Hardware

Xtorm Evoke Solar Charger

Vor allem bei längeren Outdooraktivitäten wie Campen oder beim Trekking dürfte eine Powerbank wie der Evoke Solar Charger sehr praktisch sein. Die Powerbank der Firma Xtorm hat eine Speicherkapazität von 10.000 mAh, die locker ausreicht um ein Smartphone ein paar Mal komplett zu laden. Dank seiner zwei integrierten hochmodernen SunPower®-Solar-Modulen lässt sich die Kapazität der Powerbank immer wieder – auch ohne direkte Stromzufuhr – auffrischen und theoretisch unendlich erweitern.

Fakten

  • Solarpanel: 4.5 Watt
  • Akku: 10.000mAh
  • Akku-Typ: Li-polymer
  • Größe: 16.5x10x2.1cm
  • Input: Micro USB 2A
  • Output: 2x 5V/2.1A
  • Gewicht: 366 Gr.
  • einschließlich Mirco USB Ladekabel und Bedienungsanleitung

Die Powerbank kommt vorgeladen und direkt einsatzbereit beim Kunden an. Sie fühlt sich hochwertig an und sieht gut verarbeitet und robust aus. Mit den Maßen von 16.5 x 10 x 2.1 cm passt die Powerbank in keine Hosentasche – mit fast 370 g ist sie zudem auch kein echtes Leichtgewicht. Mich überzeugt allerdings die Aufladung via Solarmodule, weshalb ich in letzter Zeit immer wieder zu dieser Powerbank greife und sie gerne bei meinen Touren dabei habe.

Aufladung dank Sonnenlicht

Wer erwartet, dass die Powerbank sich in einer halben Stunde in der direkten Sonne komplett regeneriert, der irrt. Es benötigt ~11 intensive Sonnenstunden, damit die Powerbank die vollen 10.000 mAh (also 100 %) aus der Sonne schöpfen kann. Für eine einzelne Smartphone Ladung benötigt der Solar Charger je nach Kapazität vom Smartphone rund 3–4 Stunden direkte Sonne. Alternativ kann man die Powerbank auch klassisch über das mitgelieferte USB-Kabel wieder aufladen – dieser Ladevorgang benötigt ca. 6–7 Stunden.

Smarte Sicherheit

Der integrierte Überladungsschutz und das intelligente Auto Power Management (APM) verhindern, dass die Powerbank selbst und vor allem aber die angeschlossenen Geräte überladen werden. Das APM wählt außerdem automatisch den idealen Ladestrom für angeschlossene Geräte und teilt die Energie unter allen angeschlossenen Geräten optimal auf. Außerdem ist die Xtorm Powerbank mit einem Temperaturchip versehen, der Überhitzung verhindern soll.

Robust und outdoortauglich

Die Powerbank ist zudem spritzwassergeschützt und durch die gummierte Oberfläche robust. Man sollte sie trotzdem nicht bei Regen draußen liegen lassen. Durch eine integrierte Öse lässt sich die Powerbank bei Wander- und Trekkingtouren beispielsweise auch an Rucksäcken befestigen, um während der Wanderung das Panel aufzuladen. Die beste Ladezeit ist übrigens zwischen 9 und 15 Uhr. Im Haus kann man den Charger via Solar nur bedingt aufladen: die Technologie funktioniert nicht durch geschlossene Fenster.

Ladestatus überprüfen

Vier kleine LED Spots auf der Powerbank zeigen euch den aktuellen Ladestand der Powerbank an (25 % je LED). Eine fünfte LED zeigt euch an, ob die Powerbank gerade aufgeladen wird.

Fazit

Ich sehe den Xtorm Evoke Solar Charger vor allem bei Outdooraktivitäten, wie Wandern, Fahrradfahren oder aber auch Grillpartys und Picknicks im Park oder am See. So lange die Sonne scheint, könnt ihr euch sicher sein, dass euch der Strom nicht ausgeht. Auch bei bedecktem Himmel ist der Solar-Charger noch in der Lage eine kleine Menge an Strom zu generieren, die euch in Notfällen ggf. das Leben retten könnte.

Zwar ist die Größe der Powerbank mit 10.000 mAh nicht besonders überzeugend – und gemessen an der Größe des Geräts auch nicht mehr ganz zeitgemäß –, aber der Ladevorgang via integrierter großer Solarpanels funktioniert einwandfrei und zuverlässig.

Die Powerbank liegt insgesamt gut in der Hand und lässt sich mittels integrierter Öse auch problemlos mit Karabinern oder z. B. Paracord an Rucksäcken befestigen. Die Optik ist outdoortauglich und modern – die Powerbank ist spritzwassergeschützt und wirkt insgesamt robust genug, um auch mal wildere Aktivitäten mitzumachen.

Mit rund 90 Euro ist die Powerbank kein Schnäppchen und meiner Meinung nach nicht geeignet für den normalen urbanen Smartphone-Benutzer. Hier empfiehlt es sich nach kleineren Powerbanks Ausschau zu halten. Wer allerdings gerne lange draußen in der Natur unterwegs ist, wandert oder – wie ich – vielleicht auch einfach Pokémon Go spielt, der wird an dieser Powerbank schnell Gefallen finden und sie gern bei sich bzw. am Rucksack tragen.

Ich bedanke mich beim Hersteller für die Bereitstellung des Testmusters. Informationen zu ethischen Grundsätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.