Kategorien
Videogames

WWE 2K16

Wer wie ich in seiner Kindheit immer wieder mal nachts mit mit großen Augen vor dem Fernseher saß und fliegenden, kämpfenden Männern mit Namen wie Yokuzuna, Undertaker, Hulk Hogan, Legion of Doom, den Bushwhackers oder den Nasty Boys zusah, und diese Faszination trotz der harten Realität bis heute beibehalten hat, der weiß, dass es Soap Operas auch für Männer (natürlich auch für Frauen) gibt. Die Rede ist von Wrestling.

Ich gehöre zwar nicht zu den harten Fans des Sports, jedoch schaue ich mir dennoch zumindest jede Großveranstaltung, zu neudeutsch PPV für Pay-Per-View, an und verfolge zumindest dort die aktuellen Rivalitäten, die dort unterhaltsam inszeniert werden. Wie bei dem Großteil der anderen Sportarten mit genug Fans und Anhängern, gibt es auch für diese ein jährlich erscheinendes Videospiel, in diesem Fall vom Entwickler 2K. WWE 2k16 heißt der diesjährige Ableger und ringt somit um die Gunst des WWE-Universums, wie die Fangemeinschaft der größten Liga der Welt genannt wird.

WWE2K16 Review NXT

Who is N(e)XT?

WWE 2K16 hält eine große Anzahl an Spielmodi vor, beginnend mit einfachen Kämpfen in den verschiedensten Ausprägungen wie One-vs.-One, Tag Tag, Handicap, Fatal 4-Way, Battle Royal, Iron Man, u.v.m. Diese können für kurzweil sorgen und bieten den schnellen Spielspaß. Wer jedoch wirkliche WWE Luft schnuppern möchte, widmet sich dem Karrieremodus, der jedoch leider nur in den Konsolen der aktuellen Generation enthalten ist. Besitzer der Last Gen schauen hier leider in die Röhre.

WWE2K16 Review Menu

Innerhalb des Karrieremodus gilt es anfangs einen neuen Wrestler zu erstellen oder mittels Inhaltseditor zu importieren. Letzterer bietet hier die Möglichkeit bereits von einem selbst erstellte oder von der Community erstellte und bereits heruntergeladene Charaktere für den Modus zu nutzen. Sobald die Wahl getroffen bzw. das zukünftige Alter Ego kreiert wurde gilt es die Karriereleiter zu erklimmen, beginnend in der WWE Nachwuchsliga NXT bis hin zur absoluten Legende im Wrestling-Business. Dabei werden Rivalitäten geschaffen und Freundschaften geknüpft, Matches bestritten oder in andere Matches, vorzugsweise die eines Rivalen, eingegriffen. Also alles so, wie man es bereits im Wrestling kennt. Zwischen den Matches gebt Ihr Interviews und könnt anhand Eurer gewählten Antworten Euren Charakter weiter formen. Soll er mehr der nette Superstar von nebenan werden? Dann antwortet brav auf die Fragen, zeigt Sportsgeist und Respekt. Wollt Ihr lieber der Bad Ass im Geschäft werden? Dann seid schroff und respektlos. Ihr habt Eure Karriere also größtenteils in der Hand. Größtenteils nur deshalb, weil natürlich anfangs gewisse Wege und somit auch gewisse Rivalen und Partner vorab geplant wurden. Dennoch kann der Modus überzeugen und auch lange motivieren um zur größten Legende zu werden.

WWE2K16 Review Stone Cold 02

That‘s the bottom line ‘cause Stone Cold said so

Wo wir gerade bei Legende sind. Eine Legende ziert das Cover der diesjährigen Wrestlingschlacht und das ist niemand geringeres als Stone Cold Steve Austin, die texanische Klapperschlange, einer der wohl größten WWE Superstars aller Zeiten. Er ziert nicht nur das Cover, sondern hat direkt einen ganz eigenen Modus spendiert bekommen, den 2K Showcase. Für mich als Fan von Austin war dies auch direkt der fesselndste Modus des Spiels. Dabei erleben wir die Karriere von Stone Cold Stück für Stück nach und stellen uns den wichtigsten und herausragendsten Kämpfen seiner WWE Zeit. Anfangen tut alles mit King of the Ring 96, bei dem er nach einem Sieg über Jake The Snake Roberts die Krone aufsetzen durfte. Nachfolgend muss er sich Bret the Hitman Hart stellen um auch dort in einem der wohl denkwürdigsten Kämpfe bei Wrestlemania 13 zu bestehen. Bei jedem Kampf gilt es dabei verschiedene Bonusziele zu erreichen, um weitere Freischaltungen zu erhalten, sei es Wrestler, Designs oder weitere Features. Begleitet wird der Modus zwischen den Kämpfen mit Zusammenfassungen und geschichtlichen Szenen rund um die Klapperschlange, welche den ganzen Modus noch beeindruckender erscheinen lässt. Meiner Meinung nach rundum gelungen, wobei ich nicht ausschließen möchte, dass da ein wenig der Stone Cold Fan in mir spricht.

