verhindern. Und um euch immer daran zu erinnern, färbt das Spiel dann eure Würfel rot ein und Blutspritzer verteilen sich beim Würfeln über den Bildschirm. Zusätzlich sinkt die Stimmung der Crew und Befehle werden stellenweise nicht mehr so befolgt, wie es der Plan wäre.

Der Hauptteil des Spiels besteht also im Management von Essen, dem reparieren von verschiedenen Modulen und im Überleben. Ich habe selten ein Spiel gespielt, bei dem der Tod so schnell und unberechenbar eintreten kann. Und ich habe selten ein Spiel gespielt, das Mechaniken wie Tharsis nutzt. Ich bin etwas zwiegespalten und zu Tharsis habe ich eine gewisse Hassliebe entwickelt. Viele Stunden habe ich im Weltraum verbracht. Zum Mars bin ich bis heute nicht gekommen. Und trotzdem mag ich das Spiel. Vielleicht bin ich auch einfach schlecht und andere finden Tharsis leicht. Gut möglich.

Teuer ist das Spiel eigentlich nie, wer auf einen Sale warten möchte braucht aber meistens nicht besonders lange zu warten.