The following match is scheduled…

WWE2K16 Review Match

Doch kommen wir nun erstmal zum zentralen Bestandteil, dem Gameplay. Wer wie ich zu Anfangs denkt, dass das ganze Spiel sehr schnell mit Buttonsmashing dominiert werden kann, wird sich schnell bei 1, 2, 3 mit den Schultern auf der Matte finden. Die Kämpfe sind eher taktisch zu führen und die Tasten wollen mit Bedacht gedrückt werden. Gerade die Konter, welche einen Druck von R2 zum richtigen Zeitpunkt verlangen, sind ein essentielles Mittel im Kampf. Dadurch kam es aber bei mir auch leider sehr häufig zu Frustmomenten, bei denen der Versuch nur mit einem „zu früh“ oder „zu spät“ quittiert wurde. Da der Zeitrahmen des Konters (in meinen Augen) wirklich minimal ist, verlangt das einiges an Training und Konzentration. Nicht nur einmal wollte ich dadurch meinen Controller wie in alten Zeiten durch die Gegend werfen. Vielleicht wäre ein ggf. über Optionen definierbarer Zeitrahmen dem Einstieg zuträglicher. Generell sollte man sich aber die Zeit nehmen, die Steuerung zu erlernen und so sein Spiel zu verbessern. Während Kettenaktionen wie Griffe noch über ein „Stein, Schere, Papier“ Prinzip läuft werden spätere Aktionen auch durch Tastenkombinationen durchgeführt, was ohne Konzentration schnell zu verknoteten Fingern führen kann.
Ein Online-Modus um gegen andere Spieler auf der Welt anzutreten, darf natürlich nicht fehlen und ist implementiert. Auch hier gibt es verschiedene Matchvarianten zur Auswahl um sich mit Freunden oder Unbekannten zu messen. Dabei erhält man nach jedem Match Erfahrungspunkte um im Rang aufzusteigen. Ein Universum-Modus um sein ganz eigenes WWE-Universum zu kreieren, rundet die Auswahl ab.
WWE2K16 Review Logo

Und hier noch ein wenig mehr Muskeln…

Der Editor gibt uns eine nahezu unerschöpfliche Macht an die Hand. So lässt sich nicht nur der Wrestler an sich, sondern auch Einzug, Logo, Moves, Effekte, u.v.m. an ihm anpassen. 2K versprach kurz vor Release des Spiels auch eine Mobile-App, mit der sich sowohl das eigene Gesicht in das Spiel einfangen als auch eigene Logos nach Wahl für alles Erdenkliche transferieren lies. Leider dauerte es zwei Monate bis die App endlich die bekannten Stores erreichte. Meiner Meinung nach ein NoGo, das nicht passieren darf. Das können andere Studios termingerechter. Doch zurück zum Editor, der uns auch das Drumherum wie Arenen oder Titel kreieren bzw. verändern lässt. Das Spiel bietet somit einen Baukasten für sich und lässt einem einen großen Freiraum.

Dies gilt auch für bestehende Athleten, Teams und Titelbesitzer. Zwar lassen sich Äußerlichkeiten oder Namen von den Superstars nicht anpassen, doch ob das Publikum für den Charakter jubeln oder ihn in Grund und Boden buhen soll, wie sich seine Persönlichkeit darstellt oder welche Finisher in seinem Repertoire sind, all das ist anpassbar. Das gleiche gilt natürlich auch für Teams. Warum ich jedoch zB die Titelbesitzer per Hand auswählen muss und keine Abfrage oder ein Sync zur WWE existiert, um so auch direkt aktuelle Daten zu erhalten, ist für mich unerklärlich. Da bleibt einiges an Potential auf der Strecke, was andere Sportspiele schon lange integrieren.

WWE 2K16_20151219190222

Wie siehst Du denn aus?

Ein ganz großer Wermutstropfen ist die alte Engine, die auch in WWE 2K16 noch ihren Dienst verrichten muss. Ein Polish hätte dem Spiel wirklich gut getan, fällt die Diskrepanz zwischen einmarschierenden Kämpfern und Publikum oder Kommentatoren doch merklich auf. Das kann 2K besser und das sollten sie sich auch definitiv für die nächste Ausgabe des Spiels auf die Fahnen schreiben. Im Notfall den alten Zopf Last Gen abschneiden, wenn dieser WWE 2K daran hindert, auf aktuellen Systemen seine wahre Pracht zu entfalten.

Fazit

WWE 2K16 ist für mich nach langer Wrestlingabstinenz auf der Konsole eine gelungenes Spiel. Karriere- und 2K Showcase-Modus können überzeugen und begeistern. Die Steuerung gehört meiner Meinung nach noch etwas anfängerfreundlicher gestaltet, zu kurz ist der Zeitraum für den so wichtigen Konter. Grafisch hat das Spiel einiges nachzuholen und die alte Engine endlich dem Undertaker übergeben. Auch das in einer Battle Royal nur 6 Kämpfer gleichzeitig im Ring sein können, ist zwar der Übersicht dienlich, kratzt jedoch etwas am Realismus. Dafür glänzt jedoch der vielfältige Editor. Kurzum lege ich das Spiel Wrestlingfans wärmstens ans Herz. Ein Count-Out wird das garantiert nicht.

WWE 2K16 gibt es für die PS4, PS3, Xbox One und Xbox 360 bei Amazon für 30€ bis 60€ und im digitalen Store von Sony und Microsoft zu kaufen.

– Getestet wurde die Playstation 4 Version –

Seid Ihr Fans von Wrestling und/oder der WWE? Wann habt Ihr angefangen den Sport zu verfolgen? Was haltet Ihr von WWE 2K16?

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Von Sven Schmidt

Hi, ich bin Sven, Baujahr 81, wohne im Umland des schönen Hamburgs und würde mich wohl selbst Geek nennen. Ich bin Videospiel-addicted seit dem GameBoy, Fan von Apple seit einem iPhone 3G, fasziniert von Gadgets aller Art und bezeichne mich selbst auch gern als Film- und Serienjunkie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.